Frage von inicio,

Habt ihr einen Notfallplan fuer euren Hund, wenn ihr krank seid etc?

ich selbst habe schon bevor ich mir einen hund geholt habe die zusicherung von freunden geholt, dass sie meinen hund aufnehmen und versorgen, falls ich krank werde oder mal wieder ins krankenhaus muss. ich bin naemlich rheuma krank und gehe manchmal an kruecken, sitze im rollstuhl oder bin gar fuer 2-3 wochen im krankenhaus.

seitdem ich hunde habe, ist dieser notfall zum glueck selten eingetreten.

aber auch der gesuendeste mensch kann eine grippe bekommen, einen unfall haben oder dringend aus beruflichen gruenden am hundeversorgen gehindert sein. ich finde es wichtig, das man da imvorfld eine loseung hat. wie sieht das bei euch aus?

meine hunde halten es dann auch gut bei freunden aus -wenn ich gehandikapt bin -also auf kruecken laufe etc, nehmen sie sehr viel ruecksicht

auf em bild hatte ich ein fuss OP und bin mit den hunden am meer

nach der op
nach der op
Hilfreichste Antwort von gkyFFM,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Auch wenn ich eigentlich mit einer Grippe im Bett liegen soll, gehe ich mit meiner Schäferhündin Nelly raus. Allerdings werden an den 2 Tagen, die ich Fieber habe, die Rundgänge etwas kleiner ausfallen. Das kommt glücklicherweise ja auch nur alle 3 oder 4 Jahre vor. Sollte ich einmal ins Krankenhaus müssen, zahlt Nellys Krankenversicherung die Tierpensionskosten. Diese Tierpension wird von dem Tiertaxiunternehmen geführt, das ich regelmäßig mal in Anspruch nehme. Die führen auch mal Hunde Gassi oder bieten Tiersitting an. Da weiß ich meine Hündin in guten Händen. Für Urlaub brauche ich keine Tierpension. Entweder der Hund darf mit, oder ich fahre nicht.

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort!

Kommentar von gkyFFM,

Danke für den Stern. ;-)

Kommentar von inicio,

das mit dem tiertaxi und der angeschlossenen tierpension finde ich ja klasse - denn wenn es einem richig mies geht -(wie du schon schreibst meist geht man ja auch noch mit fieber mit den hund raus) -also wenn man sich ganz mies fuehlt,dann kann man auch sein tier nicht mehr wegbringen -das sit super . in welcher stadt gibt es dieses angebot?

Kommentar von gkyFFM,

Frankfurt am Main. Siehe: http://www.tiertaxi-frankfurt.de/ Und die Tierkrankenversicherung: Ich habe bei der Helvetia den PetCare-Komfort-Tarif abgeschlossen (mit 20 % Selbstbeteiligung).

Antwort von Acoma,
16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hey Inicio!

Erstmal Hut ab, das du dir im Vorfeld schon soviel Gedanken um das Wohl deiner Hunde gemacht hast. Ich wünschte das täte jeder.....

Ja, ich habe einen Notfall Plan! Bin ich verhindert, schicke ich meinen Mann mit dem Hund vor die Tür ;-) Seit dem das Kätzchen bei mir eingezogen ist, war ich nur einmal nicht in der Lage mit ihm zu gehen. Fuß kaputt, weil ich das Loch übersehen habe, das ein anderer Hund bei der Mäusejagd hinterlassen hat..... Ansonsten, egal was ich habe, Kopfschmerzen, Erkältung, Bauchweh.....ich schleppe mich tapfer mit dem Fellnäßchen durch die Gegend.

Sollte ich mal ins Krankenhaus müssen, bliebe er bei meinem Mann (Wir arbeiten beide von zu Hause aus), sollte der zufällig auch ins Krankenhaus müssen, ist die Schwiegermutter zur Stelle.....

Ich wünsche dir, das du gesundheitlich fit bist, und die nächsten Jahre auch bleibst!

LG

Kommentar von inicio,

danke fuer antwort und wuensche!.

Kommentar von emma69,

Hallo Acömchen,

genauso ist das bei mir auch. Entweder ich oder mein Mann. Ansonsten meine Schwiegermutter als Notlösung oder eines meiner Kinder (Tochter 15, Sohn 18, beide noch daheim, so wie es sich gehört). :)))).

LG, die Emmalinchen

Antwort von Birgitwunder,
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da ich ja wußte, was für einen Wirbelwind ich mir ins Haus holen würde, habe ich mit natürlich extra Gedanken gemacht, wegen der Versorgung im Notfall : Mama, Männe, Nachbarinnen und auch unsere Dummytrainerin.

Das hat bisher auch prima geklappt (bin ich sehr dankbar) und ich muß sagen, es hat mich niemand im Stich gelassen und gleich auf Holz klopfen --poch,poch-- war es bisher auch kaum nötig.

Dazu muß ich noch bemerken, daß meine Hündin eine extrem enge Bindung an mich hat. Sie spielt nicht mit anderen draußen ( sogar innen muß ich dabei sein und sie bewundern, wie bunt sie es wieder treibt^^ ). Also die handvoll Gelegenheiten, die sie mit anderen hatte, war sie auch kaum oder gerade so bereit sich zu lösen, um dann gleich darauf wie ein Besen nach hause zu ziehen...

Was mir schwere Sorgen macht ist, daß die Wahrscheinlichkeit vor ihr zu gehen, wie ein Damokles Schwert über uns hängt. Für diesen Fall habe ich Angst um sie, soviel, wie es mir um mich egal ist :-((

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort

-wie alt ist dein hund ?-auf deinem bild sieht man nur die nasenspitze!

Kommentar von Birgitwunder,

das ist nicht mein Hund -- ich fand das Bild nur so witzig -- sie wird 13 im Oktober...

Antwort von Lustgurke,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

gute frage um einige leute auf etwaige 'notlagen' hinzuweisen. war selbst jahrelang hundehalter... mein freundeskreis is eher klein aber fein. da wird sich gegenseitig geholfen wo es eben von nöten ist. ich bräuchte mir keine gedanken machen wenn ich in solch eine lage kommen würde. meine tiere würden immer versorgt sein (wie es in der vergangenheit auch vorkam). vor allem weil einige selber hunde halten und auch bereit wären, befristet ein weiteres tier aufzunehmen.

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort

Kommentar von Lustgurke,

aber gerne doch :D

Antwort von Hunde4ever,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bin noch keine 20, wohne noch bei Mutti, die notfalls mit dem Hund raus muss :) Aber ich muss echt schon halbtot sein, dass ich echt nicht mit dem Hund gehen kann. Eine Grippe, Fieber oder Ohrenentzündung ist für mich kein Hindernis, mit dem Hund rauszugehen ;) Was man nicht so alles macht für seinen besten Freund ...

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort... wie du siehst macht es mir auch (fast) immer spass!

Antwort von BlackCloud,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Krank war ich schon öfters - aber auch bei Grippe bin ich immer mit dem Hund raus (auch wenn da die Runden kleiner ausfielen), ja ich bin sogar einmal trotz allem zur Hundeschule, weil ich nicht wollte, dass mein Hund schwänzt xD

Einmal hatte ich nen schlimmen Norovirus (Magen-Darm-Infekt), da kam ich überhaupt nicht vom Klo runter (wusste ja nicht einmal, wie rum ich mich zum Klo drehen sollte O.o), da ging dann mein Partner mit dem Hund raus (oder auch mal die Nachbarin).

Falls ich mal ins Krankenhaus muss, habe ich meinen Opa, meinen Bruder und meine Mutter, die sich um den Hund kümmern. Ist also alles gut durchdacht :-)

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort....ich sehe schon -wir hundeleute sind zaeh, die meisten gehen ihre hund zu liebe noch mit fieber raus... :)

Antwort von shark1940,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Finde ich klasse, daß Du schon vor der Hundeanschaffung einen Notfallplan hattest - haben leider die wenigsten.

Bei uns ist es wie folgt: Wir sind zu Zweit, d. h. wir brauchen nur einen Notfallplan, wenn uns beiden was passiert, was eigentlich so gut wie ausgeschlossen ist.

Es könnte aber sein, daß einer Person es einfach zu viel wird mit zwei Katzen, zwei Hunden und Geschäft (arbeiten ja beide den ganzen Tag - Hunde sind dabei). Auch kann uns ja auch zu Zweit ein Autounfall passieren.

Daher gibt es auch eine Art Notfallplan. Katzen können jederzeit zu meiner Mutter - allerdings verpflegen die sich auch selbst und machen so gut wie keine Arbeit (Freigänger). Können also auch zu Not zu Hause sein und Nachbarin oder Kollege füttert sie.

Hündin kann zu einer Freundin von mir (sie selbst hat eine Hündin, die die beste Freundin meiner ist). Sollte das nicht gehen, kann meine Hündin auch zu meiner Mom.

Mein Rüde kann zu unserem Züchter, die immerhin zu Dritt sind und selbst 3 Hunde haben.

Sollte das nicht gehen, haben wir Nachbarn, die ihn zu Not nehmen könnten (haben ebenfalls einen Rüden u. die zwei sind die besten Freunde).

Und wenn das alles nicht gehen würde, könnten zu Not die Hunde auch bei uns im Geschäft bei meinem Kollegen und unseren Mitarbeitern sein. Mein Kollege würde sie nachts mit nach Hause nehmen und mittags würde ein Mitarbeiter mit ihnen laufen. Er könnte dann mit den Leuten laufen mit denen ich mittags oft laufe - die kennen meine Hunde sehr gut und können dem Mitarbeiter unter die Arme greifen. Das allerdings wäre die äußerste Notlösung.

Denke aber, daß wir keinen dieser Notfallpläne benötigen.

Als mein Freund vor einigen Jahren ein Sprunggelenkbruch hatte, ist er nach 1 Woche mit Krücken auf die Wiese gegangen und hat unserem damaligen Dobi Bälle geschmissen. Ihm war so langweilig und außerdem hat er das Zusammensein mit ihm vermißt.

Wir müssen schon halb tot sein, daß wir uns nicht um unsere Tiere kümmern können. Ich bin auch schon mit 40 Grad Fieber spazieren gegangen - ist ja gesund, auch wenn man krank ist.

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort

Antwort von TygerLylly,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo inicio!

Wir hatten Ende letzen Jahres den Fall, dass ich spontan im Krankenhaus lag (Gallenkoliken). Mein Mann konnte aber direkt Urlaub bekommen und somit war er da. Ebenso handhaben wir das, wenn mal was Berufliches ist bzw. sein sollte-es kam noch nicht vor. Für sämtliche Feiern die weiter weg sind etc. gilt: Wir kommen mit Rudel oder garnicht. Bei einer Betreibsfeier meines Mannes durften sie dann sogar mit und zur nächsten Feier sicher auch.

Wenn ich mit ner Grippe im Bett liege müssen die Hunde damit leben, dass ein paar Tage lang gelegentlich nur die Terassentür aufgerissen wird, wenn mein Mann arbeiten ist.

Und Urlaub ohne Hunde gibt es nicht. Ein Urlaub soll erholsam sein und kein Stress bedeuten, denn das wäre es für mich, wenn meine Damen nicht mitkämen.

Kommentar von inicio,

danke fuer die antwort!

Antwort von diamon,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wir sind ein fünf Personen Haushalt, da findet sich immer jemand, meine Eltern wohnen auch neben an,die sich gerne um ihn kümmern wenn wir mal länger weg sind, auch meine Schwiegereltern nehmen ihn gerne und er fühlt sich dort sehr wohl.Trotzdem versuchen wir ihn wo immer es geht mit zunehmen, den er gehört ja zur Familie,aber in Freizeitparks oder weit entferntere Urlaubziele geht es natürlich nicht, meisten ruf ich dann vorher an und erkundige mich ob er mit darf,auf dem Bauernhof für eine Woche fand ers ganz toll, und wir hatten viel Spaß mit ihm und den vielen anderen Tieren.

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort!

Antwort von Dackelmann888,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe für alle Fälle einen Notfallplan,für den Krankheitsfall,und für die Schlussrechnung.Für mein Tier wird gesorgt.

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort!

Antwort von doreen181,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ja das finde ich richtig, wenn man Hund/Hunde hat dann hat man auch eine gewisse Verantwortung ihnen gegenüber. Ich habe einen sehr kleine Hündin und die is in meinem Bekanntenkreis sehr beliebt na und bei meiner Familie auch. Mein Bruder möchte sie auch so nehmen ohne das es Gründe wie Krankheit oder ähniches gibt. Natürlich hänge ich sehr an meiner kleinen und gebe sie nur im Notfall weg. Ausser einmal da habe ich sie zu meine Mam gebracht weil wir abends was vor hatten und sie noch sehr jung war aber auch das hat super geklappt, nach einer halben std jammern hat sie sich auch dort wohl gefühlt. Also sollte bei mir mal so ein Notfall eintreten kann ich sicher sein das meine kleine gut versorgt wird.

Kommentar von inicio,

choen, danke fuer deineantwort!

Antwort von FancyDiamond,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich hab immer einen "Notfallplan" für meine Haustiere! Das versteht sich von selbst! Vorher sollte man sich auch kein Tier anschaffen! Bei Krankheit oder Urlaub, hab ich immer meine liebe Familie die sich rührend um meinen Privatzoo kümmert, und das egal wie lang!

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort

Antwort von user1169,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ja wenn ich krank bin kümmern sich meine eltern um meinen hund :D

Antwort von turalo,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nein, keinen Notfallplan.

Ich muß auch dann raus, wenn ich Fieber habe :-(

Es sei denn, mein Mann erbarmt sich und geht vor "Tau und Tag" und kommt dann auch jeden Abend heim, um den Hund auszuführen.

Kommentar von inicio,

danke fuer deine antwort...

Kommentar von inicio,

fuer alle faelle solltest du dich aber trotzdem fuer einen notfall vorbereiten -also mal freunde, nachbarn oder einen" hundespaziergang begleiter" ansprechen...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten