Frage von InsertCoolName, 145

Habt ihr positive Erfahrungen mit den Sachsen gesammelt; in meinem Umkreis höre ich nur Negatives über die Sachsen, ihr wisst schon Pegida, AfD und so...?

Antwort
von Lichtpflicht, 88

Drei Menschen aus meinem Freundeskreis sind aus Sachsen und sehr lustige, offene und tolerante Menschen. Sie helfen und teilen sehr gern und sind weit weg von rechts.

Dresden soll auch eine schöne, offene und kulturell spannende Stadt sein.

Dass es die rechte Ecke dort gibt, ist völlig klar, aber die gibt es auch in Köln und Teilen Bayerns. Ein ganzes Bundesland deswegen über einen Kamm zu scheren, finde ich falsch. Es gibt dort auch Anti-Pegida-Bewegungen.

Über den Dialekt kann man streiten :'D

Antwort
von PeVau, 70

Nicht nur, dass ich positive Erfahrungen mit Sachsen gesammelt habe, ich habe das sogar völlig unerwartet auch mit Bayern, Schwaben oder Badenern gemacht.

Meine Lebenserfahrung sagt mir, dass die Dummheit und Gemeinheit gleichmäßig über die Völker und Regionen der Welt, wie auch über die einzelnen Bundesländer Deutschlands verteilt sind.

Vorsichtig muss man immer bei denen sein, die sich von ihrer Herkunft her besser als andere dünken oder andere aufgrund deren Herkunft für schlechter als sich selbst halten.

Kommentar von InsertCoolName ,

Hmmm, eine tolle Antwort. Danke für deinen Beitrag:)

Kommentar von JBEZorg ,

Wie ein sowjetischer Komiker das formulierte: "Und so leben wir ohne genau zu wissen wer nun von wem abstammt und bestimmen die Herkunft nach Augenmass, gleich "das Schlimmste" über den Gegenüber vermutend". 

Kommentar von jerkfun ,

Und da kann ich nur noch einen Tip geben.Wer Motorrad oder Roller auch im Winter fahren möchte,der ist mit den weltweit einzigen Winter -Stollenreifen auf Silica Basis,hergestellt in Heidenau in Sachsen sehr sehr gut bedient.Von wegen in Heidenau wird gegen Flüchtlinge gepöbelt.Der Pöbel sitzt im Bus,die Leuchtreklame "Luxusreisen" an,gelle? Sind bodenständige Leute,allerdings arbeiten die hart,wer kann es Ihnen verdenken,das Sie sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen möchten.^^

Antwort
von soissesPDF, 72

Ein renitentes Völkchen schon seit Otto I.
Zu DDRzeiten wurden die aus dem "Tal der Ahnungslosen" an der Grenze eingesetzt, mit dem recht lustigen Dialekt.

Zur Ehrenrettung gehört, dass sie 1988/89 die ersten waren mit den Montagsdemos.

Kommentar von InsertCoolName ,

....und ein neues Wort gelernt (renitent). Danke für deinen Beitrag! Warum hieß es damals "Tal der Ahnungslosen"?

Kommentar von PeVau ,

Weil im Dresdner Elbtal kein Westfernsehen empfangen werden konnte.

Kommentar von findesciecle ,

"Völkchen und Otto"? Das "Völkchen" des heutigen Bundeslandes oder "Freistaates Sachsen" hat außer dem Namen kaum etwas mit dem Germanenstamm der Sachsen, aus dem Otto entstammte, zu tun! Der Herrschaftsbereich der Sachsen reichte simpel und nur zeitweise in das lange zuvor slawisierte obere Unterelbien hinein! 

 

Antwort
von andreasolar, 71

Meine sächsischen Freunde, die ich seit 40 Jahren persönlich (vorher nur "brieflich") kenne, haben weder etwas mit Pegida/AfD zu tun noch hatten sie früher etwas mit der SED zu tun. Wir besuchen uns gegenseitig seit vielen Jahren und sind auch schon gemeinsam verreist.

Antwort
von Geraldianer, 60

Ich habe viele Verwandte in und aus Sachsen. Das ist ein besonders liebes und insbesondere feierlustiges Völkchen. Die Leute dort halten auch stärker zusammen als es bei uns im Westen ist.

Politik ist aber ein heikles Thema. Der Anteil extrem Rechter ist dort schon hoch. Vieles was für uns Westdeutsche selbstverständlich ist, scheint den Leuten dort fremd zu sein. Auch politisch Linke haben dort oft ausländerfeindliche Vorstellungen.

In Dresden selbst ist das aber weniger spürbar als auf den Dörfern. Die Stadt wirkt eher weltoffen und gehört sicher zu Deutschlands schönsten Städten.

Antwort
von tactless, 84

Sachsen, wo die schönen Mädchen an den Bäumen wachsen! 

Also hübsche Mädels ist für mich positiv genug! 

Antwort
von SPN4eva, 93

Ich kenne keine Sachsen, aber hab als Querfrontler auch mit Rechten zu tun. Die sind nicht böse, sondern konservativ, vielleicht auch erzkonservativ. Sie sind nur gegen solche Ausländer, die keinen Anstand besitzen, auch wenn sie in ihrer Wut oft einfach eine differenzierte Formulierung vergessen.

Kommentar von archibaldesel ,

Aha, davon merkt man bei den Protesten aber wenig. Da wird gegen alle ankommenden Flüchtlinge demonstriert und nicht gegen Flüchtlinge mit fehlendem Anstand. Um das zu können, müsste man nämlich alle Flüchtlinge persönlich kennen, was wohl kaum der Fall sein dürfte.

Kommentar von SPN4eva ,

Quelle? Wo wird kollektiv geschrien alle Flüchtlinge raus? Es soll geltendes Recht durchgesetzt werden, nämlich Asyl bei politischer Verfolgung. Ein selfmade Bürgerkrieg zählt da nicht dazu.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Ach? Sag den Pegidasten das lieber - ich glaube, die wissen das nicht.

Antwort
von amdros, 36

Jahrzehnte zählten die Sachsen zu meinen Nachbarn und ich kenne keinen, der nicht liebenswert, charmant und freundlich war. Sie waren nicht mehr oder minder weniger zu leiden als die restlichen Deutschen anderer Landstriche!

Dienstlich hatte ich mit ihnen entlang der Elbe täglich zu tun und Freundschaften blieben schon aus dem Grund nicht aus.

Schau dir mal an..wer z. B. ein Sachse war..

...ist das nicht ein liebenswerter Mensch..und von dieser Sorte Mensch gab es noch so einige!

Kommentar von amdros ,

Schade..hätte dir gern das Original mit Jürgen Hart vorgestellt..leider nicht zu finden..

https://www.youtube.com/watch?v=HR9las1L5T0

Antwort
von Fragensind, 77

Was ich so sehe und höre nur schlechtes

Antwort
von findesciecle, 33

Na zuerst einmal muss man Dich auf Widersprüche in deiner Logik hinweisen:

Wenn man gegenfragen würde, was Dich an AFD, und nochmal ein anderes Thema, PEGIDA stört, würdest Du vmtl. antworten:

"Fremdenfeinde, Intolerante, Vorurteilsbehaftete, schließen von Einzelfällen auf das Ganze ....."

Aber gleichzeitig fragst Du nach den "Sachsen".... 

 

Kommentar von InsertCoolName ,

Es gibt keinen Widerspruch in meiner Frage. Er suggeriert höchstens Einen. Meine Frage bezieht sich auf Erfahrungen anderer User hier. Die Reaktionen meines Umfeldes sind nicht Spiegel meiner inneren Haltung bzw. Einstellung.

Kommentar von findesciecle ,

Ok - klar gabst Du nur die Meinungen deines Umfeldes wieder. Entschuldigung, dass ich das nicht auseinandergehalten hatte - war mein Fehler! Du verstehst aber meine Kritik an den Leuten im Umfeld: Über einige Menschengruppen wie AFD und PEGIDA, so unterschiedlich die Individuen sind, betreiben die Massenmedien Pauschalisierung, Vorurteile und Stereotypisierung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community