Frage von sportmensch, 298

Habt ihr euch mal einem Lehrer anvertraut, wenn ja dann..?

...dann was war dein Problem, mit welchem du zu ihm gingst, wie hat er dir geholfen und wie ging es dir danach?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 186

Hallo :)

Ja, ich habe mit einer jungen Lehrerin, die ich in der 10. Klasse hatte, auch über private Sorgen von denen ich damals einige hatte, gesprochen. Sie hat mich immer sehr aufgebaut, war mehr wie 'ne Art große Schwester für mich & es hat mir super geholfen.

Damals hatte ich Angst, weil mein Opa gesundheitlich Probleme hatte und schon 81/82 Jahre alt war.. ich bin bei ihm aufgewachsen & mich quälte das Problem was aus mir wird wenn er sterben sollte.. er hat dann zwar noch fast 10 Jahre gelebt und das in guter Verfassung. Aber damals hatte ich echt Angst.

Es hat mir sehr geholfen & ich habe mit dieser Lehrerin immernoch freudnschaftlichen Kontakt :)

Antwort
von einfachichseinn, 160

Nach dem Tod meines Vaters habe ich mit einem Lehrer gesprochen, weil ich da nicht mehr wirklich konnte. 

Es tat gut mit ihm zu reden, aber gebracht es nicht wirklich viel und im Endeffekt war mir das auch sehr unangenehm, weil ich meine privaten Probleme in die Schule getragen hatte und dann immer mal wieder das Gefühl hatte, dass ich von anderen Lehrern ziemlich bemitleidenswerte Blicke zugeworfen bekommen habe. Wobei ich zu gaben muss, dass es auch gut sein kann, dass ich mir das nur eingebildet habe, weil es mir so unangenehm war, dass sie das wussten. 

Antwort
von Pusteblume8146, 203

Ich hatte nie solche großen Probleme, dass ich das gebraucht hätte, aber hätte ich sie gehabt, wäre ich zu meiner Lieblingslehrerin gegangen ;) also mach das ruhig, wenn du das willst.

Antwort
von Vivibirne, 186

Magersucht/ Depression/ Suizid
Bin im kh gelandet und hat mir das leben gerettet
Hätte ichs ihr nicht gesagt wäre sie nie zu meiner mutter gegangen und mama hätte mich nie ins kh gebracht

Kommentar von sportmensch ,

Wie lange warst du in der Klinik?

Kommentar von Vivibirne ,

Bin ich noch. 5 Monate

Kommentar von sportmensch ,

oh so lange o.O

Kommentar von Vivibirne ,

Mir gehts wirklich nicht gut. So, pass auf dich auf. :) gute nacht

Expertenantwort
von chog77, Community-Experte für Schule, 197

Ich dreh den Spieß mal um, in meinen vielen Jahren als Lehrer kamen Schüler schon mit folgenden Problemen zu mir:

- Schulische Probleme/Noten/ Notendruck zu Hause

- Probleme mit Mitschülern/ Mobbing

- Probleme mit anderen Lehrern

- Cybermobbing und Whatapp Probleme

- Liebeskummer

- Probleme in der Familie

- Esstörungen

- Selbstverletzendes Verhalten/ Depression

- Sexueller Übergriff außerhalb der Schule

Man kann nicht immer helfen, aber man kann versuchen den Schüler ein Stück zu begleiten. Da ist vielen vom Einzelfall abhängig.

Kommentar von sportmensch ,

und wie würdest du zB bei Mobbing vom Schulsozialarbeiter, Probleme Zuhause, Depression(svv) und Panikattacken reagieren? :/

Kommentar von chog77 ,

Das hört sich nach einem Problem an, dass meine Kompetenzen als Lehrer übersteigt, ich bin kein Therapeut. Jugendliche mit solch einem Problempaket brauchen professionelle Hilfe eines Therapeuten außerhalb der Schule. So etwas kann kein Lehrer neben seiner eigentlichen Tätigkeit leisten. Ich würde versuchen mit Schüler, Eltern und Schulsozialarbeit ins Gespräch zu kommen. Wir haben das Glück, dass wir eine sehr kompetente Schulsozialarbeiterin bei uns haben, die für verschiedene Probleme verschiedene Kinder-und Jugendspsychologen empfehlen kann. Aber wenn du deine Probleme Lösen willst, muss das auch außerhalb der Schule erfolgen. Und in der Regel bedeutet es harte Arbeit an sich selbst, denn es sind nicht immer nur die anderen. Wenn du innerhalb der Schule keine Hilfe bekommst, dann rate ich dir die schulpsychologische Beratungsstelle wegen einem Gesprächstermin zu Kontaktieren. Die gibt es in jedem Schulamtsbezirk. Auch dort kann man dir helfen einen geeigneten Therapeuten zu finden.

Kommentar von sportmensch ,

ich gehe ja zur Therapie und habe Tabletten :'/

Kommentar von chog77 ,

Sieh das wie eine "Krücke", die du eine Zeitlang benötigst und versuche, dich mit Dingen zu beschäftigen, die dir Freude machen.

Gute Besserung.

Kommentar von sportmensch ,

also findest du es würde nichts bringen wenn ich mit einem Lehrer rede?

Kommentar von chog77 ,

Ein Lehrer kann dir zwar zuhören und kann versuchen dir zu helfen, was die schulische Seite anbelangt, z.B. die Sache mit dem Schulsozialarbeiter. Aber leider sind unsere zeitlichen Ressourcen relativ begrenzt, was eine Intensivbegleitung angeht. Das ist auch nicht unsere Aufgabe, wir können Ansprechpartner bei kleineren Problemen sein und bei größeren initieren, dass der Schüler Hilfe bekommt. Aber es ist nicht unsere Aufgabe längerfristig als Therapeuten und Psychologen zu agieren. Wenn es dich erleichtert, dass jemand in der Schule über dein Problem weiß, dann kannst du deinen Lehrer ansprechen und die meisten von uns haben auch ein offenes Ohr. Aber du darfst nicht erwarten, dass er für alles eine sofortige Lösung hat und jede Woche mehrere Stunden für dich Zeit hat.

Antwort
von nmxlk, 64

Ich bin mit einer Freundin zu ihr gegangen, weil ich tief in Magersucht gefallen bin... sie meinte es seinige sogar aufgefallen (sie ist Biolehrerin und hat Ahnung von Essstörungen) jedenfalls hat sie mir ihre Nummer gegeben und ich konnte mit ihr immer schreiben ... sie gab mir paar Notfall Nummern und auch Nummern von Psychologen und es hat super geholfen!
Also wenn du zu einem Vertrauenslehrer möchtest, nur zu! Sie hören dir zu und versuchen ihr bestes😊
LG

Antwort
von Arogancki, 169

Panikattacken - hat mir Gespräche angeboten, mehr gefördert im Unterricht und Verständnis gezeigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community