Habt ihr positive Erfahrungen mit Flüchtlingen gesammelt?

... komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Hi Deepweb1,

ja, ich hab positive Erfahrungen mit Flüchtlingen gemacht, trotz der ganzen schlimmen Gerüchte, die auch bei uns in der Gemeinde gestreut werden.

Zum Beispiel waren wir, meiner bessere Hälfte und ich, an einem Abend in der Flüchtlingsunterkunft und haben mit zwei Afghanen "Mensch ärgere dich nicht!" gespielt und glaub mir, ich hatte schon lange nicht mehr soviel Spaß! Wir haben bis Mitternacht gesessen, Tee getrunken, gespielt und Tränen gelacht!

Sie sind höflich, nicht aufdringlich und auch dankbar! Wir helfen ihnen beim Deutsch lernen und sie sind wirklich fleißig dabei.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich am Anfang auch richtig Angst hatte, all die Gerüchte, die verbreitet wurden....Aber wir haben lange darüber zu Hause diskutiert und dann einen Tag vor Weihnachten den ersten Schritt gewagt und mittlerweile denke ich nur noch, wie d*mlich ich damals gewesen bin.....

Lies mal hier meine Antwort:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-ist-eure-meinung-dazu-dass-vieles-was-schrecklich-ist-auf-fluechtlinge-geschoben-wird?foundIn=list-answers-by-user#answer-198960164

Es sind auch nur Menschen und wenn man Ihnen mit Hass begegnet, dann wird man auch nur Hass ernten!

Ich kann dir nur raten, mach dir ein eigenes Bild von den Flüchtlingen, lass dich nicht von allen Seiten einlullen und glaub alles. Es gibt mit Sicherheit auch Flüchtlinge, die böse Dinge getan haben, aber man kann nicht alle über einen Kamm scheren.

Lg kruemel;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beglo1705
25.04.2016, 19:44

Na hoffentlich brauchen die Downvoter nicht mal Hilfe mit der Einstellung. 

4
Kommentar von Deepweb1
25.04.2016, 20:24

Sehr schön geschrieben kruemel84,
Ja ich versuche mal mehr Kontakt zu einem Flüchtling aus meiner Klasse aufzubauen.

5

Bei uns am Ort (kleiner Ort in Alpennähe) haben wir drei kleinere Asylbewerberheime. Von negativen Vorfällen habe ich überhaupt noch nie etwas gehört. Die Bewohner der Heime (vornehmlich aus Afghanistan aber auch aus afrikanischen Ländern) grüßen sehr freundlich, wenn man sie beim Einkaufen etc. trifft.

Mit einigen bin ich auch in näheren Kontakt gekommen, also ich einige Monate lang einen Deutschkurs in einem der Heime geleitet habe. Sie waren durch die Bank sehr lernbegierig und dankbar für den Unterricht. Witzig waren sie auch. Wenn ich heute jemand aus dem Kurs im Ort treffe, dann plaudern wir halt ein wenig. Sobald ich es zeitlich wieder schaffe, gebe ich auch gern wieder einen Kurs. Motivierter als einige meiner deutschen Schüler waren meine Kursteilnehmer allemal. ;-)  Mit ein paar von ihnen stehe ich noch in Email-Kontakt, sodass sie ihr Deutsch weiter üben können. Einen offiziellen Integrationskurs durften leider erst zwei besuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gugu77
25.04.2016, 19:25

Motivierter als einige meiner deutschen Schüler waren meine Kursteilnehmer allemal. ;-

Genau das hat meine Kollegin von Ihrem DAF- Kurs ebenfalls berichtet.

5

Bei uns im Dorf gibts in einem Mehrfamilienhaus eine Flüchtlingswohnung. Unsere Freundin wohnt mit Mann und Kindern auch in diesem Haus. Leider sind die Flüchtlinge sehr laut und meinen Abends im Hausgang Party machen zu müssen. Nettes Ansprechen mit Hinweis, das hier Kinder schlafen führt dazu, das sie rotzfrech werden.....Hilfsbereitschaft gerne, aber nicht solchen Idioten !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Deepweb1
25.04.2016, 13:48

Das ist natürlich nicht schön.. 

1

Ja. Ich habe ein paar Flüchtlinge in der Schule kennengelernt ^^
Wo ich die ersten 2 kennenlernte fragten Sie mich während meiner Freistunde ob ich Lust hab Tischtennis mit Ihnen zu spielen. Da hatten sie Sportunterricht in der Pausenhalle.
Das hat echt mega Spaß gemacht. ^-^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe eher weniger mit ihnen zutun aber an meiner Schule haben wir seit diesem Jahr einen Syrischen Lehrer, der sich wirklich ums Deutschlernen bemüht und wenn sein Deutsch gut genug ist auch wieder richtig unterrichten möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Matrjoshka
27.04.2016, 20:19

Was macht er gerade in der Schule? Also, was unterrichtet er?

0
Kommentar von Maybewrong
27.04.2016, 20:32

Seine Hauptfächer sind glaub ich Französisch und Philosophie aber ich weiß das er eigt noch mehr Fächer hat. (Waren recht viele nur konnte ich mir die alle nicht merken)

Er kommt mit in den Unterricht, schaut halt wie die anderen Lehrer mit den Klassen umgehen, macht teilweise auch mit, auf einer Exkursion war er auch bei meiner Stufe schon mit dabei,
mit der FSJlerin übt er Deutsch und hilft ihr bei den Aufgaben.
Momentan unterrichtet er noch nicht, aber er ist wirklich nett und unter den Schülern beliebt und darf vorerst auch bleiben :)

1

Also ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen. Mein Vater ist mit einigen flüchlitingen befreundet und wir laden Sie manchmal in unser Garten ein. Sie bitten uns immer mitzuhelfen und tun dies auch.

Jedoch sind Flüchtlinge in meine Augen negativ, und ich kann am besten davon erzählen weil ich sie vorm Krieg erlebt habe.
Ich war mehrmals in der Türkei und besuchen meine Oma. Sie wohnt an der Grenze der Türkei zwischen Syrien. Als ich vor 4 Jahren mal dort war und der Krieg angefangen hat sind die meisten in die Türkei geflüchtet, deshalb war auch die Stadt überfüllt von denen. Die Flüchtlinge dort waren so so so so so so so extrem unfreundlich zu mir, sagten mir das ich kein Muslime bin, das ich ein Schwein bin, das ich mich umbringen soll, das ich in die Hölle gehe weil ich in ein christliche Land lebe, das ich Schwein esse und sie haben dermassen über deutsche geredet und beleidigt sie meinten das deutsche Schweine sind, das sie ... Sind...,

Ich habe danach mal ein Flüchtling in de getroffen der meinte das die deutschen dumm wären, das man hier Geld verdient ohne zu arbeiten, das sie die deutsche ausnutzen dies das. Seit dem mag ich allgemein Syrer nicht. Ich beachte sie einfach nicht. Und natürlich gibt es gute wie auch schlechte, genauso wie bei den deutschen. Einige sind gastfreundlich, lieb zu einem, nett und es gibt die Sorte, die einen hassen und unfreundlich sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Direkt gegenüber von mir ist ein Flüchtlingsheim. Ich hab mit Ihnen eigentlich nichts zu tun. Allerdings haben sie meiner Nachbarin das Fahrrad geklaut. Die Kinder sind aber super süß, haben schon ein wenig deutsch gelernt und fragen mich immer wie mein Hund heißt und sagen Hallo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
25.04.2016, 14:22

War es denn erwiesen, dass die Bewohner des Flüchtlingsheims das Fahrrad geklaut haben?

6
Kommentar von powerBrain
29.04.2016, 15:01

Sie hat ein auffälliges blaues gemustertes Fahrrad das im Garten stand. Am nächsten Morgen war es weg und nach der schule hat sie einen Flüchtling damit gesehen. Ihre Mutter ist mit einer Polizistin befreundet, die das dann geregelt hat.

0
Kommentar von powerBrain
29.04.2016, 15:03

Sie hat ein auffälliges blaues gemustertes Fahrrad das im Garten stand. Am nächsten Tag war es weg und nach der schule hat sie einen Flüchtling damit gesehen. Ihre Mutter ist mit einer Polizistin befreundet die das dann geregelt hat.

0

Ich mache einen Bundesfreiwilligendienst in einer Flüchtligsnunterkunft und muss sagen, dass sie allesamt verdammt dankbar und nett sind. Sie lernen hier deutsch in Deutschkursen und sind auch größtenteils motiviert. Für mich ist Mensch gleich Mensch. Und leider wird durch die Medien viel schlechtes erzählt, allerdings können sich nur diejenigen eine Meinung erlauben, die praktische Erfahrungen mit ihnen haben. Woher kommt also der Hass? Durch Erzählungen, stille Post und Propaganda. 

Aber zum Glück gibt es genug Menschen, die hilfsbereit sind und vielleicht etwas toleranter :) (bin 19 Jahre und angehender Kriminalkommissar)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von adabei
25.04.2016, 13:44

DH!

5

im kindergarten meiner tochter sind mitlerweile 4 Flüchtlingskinder. sie haben sich toll eingelebt und sind auch in vereinen dabei. Die Eltern können sogar mitlerweile richtig gut Deutsch. Sie sind bei allen Elternabenden dabei und grüßen Freundlich auf der Straße.

Einer Mama habe ich eine meiner Wickeltaschen geliehen weil die Betreuerin mich kennt und gefragt hat. Nach 3 Wochen bekam ich sie Sauber zurück und es war sogar eine Packung Gummibärchen drin für die Kids.

Auch im Laden habe ich viele Flüchtlinge als Kunden und sie sind mir bis jetzt nicht negativ aufgefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fielkeinnameein
25.04.2016, 13:47

Wie kann man diese Antwort negativ bewerten?? Demjenigen ist echt nicht mehr zu helfen ..

9
Kommentar von DJFlashD
25.04.2016, 13:54

schön zu sehen, dass nicht jeder so einen hass gegen flüchtlinge hat ^^

7

Meinst Du vielleicht die aktuelle Meldung, dass es 10 000 neue Jobs wegen der Flüchtlinge jetzt gibt? Das ist doch eine positive Erfahrung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du nur Negatives hörst ist eigentlich klar, es wird niemand zu dir kommen und sagen "wow, neulich hab ich mich mit dem Flüchtling nett unterhalten und der hilft dort und dort und macht den Deutschkurs dort" weil es von jedem als selbstverständlich angesehen wird, aber wenn etwas Negatives passiert wird natürlich gleich ein Aufstand gemacht und gesagt "alle Flüchtlinge sind Schuld". Ich lebe in keiner Stadt mit vielen Flüchtlingen, es sind nur ein paar, Negatives ist mir noch nichts widerfahren mit ihnen.

Mir ist egal wo jemand herkommt, wenn er meine Hilfe benötigt und ich helfen kann probiere ich zu helfen, ABER wenn das jemand verbockt bekommt er keine Hilfe mehr von mir (aber auch wieder egal welche Herkunft er hat).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

das dürfte vorallem daran liegen das schlechtes sich immer besser verbreitet als positives. Ich habe schon sehr sehr viele Flüchtlinge getroffen und ich würde sagen das 99% sehr dankbare und nette Menschen sind/waren. 

Das sind auch nur normale Menschen und Idioten gibt es in jedem Land und jeder Bevölkerungsschicht. Auch wenn die Medien das gerne anders hinstellen.

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Nachbar ist Energieanlagentechniker und hat oft in Flüchtlingsheimen zu tun.

In den ehemaligen Amikasernen in denen die Flüchtlinge untergebracht sind, machen sie ihre Notdurft in den Ecken im Keller. (KEIN U R I N )

Sie gehen in die Unterkunft der anderen Flüchtlinge und ärgern sich gegenseitig.

Flüchtlingsfrauen, Flüchtlingsmänner und Flüchtlingskinder beschimpfen Frauen auf der Straße und in Geschäften die westlich rumlaufen als Sch.. Frau oder Vo...

Wenn ich in der ehemaligen DDR Urlaub machen würde, könnten alle splitternackt rumlaufen. ICH habe mich anzupassen.

Das bekommen die Flüchtlinge in Ludwigshafen, Mannheim und in der Nähe meist nicht hin.

Aber einige tolerieren deutsche Frauen und zollen ihnen Respekt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe bislang nur neutrale Erlebnisse. Hier gibt es eine Erstaufnahmeeinrichtung und je nachdem, wie viele gerade da sind, sieht man sie auch in der Stadt und in den Läden.

Die Einzelhändler klagen über erhöhte Diebstahlsraten, ansonsten sind bislang hier keine Auffälligkeiten zu nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nur negative. Selbst mir bekannte Helfer in den Heimen, die am Anfang optimistisch waren, sind nun enttäuscht, z. B. über die vielen Forderungen nach mehr Geld und über die schlampige Art, mit der Deutschkurse besucht werden. Eine Asylantengruppe lachte einen Helfer aus, als der ihnen sagte, dass man in Deutschland schon mal 7 bis 8 Stunden am Tag arbeiten würde. Sie glaubten das nicht und halten das für "unmenschlich". Eine Helferin hat die Nase voll von muslimischen Männern, die bei Frauen Probleme machen. Eine Nachbarin musste erleben, wie ihre 11-jährige Tochter von jungen Männern auf dem Schulweg immer wieder belästigt wurde. Viele Nachbarinnen haben Pfefferspray gekauft. Ich wohne direkt neben einem großen Asylheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich hier diese ganzen negativen 'Erfahrungen' lese frage ich mich wirklich ob manche Menschen ihr Gehirn beim letzten Stuhlgang mit ausgeleert haben. Unglaublich dass es solche Leute gibt. Haben eure Eltern/Großeltern euch nichts über den zweiten Weltkrieg gelehrt? Wie es ist aus seinem Heimatland zu fliehen ohne was zu fressen und zu trinken? Manche sollte man mit dem nächsten Flieger in der Wüste aussetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja, ich habe bislang nur positive Erfahrungen mit Flüchtlingen aus aller Herrn Länder gemacht, sowohl beim Deutsch lernen, als auch beim Feiern und im täglichen Leben.

Natürlich gibt es unter den Flüchtlingen - genau wie unter den Deutschen - "sone und solche". Meine Erfahrungen aber sind, dass die Mehrheit der Flüchtlinge sehr dankbar, hilfsbereit, lern- und wissbegierig, höflich und freundlich ist - oft sogar weit mehr als deutsche Landsleute.

AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur positives. Arbeite in einem getränkemarkt direkt neben einer Flüchtlingsunterkunft. Zwar gibt es oft Verständigungsprobleme aber man wird immer nett und freundlich behandelt.
Es sind auch nur Menschen wie du und ich. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe ja, dass viele nur Zuflucht vor dem Krieg suchen, da benötigt es meiner Meinung nach keine "positiven Erfahrungen". Solang sie sich an die Regeln halten, sehe ich kein Problem.

Allerdings im Schwimmbad bei mir ums Eck gab es mehrfach Fälle von sexueller Belästigung in Verbindung mit Flüchtlingen.

Und das hinterlässt keinen positiven Eindruck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur Negatives. Leider

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?