Frage von rezeptsuche, 55

Habt ihr gute Ideen für mein Problem?

Ich kenne einen Bekannten und die Sache ist so. Er hat seit drei Monaten über die Hälfte weniger Gehalt bekommen ( hat deswegen Schulden) dann also er ist Maler Lackierer er bekommt ein festgehalt er arbeitet 6 Tage die Woche und kriegt pro Stunde etwas über 6€. Sein Monats Gehalt ist 1298€. Dann kommt dazu er ist jetzt Ca. 1 Einhalb Jahre in der Firma bekommt keinen Urlaub. Die Arbeiter (zwei Arbeiter) machen das gleiche mit . Das beste ist der Chef vertöstet ihn nur. Er ist halt schon 55 und wird schwer einen Job finden. Was könnte man machen weil er will nichts machen aus Angst keinen Job zu haben. Könnte man die Firma irgendwo melden? Ach und er bekommt keine Gehaltsbescheinigungen. Er möchte nicht zum Anwalt. Habt ihr eine Idee was man ihm sagen könnte wo er sofort den Anwalt anruft....? Ach meine Tochter und mein Sohn leiden äug sehr an der Situation

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ellaluise, 11

Im Maler- und Lackiererhandwerk  liegt der Mindestlohn deutlich über dem des gesetzlichen Mindestlohnes, für Gesellen und sogar noch für Helfer!

Nun fragt sich, wie werden die Arbeitszeiten dokumentiert.

Betriebe des Maler- u. Lackiererhandwerkes müssen Beiträge zur einer "Urlaubskasse" zahlen usw.. Diese erstattet z.B. den Lohn wärend des Urlaubes an den Arbeitgeber. Es besteht Anspruch auf zusätzlichem Urlaubsgeld.

Wenn dieser Arbeitnehmer nichts unternehmen will, ja was soll man dann machen. M.E. wird er von Vorne bis Hinten verar......!

Gewerktschaft wäre noch eine Möglichkeit.  IG Bau wäre zuständig. Dort könnte man sich mal beraten lassen.

Ansonsten wäre auch der Zoll zuständig für  Unterschreitung des Mindestlohnes und an die Aufzeichnungspflicht, die es dort auch gibt, will ich bei so einer Betriebsführung garnicht mal denken!

Antwort
von Sonja66, 16

Seine Angst und mangelnde Wehrhaftigkeit wird gnadenlos ausgenutzt.
Keiner sollte so etwas unterstützen! Also ich meine der Bekannte sollte seinen Chef nicht auf diese Weise unterstützen.
Er sieht doch selbst, wo das hinführt - alle sind unglücklich! Nur, weil er seine Angst nicht überwinden will. Das ist sehr egoistisch von ihm.
Jeder sollte sich mutig für ordentliche Verhältnisse einsetzen!
Auch du solltest das nicht unterstützen! Und zwar zu euer aller Fürsorge!

Beim Arbeitsgericht könnte er alles kostenlos einklagen und für menschenwürdige Verhältnisse sorgen. Natürlich nur mit allen möglichen Daten und Belegen!

Beim Gewerbeaufsichtsamt der Stadt (oft Rathaus) kann er auch alles angeben.
Vielleicht auch noch Ordnungsamt. Informiere dich noch weiter!


Antwort
von Lumpazi77, 23

Der AG zahlt ja nicht mal den Mindestlohn. Außerdem arbeitet er über die Höchstarbeitsgrenze. Melde das der Gewerbeaufsicht !

Kommentar von rezeptsuche ,

Hab ich alles schon gemacht die konnten mir leider nicht helfen

Kommentar von Lumpazi77 ,

Die sind verpflichtet zu helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community