Frage von Eyybb, 105

Habt ihr schon mal eine Rückführung gemach?

Bin sehr enttäuschter über das Ergebnis, war in meinem Vorleben nur so ein Sklave :-(

Antwort
von Aliha, 73

Du hättest dein Geld lieber für etwas vernünftiges und nicht für einen solchen Quatsch ausgeben sollen.

Kommentar von Eyybb ,

Trollololol, hab nichts dafür bezahlt sondern einen Kasten Bier dort gelassen, den sich die Schamanin gierig in ihre trockene Kehle schüttete :D 

Kommentar von FooBar1 ,

Und den gab es umsonst?

Kommentar von Eyybb ,

Mir ist so langweilig :-( 

Antwort
von cyracus, 17

Über die Qualität der Rückführung, die Du erlebt hast, weiß ich natürlich nichts. Es gibt ja erfahrene Rückführungstherapeuten, unerfahrene und solche, die nur behaupten, dies zu können.

Nehme ich mal an, Du warst bei einem erfahrenen Rückführungstherapeuten.

In dem Fall bist Du also in eines Deiner früheren Leben eingetaucht, als Du "nur so ein Sklave" warst.

Es ist kein Zufall, in welches frühere Leben wir eintauchen. Unser Unterbewusstsein führt uns in Erlebnisinhalte aus vorherigen Leben, die für uns gegenwärtig eine wichtige Botschaft haben.

Wenn Du bei einem erfahrenen und verantwortungsvollen Rückführungstherapeuten warst, hätte er mit Dir über Deine Erlebnisinhalte sprechen sollen, damit Du die Chance hast zu erkennen, welche wichtigen Erkenntnisse Du daraus ziehen kannst / sollst.

Nun ist dies wohl nicht geschehen (so verstehe ich Dich).

Lass Dir Zeit und bitte darum, Dir zu offenbaren, welche Botschaft in dieser Schau für Dich ist. - Dass Du gerade in dieses Leben eintauchtest, ist ja ein besonderes Geschenk an Dich.

Falls Du Dich in therapeutischer Behandlung befindest, hast Du ja bestenfalls die Möglichkeit, mit Deinem Therapeuten / Therapeutin das liebevoll und behutsam herauszuarbeiten.

Falls Du allein mit dieser Erinnerung bist, hab Geduld, lass Dir Zeit, und frage Dich liebevoll, was Dir Dein Unterbewusstsein damit mitteilen will. Inwieweit diese Erkenntnis in Deinem heutigen Leben hilfreich ist.

Vielleicht hilft Dir eine Art Tagebuch-Schreiben dabei, also dass Du immer Papier und Stift (oder Notebook oder ähnliches) bei Dir hast und so aufkommende Gedanken aufschreiben kannst. - Gedanken, Gefühle, Erinnerungen aus dem Unterbewusstsein verflüchtigen sich leicht, wenn man sie nicht sofort aufschreibt.

Als Sklave gelebt zu haben ist schwer, vielfach mit schmerzhaften Gefühlen und Erlebnissen. - Vielleicht warst Du schwach und hilflos - vielleicht aber auch stark und selbstbewusst trotz dieser misslichen Lebenslage. Vielleicht erkennst Du Ähnlichkeiten mit Deinem gegenwärtigen Leben. Vielleicht soll Dir aber auch etwas von damals Mut machen ...

Bitte sei liebevoll und sanft mit Dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten