Frage von Daylight009, 141

Habt ihr in der Schwangerschaft auch abgenommen?

Hi zusammen,

also momentan bin ich noch in der 8. SSW

Vor meiner Schwangerschaft wog ich ca. 65kg bei einer Körpergröße von 1,75m.

Letzten Dienstag wurde ich beim Arzt gewogen und hatte dort 60,6kg mit Anziehsachen.

Heute morgen wiege ich mich noch mal und es waren auch nur noch 58kg

Gegen die ständige Übelkeit habe ich nun schon Vormax A Dragees bekommen. Aber irgendwie bekomme ich einfach nichts warmes zu Essen runter.

Ich ernähre mich von trocknen Cornflakes, Joghurt und Wassermelone. Zwischendurch schaffe ich mal ein Glas Cola weil ich mich schlapp fühle. Aber mit dem trinken ist es genauso heikel bei mir... ich schaffe kaum 1 L den ganzen Tag.

Morgen muss ich auch wieder arbeiten und habe Angst extrem schlapp zu sein. Ich merke eben wie mein Kreislauf absinkt und ich bin nur müde, schlapp und schwach auf den Beinen.

Habt ihr in den ersten Monaten auch so Probleme mit dem Essen gehabt? Geht das vorüber ? Der Vertretungsarzt am Freitag sagte was von Krankenhaus, da möchte ich nicht landen, ich schieb voll die Panik seitdem.

Aber ich hab einfach das Gefühl mein Magen fasst nicht viel und bei kleineren Bissen wird mir sehr übel.

Wie schaffe ich es trotz wenig Essen halbwegs bei Kräften zu bleiben? Ich muss jetzt irgendwie versuchen stark zu bleiben und möchte da einfach durchhalten bis es besser wird.

Danke euch :)

Expertenantwort
von isebise50, Community-Experte für Schwangerschaft, 15

Der erhöhte Anteil an Hormonen kann vor allen Dingen in den ersten
Schwangerschaftsmonaten zu erheblichen körperlichen Veränderungen (Müdigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Abgeschlagenheit) führen.

In den ersten Wochen der Schwangerschaft nehmen viele Frauen daher ungewollt ab. Bei den meisten Frauen ist die Übelkeit nach wenigen Wochen überstanden.

Da deine Beschwerden ursächlich mit deiner Schwangerschaft zu tun haben, kommt für dich eventuell ein individuelles Beschäftigungsverbot infrage.

Dieses spricht der behandelnde Facharzt ganz oder teilweise per Attest aus und ist auf den persönlichen Gesundheitszustand der werdenden Mutter bezogen (§ 3 Abs. 1 MuSchG). Dabei muss noch kein krankhafter Zustand vorliegen, es genügt alleine die Möglichkeit eines Schadenseintrittes infolge der weiteren Beschäftigung. Dies trifft z.B. auch für psychische Belastungen am Arbeitsplatz, anhaltende Rückenschmerzen oder auch bei Übelkeit und Erbrechen zu.

Das Attest beim individuelles BV ist klar abzufassen. Es muss neben der Rechtsgrundlage die voraussichtliche Geltungsdauer („zunächst bis ...“) enthalten.

Der Facharzt kann auch den Umfang, d.h. die begrenzte Arbeitsmenge („nicht mehr als ... Arbeitsstunden pro Tag“) bzw. die Art der untersagten Tätigkeit möglichst genau und mit allgemein verständlichen Angaben darstellen. Es ist auch möglich, darzustellen, welche Art von Tätigkeit die Schwangere ausüben darf (Positivliste).

Wird ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen, hat die werdende Mutter gegen ihren Arbeitgeber Anspruch auf zeitlich unbegrenzte Zahlung des vollen Arbeitsentgelts (Mutterschutzlohn) nach § 11 Absatz 1 Satz 1 MuSchG. Dieses bekommt der Arbeitgeber auf Antrag über das Umlageverfahren 2 (U2-Verfahren) von der Krankenkasse der werdenden Mutter erstattet.

Der Vertretungsarzt am Freitag sagte was von Krankenhaus...

Das kommt nur infrage, wenn du auch keine Flüssigkeit mehr bei dir behalten kannst.

Hier sind ein paar Tipps für dich, die bei Schwangerschaftsübelkeit helfen können:

http://www.liliput-lounge.de/themen/tipps-gegen-schwangerschaftsuebelkeit/

Alles Gute für dich und eine gesunde und tolle Schwangerschaft und Geburt!

Antwort
von sveja26, 53

Ich hatte in den ersten 25 Wochen der Schwangerschaft auch durch Übelkeit und Erbrechen extreme Schwierigkeiten zu essen und zu trinken. Hatte bis dahin 11 Kilo abgenommen, weil alles eben oben wieder raus kam, oder gar nicht erst rein. Du musst versuchen wenigstens ein bisschen zu essen und vor allem zu trinken! Sobald nicht mal mehr das Trinken klappt, solltest du auf jeden Fall den Schritt gehen und dich ins Krankenhaus begeben. Dort wirst du für paar Tage an den Tropf gehängt. Dann geht's dir auch wieder besser und du kannst Kräfte tanken.

Dein Baby nimmt sich übrigens das was es braucht. Es kommt dadurch nicht "zu klein" auf die Welt. Bevor dein Baby darunter leidet, wirst du die erste sein, die umkippt..

Falls du gar nicht klar kommst, rede mal mit deinem Arzt über "Agyrax". Das ist ein Mittel gegen Reiseübelkeit und hilft vielen Schwangeren die mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen haben.
Bestellen lässt sich das nur noch über eine belgische Apotheke. Es wurde in Deutschland vor einigen Jahren aus Kostengründen eingestellt. Ist also nichts gepantschtes...

Ich wünsch dir alles Gute und hoffe, dass es dir bald so gut geht, dass du deine Schwangerschaft genießen kannst!

Kommentar von Daylight009 ,

Warst du auch wegen der Übelkeit außer Gefecht? Oder bist du trotzdem Arbeiten gegangen? Wie hast du dich bei Kräften gehalten?

Ich bin so ein Arbeitstier, ich möchte nie Zuhause bleiben. Aber seit meiner SS ist mir so übel und ich bin schon seit Mittwoch Zuhause.

Ich bekomme jedesmal richtige Gewissensbisse wenn ich nicht arbeiten gehen kann. Obwohl ich einen unbefristeten Vertrag habe und mir alle sagen ich soll mich nicht um die Arbeit scheren.. aber es nagt sehr an mir.

Kommentar von Kathy0905 ,

Also ich würde an deiner Stelle nicht so schnell wieder Arbeiten. Du hast ja nicht einen Gramm zugelegt, sondern immer weiter abgenommen.

Es dankt dir keiner wenn du für die Arbeit umkippst und die Gesundheit deines ungeborenen Kindes aufs Spiel setzt.

Ich bin auch in der 8. Woche und mir ist extrem übel. Klar kann man auch arbeiten gehen, aber wenn man so wie du nichts essen oder trinken kann geht man zum Arzt.

Geh wenigstens morgen nochmal hin. Sag was Sache ist und dass es dir seit dem letzten Besuch nicht besser geht und du dir Sorgen machst. Er/Sie wird dich sicher noch etwas Zuhause behalten wollen.

Das wird dem Arbeitgeber wenig gefallen. Aber deinem Kind muss es gut gehen und dir. Du würdest dein Kind später auch nicht mit hohem Fieber in die Schule schicken. Jetzt ist es noch in deinem Bauch und deshalb solltest du besonders auf dich achten. Du achtest auf 2 nicht nur auf dich alleine :)

Bald sind die Feiertage :) Und vielleicht kommt der Hunger dann wieder von alleine. Darauf hoffe ich gerade sehr ♥ 

Kommentar von sveja26 ,

Ich hatte ja leider nicht nur Übelkeit, sondern durchgehendes Erbrechen. Ich musste anfangs alle 20-30 Minuten brechen. Durchgehend dazu Übelkeit. Ich bin Bürokauffrau und hab demnach einen Job, wo ich nur sitze. Da hab ich es noch versucht auszuhalten. Ab der 12. Woche ging dann gar nichts mehr - hab alle 10-15 Minuten gebrochen. Konnte nicht mal mehr Autofahren. War dann bis zur 20. Woche krankgeschrieben. Danach war mein Erbrechen fast weg und nur noch die anhaltende Übelkeit da. Ich hab mich mit Traubenzucker über Wasser gehalten. Damit ging es eigentlich immer relativ gut. Ich weiß, dass es leichter gesagt als getan ist, aber: du musst versuchen, keinen leeren Magen zu haben. Sobald du einen leeren Magen hast kommst du nicht mehr aus der Übelkeit raus. Das ist dann ein ewiger Kreislauf. Am besten morgens direkt was kleines essen. Glas warmes Wasser oder Tee hilft auch meist bisschen.. Wenigstens für kurze Zeit.

Wenn du gar nicht mehr arbeiten kannst, dann solltest du dich dazu auch nicht zwingen. Ruh dich lieber aus und tanke Kräfte, sobald es wieder geht. Die meisten Frauen sind ja ab der 12. Woche wieder von der Übelkeit befreit. Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen

Antwort
von baby2016, 46

Ich habe auch am Anfang abgenommen . Ein ganz normaler Prozess weil du durch die übelkeit nicht so viel isst . Versuche es mit Ingwer Tee der ist stillent für den Magen ixh habe zwar nicht erbrochen aber schlecht War mir auch . Versuche keine Tabletten zu nehmen denk dran alles was du nimmst nimmt das kleine auch . Man sagt wenn man erbricht wird es ein Mädchen wenn nicht ein junge ist nur so ein mühtos ich bekomme wirklich ein junge mal sehen ob du ein Mädchen :) wünsche dir alles Gute weiter hin

Kommentar von Daylight009 ,

Ingwertee trinke ich auch. Habe auch Nausema bekommen, habe Sea Bands gegen die Übelkeit. Aber leider wird es immer weniger mit meinem Gewicht.

Die Dragees sind das einzige was gegen das Erbrechen hilft. Sobald ich sie nicht nehme kommt das Essen direkt wieder raus. Der Arzt sagte sie seien komplett ungefährlich.

Antwort
von mariaohnejosef, 60

Vomex solltest Du nur im Notfall nehmen!

Im Krankenhaus war ich während der Schwangerschaft drei mal, weil ich zeitweise sogar abgekochtes Wasser ausgekotzt habe. Wegen Gewichtsverlust muss man allerdings nicht an den Tropf.

Lege Dir am besten eine Hebamme zu und lass Dich krank schreiben, falls Du nicht in der Lage bist zu arbeiten. Meine Schwangerschaft habe ich (wie viele andere auch) komplett im Bett verbracht. Das ist dann eben so.

Kommentar von Daylight009 ,

Wie reagierte dein Arbeitgeber darauf? 

Kommentar von mariaohnejosef ,

Gar nicht gut, darum habe ich jetzt einen neuen. In Pflegeberufen (wie zum Beispiel Altenpflegerinnen) bekommt man sofort ein Beschäftigungsverbot.

Die Gesundheit geht eindeutig vor!!!

Antwort
von Goodnight, 7

Ja hab ich auch und konnte nicht mal mehr alleine aufstehen, ich hab so fürchterlich erbrochen, dass mein Mann manchmal fragte, ob er das gekochte Essen gleich ins Klo werfen soll..

Du solltest dir echt in einer Klinik Magnesium Infusionen geben lassen. Heute weiss man, dass das hilft. Was für die Prinzessin von England gut war, ist es auch für dich.

Antwort
von neununddrei, 36

Also eine Abnahme ist eigentlich nicht normal.
Geh bitte zu einem fähigen Arzt, das Kind braucht Nährstoffe sonst verkümmert es.

Antwort
von chemikant2, 62

Du solltest erstmal aufhören Tabletten zunehmen und aufjenfall mehr essen dein kind braucht nährstoffreiche Nahrung

Kommentar von Daylight009 ,

Ohne die geht es nicht, da ich mich sonst nach dem Essen direkt übergebe.

Antwort
von Robin94, 39

Du merkst hier hat keiner Ahnung :)

Am besten morgen zum Arzt gehen. Du hast jetzt Verantwortung für ein kleines Würmchen und solltest weniger Gedanken an die Arbeit verschwenden. 

Kommentar von Daylight009 ,

Das ist so leicht gesagt :) Hättest du keine Gewissensbisse wegen der Arbeit?

Kommentar von Robin94 ,

Nö!

Erstelle mal eine Pro und Contra Liste und sage mir wie viele Punkte unter "Arbeit Pro" bei dir stehen außer "Chef wird nicht wütend" :)

Bei mir sind 3 Kolleginnen im Krankenschein gewesen. Eine hatte nen Autounfall und ist schon seit 8 Wochen krank. Die nächste hatte eine Stimmbandentzündung 5 Wochen krank.

Die 3. hatte 6 Wochen Krankenschein aber keiner weiß wieso :) Ist doch auch egal? 

Und jetzt bist du seit (Mittwoch?) Zuhause, weil du kotzt, nichts isst, nichts trinkst und willst morgen schwach und kränklich zur Arbeit?

Auf welcher Station möchtest du liegen wenn das so weiter geht? Wo doch der Wunsch ganz oben steht nicht ins Krankenhaus zu kommen.

Antwort
von nonepossibile, 64

Unbedingt mehr essen, das ist kein normales Essverhalten. Wenn du zu wenig isst, kommt den Kind zu klein auf die Welt.

Du kannst es auch so verlieren. Wenn du weiter so machst, solltest du wirklich ins KH, da hat dein Arzt recht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community