Frage von Ramonaaa123, 42

Habt Ihr mir einen Vorschlag, für ein Missverständnis in der Kommunikation?

Liebe Leser, in einem Fach an der Fachhochschule, muss ich eine Situation beschreiben, in welches die Kommunikation aus diversen Gründen (verschiedene ethische Auffassungen, wählen von falschen Medien/Channels, Vorurteile, Rassen-, Schubladendenken, etc.) versagt hat/zu Missverständnissen geführt hat. Als Beispiel hat unsere Professorin folgendes genannt: Ein älterer Kunde wollte in einer Starbucks-Filiale einen gewöhnlichen Kaffee bestellen, war jedoch nicht vertraut mit der gewaltigen Auswahl dieser Lokale. Anstatt auf die Unkenntnis des Kunden einzugehen, war die Barista sehr forsch und wiederholte andauernd den Satz "Was wollen Sie für einen Kaffee!?", bis der Senior schliesslich ohne Kaffee ging.

Ich bitte Euch um einige persönliche Erfahrungen solcher Kommunikations - Missverständnisse/-fehler. Zum Beispiel Eltern-Kind, Lehrer-Schüler, Chef-Angestellter, Kunde-Angestellter, unter Freunden, in der Beziehung, etc. Bitte schildert mir doch die Situation und den Hintergrund ein wenig :)

Vielen Dank!

Antwort
von Volkerfant, 15

Beim Scannen und Kopieren von Vorder- und Rückseiten und halben und ganzen Seiten, benötige ich meine vollste Konzentration, weil ich sonst total schnell durcheinander komme.

Der Drucker steht in meinem Büro, der Scanner jedoch im Büro meines Partners. Ich legte die Seiten in den Scanner, fragte kurz meinen Partner, wie ich das Papier in das Fach des Druckers einlegen muss, damit die Rückseite richtig bedruckt wird.

Das hätte ich lieber nicht machen sollen, das befürchtete Chaos brach aus. Er hat nicht verstanden, was ich eigentlich wollte und ich habe es nicht fachmännisch genug erklärt, dass er es versteht. Meine Denkweise ist eben eine andere als seine.

Ständig redete er mir dazwischen, weil er nachfragte und es erklärt haben wollte, nahm das Blatt aus dem Scanner heraus, obwohl ich sagte, er solle es bitte liegen lassen, dabei flog ein kleines eingelegtes Blatt davon, wurde erst später wieder gefunden, ich war so durcheinander, dass ich nicht mehr wusste, wie viele Kopien ich brauche, habe dann die Anzahl der Seiten auf der flaschen Funktion eingestellt und wurde ganz nervös, bekam einen roten Kopf und Schweißausbrüche, wir wurden laut, er sagte, ich solle ihn nie wieder etwas fragen.......

Eigentlich wollte er mir nur behilflich sein, hätte ich nur diese eine kleine Frage zu Beginn unterlassen!

Jetzt ist er beleidigt.

Antwort
von mychrissie, 6

Ich wpürde sagen: "Ihre irrsinnige Auswahl verunsichert mich, suchen sie sich deshalb selber irgend einen Kaffe aus, den Sie mir servierenwollen. Was mögen Sie denn am liebsten?"

Antwort
von paulklaus, 6

Ganz speziell gibt es ja ein herrliches Beispiel für eine ganze Kettenreaktion missverstandener / missverständlicher Kommunikation: Karl Valentins Sketch "In der Apotheke" !!

....und / oder "Im Biergarten" (HÄÄÄRRRLICH !!!),  Autor-Namen momentan nicht geläufig.

pk

Antwort
von Bartstoppel1902, 10

Beim Mc´es bei uns im Ort hat ein Moslem alle Baconstreifen in den Müll geworfen um die Kunden zu "beschützen". Mehr Details dazu kann ich auf Anfrage bestimmt noch herausfinden. 

Der Mann hat seinen Job übrigens behalten und sich entschuldigt. Er handelte wohl wirklich aus gutherzigkeit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community