Frage von beglo1705, 238

Habt ihr eure Hunde schon mal gewaltsam verteidigen müssen?

Wir waren jetzt in den Feiertagen Tagesausflugsweise immer mit Hund und Kindern unterwegs, unteranderem auch an einem schönen See bei uns in der Nähe. Wir waren gemütlich spazieren, hinter uns ging eine Frau mit einem großen DSH, der nicht angeleint aber recht gut erzogen war (dachten wir). Unserer war angeleint, weil wir noch nicht auf der Hundewiese waren und eigentlich am See Leinenpflicht für Hunde herrscht. Wir haben uns ganz normal mit der Frau unterhalten, die Hunde haben sich beschnüffelt und das war´s auch schon.

Auf der Hundewiese haben wir unseren dann von der Leine gelassen, der hat einen Stock gefunden, wollte den zu uns bringen und schon ging die Beisserei los: Der DSH hat unseren richtig fest in die linke Schulter gebissen (2 blutige Löcher) und obwohl unserer schon winselnd auf dem Rücken lag, hat der Schäfer nicht aufgehört zu beißen. Unserer ist dann davon, der Schäfer hinterher und hat wieder zugebissen, auch die Rufe von Frauchen sind auf taube Ohren gestoßen. Mein Mann hat dann den Stock genommen und ist dazwischen.

Die Besitzerin des anderen Hundes ist dann auch dazwischen und hat ihren Hund richtig vermöbelt. Sie hat sich entschuldigt und es war ihr wirklich sehr unangenehm, sie hat uns ihre Anschrift mit Telefonnummer gegeben für die TA-Kosten, was ich wirklich freundlich finde. Sie hat sich bereits nach unserem Hund erkundigt, wie es ihm geht und ob es recht schlimm ist. Das wird schon wieder meinte unsere Tierärztin noch am selben Tag.

Ist euch auch schon mal so was oder was ähnliches passiert? Wie habt ihr reagiert? Haben sich auch ganz gescheite Passanten bei euch eingemischt?

Danke für eure Erfahrungsberichte

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wotan0000, 122

Ich musste anderen Hunden schon oft entgegen dröhnen, weil der Respekt der *Tut Nix-Halter* zu wünschen übrig lies.

Ich habe meinen Hund auch schon hochreissen müssen und stand dann mit meinem kleinen ruhigen Hund vor zähnefletschenden Hunden und habe sie dann zusammen gedröhnt und hinterher die Halter.

Die einzige komplette Hunderasse, die sich meinem Hund gar nicht mehr nähern darf ist die Rasse *JR*. Da ist in den ganzen Jahren nicht eine Begegnung ruhig abgelaufen. 2x musste ich diese Hunde von meinem Hund runterreissen, während die Halter wie schockerstarrt daneben standen.

Es folgte dann mein Lieblingssatz:

"Dddddaaaaassss  hat er noch nie gemacht".

GsD konnte ich meinen Hund bisher vor Bissverletzungen bewahren. Ich hoffe es bleibt so.

Kommentar von MiraAnui ,

Ich hatte bis jetzt glück und meisten Tutnixe verziehen sich wenn Murphy los legt... 

Letzten im wald kam mir auch ein Halter entgegen. Sah genau wie ich den Weg verließ und im aus dem Weg ging. Weil Murphy schon los legte. Hatte echt nen Miesen Tag.

Was macht der Fisch? Leint sein Hund ab. Der natürliche mit nach. Ich Murphy versucht ruhig zu halten. Den anderen auf Abstand und freundliche gerufen, dass er bitte seinen Hund rufen soll.

Antwort: der macht ja nix...

Ich seh auf mein explodierenden Rüden. Meiner schon...

Ich hasse sowas..

Kommentar von wotan0000 ,

Wir vor ein paar Tagen:

Dunkel, mein Kleiner mit LED-Halsband und bereits angeleint. Andere Strassenseite Labradorhündin, ebenfalls rot leuchtend, leider nicht angeleint, folgt artig ihrem Frauchen.

Plötzlich fand sie die Idee super , einfach über die Strasse zu traben. Die Halterin blieb an ihrem Platz und rief sie, natürlich erfolglos.

Das führte dann dazu, dass sie mir zurief: "sie ist ganz lieb".

Ich rief zurück: "ich aber nicht" wärend ich schon in Aktion des *Splittens* war und die Frau in Sorge um ihren Hund endlich ihren Hintern in Bewegung setzte.

Ja, der Hund war ruhig. Kommt er aber bis auf ca 10 cm an meinen ran, dann wird meiner sauer und ich will keinen fremden Hund, bei dem die Stimmung darum umschlägt und der Doofhalter ist noch 20 m weg. :(

Antwort
von WeiserMann, 77

Ich musste meinen Rottweiler schon öfters ruhig stellen damit er den angreifenden Hund nicht zerfetzt. Auch wenn er sich so gesehen nur wehren würde wären die Folgen fatal.

Antwort
von pinacolada42, 73

Schäferhunde, insbesondere Rüden, sind in den meisten aller Fälle bezüglich Sozialverhalten nicht ganz in Ordnung. Wenn ich einen sehe gehe ich davon. Ebenso bei manchen andere Rassen! Natürlich darf man das nicht pauschalisieren, es gibt auch freundliche Schäferhunde! Ich würde meine Hunde gar nicht in die Situation bringen, mit einen Schäferhund kommunizieren zu müssen! Die Besitzerin hat sich hier allerdings vorbildlich Verhalten. Mag aber sein aus der Befürchtung drastischer Auflagen, wenn ihr das meldet!  

Antwort
von MiraAnui, 139

Nein bis her gottseidank nicht.

Jedoch habt ihr den Beißvorfall selbst provoziert, indem euer Hund Beute hatte.

Auf Freilaufflächen sollte Keinerlei Spielzeug benutzt werden. Das ist immer kritisch. 

Bei uns gibts keine Freilaufflächen und ich würde da auch nie hin gehen. Lieber riskiere ich ein Strafe vom Ordnugsamt. Anstatt auf sowas zu gehen.

Viele Halter haben ihre Hunde null im griff und lassen sie machen was sie wollen. Sowas setze ich meinen Hundrn nicht aus.

Die meisten Hundebegegnug werden von mir rechtzeitig unterbunden. Ich lads nicht jeden Hund zu meinen. Vorallen keine Freilaufende Tutnixe...

Kommentar von beglo1705 ,

Da mit dem Stock gebe ich dir schon recht, dass unserer da Schuld war, aber das war erstens nicht der letzte und einzige Stock auf dieser Wiese und zweitens kam der DSH selbst auch mit einem Stock angerannt (fallen gelassen vor dem ersten Biss).

Aber unser Stöckchen war vielleicht größer, schöner, hat besser gerochen, keine Ahnung.

Antwort
von stey1954, 98

@beglo1705,

ich verteidigte meinen Hund vor einem Dobermann, der über einen Bach vom Ufer zu Ufer sprang, ca. 9-10m Sprung und ich hatte mich darauf verlassen, daß er nicht herüber schafft??? Noch 2m-3m hätte er locker geschafft! Liebe Leute, daß war, wie ein schwarzer Regenbogen, so hoch, so weit, also????

Und was tat ich ???

Ich sprang in die Lüfte, mit allen Gliedern fuchtelnd und schreiend (ich hab ja so ein Caballé Montserrat-Organ), dieses Schreien war gar keins, das war eher, wie eine Tsunami -Warnsirene! Gott, ich hatte vor den Augen das Gefühl, daß mir der Berg dahinter entgegen kommt. Das Frauchen von dem Dobermann fiel um, vor lautem Schreck, ich sah es, ich sah auch, wie der Dobermann stehen blieb, Kopf hoch streckte, drehte sich um in den Bach hinunter, ca. 3m. und auf der anderen Seite hoch. Das Frauchen "wedelte" mit den Händen ihr Hinterteil ab, leinte den Hund an und ohne ein einziges Wort, trat den Weg nahause an???? Ich...., was?..... Halloooooo.....???  Nichts!!! Oooooooh, nicht mit mir!   Nicht mt mir...!!! Was heißt "5 Tenöre" ??????? Leute, nöö, nur Männer rannten aus der Döner-Kneipe raus!!!! Jeder deren Köpfe fand seine Richtung, wo das Gebrülle her käme. Mannnnooooooo!, hab ich die zur S.. gemacht. Mannnnnooooooo!!!! Die war schon längst weg und ich schrie  noch immer!!!.

Seit dem, immer wenn ich, sogar Dobermann-Welpen sehe, bekomme ich Gänsehaut und betrachte die Art bei mir als "unbeliebt"!

Ich habe dies noch nie jemandem erzählt und ich dachte, dies nehme ich mit ins Grab - ich wurde es doch los und gleichzeitig habe ich womöglich dem Nächsten ein Hauch Sicherheit mitgegeben. Ich hoffe es!!!

Liebe, liebe Grüße und einen guten Rutsch ins Neue Jahr von uns beiden <(●_●)>  Pippa &  Rozina 

Kommentar von MiraAnui ,

Rum fuchteln kann ganz schnell nach hinten los gehn.

Mein Rüde wird bei so was unsicher und greift an.

Im abhauen sind die Leute echt fix... Da kommt nicht mal ein Sorry...

Kommentar von beglo1705 ,

Weiß nicht, ob das unbedingt rasseabhängig ist. War einfach eine ganz blöde Situation.

Kommentar von stey1954 ,

@beglo1705,

s t i m m t !  

Auch wenn es ein Malteser gewesen wäre, hätte ich erschaudert, jedes Mal, wenn ich ihn sehe.

Ich komme aber, noch immer nicht darauf, womit wir diesen Angriff provoziert hatten!

Liebe Grüße  <(●_●)>  Pippa & Rozina

Kommentar von MiraAnui ,

Manchen reicht deine anwesendheit schon.

Andere gehört jede Weise sobald sie einmal drauf waren.

Antwort
von SKR700, 122

Auch wenn ich mich jetzt unbeliebt mache. So etwas erlebt man als Hundebesitzer recht oft mit Schäferhunde- Rüden.

Die Besitzer der Beisser haben sich unerkannt aus dem Staub gemacht.

Kommentar von MiraAnui ,

Weil viele Schäferhund nicht rassengerecht ausgelastet werden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community