Frage von RoXoR987, 67

Habt ihr schonmal beim Arzt die Antibiotika gabe hinterfragt?

Hallo,

Ich bin neugierig, ob ihr schonmal beim Arzt ein Antibiotika verschrieben bekommen habt ohne z.B. eine genaue Diagnose zu haben ? Oder das dieses einfach nicht gewirkt hat ? Wie war die weitere Vorgehensweise von euch oder dem Arzt ?

Grund für die Frage ist, das ich mich im Rahmen meiner Ausbildung ausfürlich mit Antibiotika resistenzen beschäftige und ich teilweise ziemlich schockiert über dieses Thema bin. Für Erfahrungsberichte bin ich dankbar :D

Antwort
von ASRvw, 29

Moin.

Ich hinterfrage beim Arzt die Verschreibung jedes Medikaments. Gerade auch Antibiotika. Und gerade auch wegen möglicher Resistenzen. Denn der jeweilige Arzt kennt meine Historie diesbezüglich nur eingeschränkt.

Zum Beispiel wird der Hausarzt mangels Überweisung und damit mangels eines Berichtes nicht wissen, ob und welches Antibiotika und wann zum Beispiel der Zahnarzt mal verordnet hat.

Und ich hab leider auch die Erfahrung gemacht, dass die meisten Ärzte auch nicht explizit danach fragen, wenn sie ein Rezept aus dem Drucker ziehen.

- -
ASRvw de André

Antwort
von Aliha, 42

Es ist leider so, dass manche Ärzte vorschnell und unnötig ein Antibiotikum verordnen. Die spricht aber nicht grundsätzlich gegen eine Antibiose bei bestimmten Infektionskrankheiten. Zudem kann in aller Regel ein Laie schlecht beurteilen, ob eine Antibiose wirklich erforderlich ist und ob das verordnete Mittel das Richtige ist. Im Zweifel sollte man dem Arzt vertrauen.

Antwort
von HellasPlanitia, 45

Ich habe in meinem Leben (25 Jahre) meines Wissens bislang drei Mal Antibiotika bekommen, allesamt mit klarer Diagnose (Keuchhusten z.B.) Das letzte Mal, dass ich Antibiotika genommen habe, ist schon knapp 15 Jahre her.

Antwort
von nalim2402, 7

Da die Standardantibiotika, die Penicilline sind (sehr oft wird einfach Amoxacillin verschrieben), gibt es leider inzwischen, sehr viele Resistenzen.

Ich selbst habe mir inzwischen angewöhnt, erst einmal ein Blutbild machen zu lassen, um anhand der Leukozytenwerte sehen zu können, ob es tendenziell eher viral oder doch bakteriell ist. Ich bin selbst biomedizinischer Fachanalytiker für Mikrobiologie und sehe jede Antiobiotikagabe mit Skepsis.

Grundsätzlich bleibt zu sagen: Wenn es einem nicht so dreckig geht, dass man komplett bettliegrig ist, nimm keine Antibiotika, wenn nicht ein mikrobiologischer Befund mit Antibiogramm vorhanden ist. Oft ist der Grund für eine zu schnelle Antibiotikagabe, Zeitmangel des Arztes und, dass dieser mit seinem Quartalsbudget besser zurecht kommt.

Antwort
von exxonvaldez, 21

Ich hab erst einmal Antibiotika verschrieben bekommen und das war auch gerechtfertigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community