Frage von Novocain, 57

Habt ihr Erfahrungen mit Helix Piercing?

Hallo,
Ich bin seit einiger Zeit am überlegen mir ein Helix Piercing stechen zu lassen.
Habe im Internet bis jetzt aber viel über Risiken gelesen. Also häufig gab es schmerzhafte Entzündungen etc.
Wie war das bei euch? Passiert das wirklich so häufig? Hattet ihr große Probleme oder Schmerzen beim Stechen? Ist Piercer oder Juwelier besser?

Vielen Dank für eure Antworten :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von jakkily, 29

Da das Helix ein Knorpelpiercing ist, ist das stechen lassen beim Piercer eindeutig dem Schießen beim Juwelier vorzuziehen. Wenn man lange Freude an seinem Piercing haben möchte, sollte man auch bereit sein ein paar € mehr dafür auszugeben, so meine Meinung...

Beim Schießen besteht die Gefahr, das der Knorpel splittern kann bzw. er regelrecht zerfetzt wird. Desweiteren wird dabei viel zu enger Schmuck als Ersteinsatz eingeschoßen. Da beim Piercen wie auch beim Schießen eine Wunde entsteht, die erst verheilen muss, braucht das Gewebe auch Platz um anzuschwellen, was vollkommen normal ist.

Wenn man richtig mit seinem Helix umgeht, dann ist die Infektionsgefahr eigtl. relativ gering. D.h. in der Anfangsphase regelmäßig und tgl. mehrfach desinfizieren und den Ersteinsatz nicht zu früh austauschen.

Sicher man merkt es zwar beim stechen, aber ich würde aus eigener 4facher Erfahrung sagen, das man es keineswegs als Schmerz betiteln kann, wo man an die Decke gehen würde...Jedoch hat jeder eine andere Schmerztoleranzgrenze...

So viel von mir dazu...

lg, jakkily

Kommentar von Novocain ,

Vielen Dank :)

Antwort
von Schocileo, 20

Piercer ist definitiv besser, da dieser STICHT und es nicht wie ein Juwelier stumpf durch schießt. Außerdem ist der Schmuck davon auch ganz ungeeignet.

Zu Entzündungen kanns immer kommen, vorallem wenn man die Piercings schießen lässt. Ein hygienischer arbeitender Piercer und eine gute Nachsorge ist da das A und O.

Antwort
von 07Sophie99, 15

Ich habe mein Helix beim Piercer stechen lassen und würde das auch jedem empfehlen. Eine Freundin hat sich ihre Helix-Piercings beim Juwelier schießen lassen und hatte bis jetzt keine Probleme damit, trotzdem ist das Stechen besser für das Ohr.

Weh getan hat das Stechen an sich bei mir nicht so stark, war nur ein unangenehmes Pieksen. Kurz danach hat es aber etwas schmerzhafter angefangen zu pochen, ist aber auf jeden Fall aushaltbar ;)

Habe danach erstmal keine Probleme mit dem Piercing gehabt. Als ich dann nach ca. 6 Monaten zum ersten Mal den Stecker wechseln wollte, ist es leicht angeschwollen, hat aber nicht weh getan. Außerdem hatte sich etwas Wildfleisch gebildet. Bin daraufhin zum Piercer, wo ich ein Tyrosur-Gel bekommen habe. Das hat auch geholfen und seitdem gibt es keine Probleme mehr.

Kommentar von Novocain ,

Danke für deine Antwort! :)
Dauert es wirklich so lange bis der Stecker das erste mal gewechselt werden darf?

Kommentar von 07Sophie99 ,

Meine Piercerin hat mir gesagt, ich könne den Stecker ab 3 Monaten wechseln. Ich habe aber oft gelesen, dass man ein halbes Jahr warten solle, weil es erst dann richtig verheilt sei. Am besten wartest du solange, bis du dir sicher bist :)

Antwort
von Kirschkerze, 25

Auf keinen Fall Juwelier..Die haben keine Ahnung und auch nicht die richtigen Werkzeuge.

Alle meine 13 Ohrenpiercings (inklusive Helix) haben mir keinerlei Probleme beschehrt. Aber ich bin auch bei nem super Piercer der sich gut auskennt ;) (Tipp: Frag den Piercer wie er das Helix macht. Wenn er antwortet: Er sticht es - okay. Wenn er sagt er puncht es - topp. Wenn er sagt er schießt dann renn um dein Leben)

Kommentar von Novocain ,

Danke für den Tipp! :D
Punchen hört sich für mich am brutalsten und schmerzhaftesten an...ist das auch so?

Kommentar von Kirschkerze ,

Haha, nein das ist es nicht ;) 

Das ist nur eine besonders "saubere" Methode vom Stechen. Kannst es dir ein bisschen wie nen Locher vorstellen: Mit einem zack ist das loch beim punchen drinnen, beim stechen ist der Locher schon etwas Altersschwach und sorgt für "ausgefranste" Ecken. Beim Punchen ist deswegen das Entzündungsrisiko geringer einfach weil die Methode besser ist ;) (Es geht grundsätzlich beides)

Kommentar von Novocain ,

Okay, na dann alles klar :D
Dankeschön!

Antwort
von Macola123, 19

Bei mir hat sichs entzündet. Ich war beim Juwelier. Nach 6 Monaten war dann alles ok. Ich habs schiessen lassen. Daher empfehle ich dir zum Piercer zu gehen. Ist zwar teuree aber lohnt sich.

Kommentar von Novocain ,

Würde ich nach den anderen antworten jetzt glaube ich auch vorziehen. Aber danke für deine Erfahrung :)

Antwort
von kaattyy, 8

Ich habe mein helix in einem Friseur schießen gelassen auch meinen tragus also hab 8 ohrlöcher ich hatte Angst von den schmerzen aber ich habe GARNIX gespürt nur 3-4 Sekunden später hat es leicht gebrannt das War nur so 10 Sekunden ca ich habe es mit meiner besten Freundin schießen gelassen sie hatte nur helix machen gelassen und bei ihr War das auch so wie bei mir also ich hatte es deutlich schlimmer erwartet jeder meinte halt lass es beim piercer machen aber wir hatten so sche*ße angst von der sche*ß nadel😂😂 dann haben wir es halt schießen gelassen hab auch von Apotheke octenisept gekauft und sprühe es morgens und abends mal drauf du musst nur darauf achten wie dicht der Stecker ist der sollte schon wie ein richtiger helix Piercing sein sonst kann es sein das die Kugel von helix in dein Ohr rein ruscht
du brauchst keine angst haben ich hatte genauso angst habt
LG :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community