Frage von blabla0403, 97

Habt ihr ein gutes Facharbeitsthema für Religion?

Ich habe einen sehr guten Draht zum Pastor und arbeite viel im CVJM.

Ich habe also sehr gute Quellen, die ich auch nutzen könnte.

Hat jemand eine gute Idee?

Antwort
von zehnvorzwei, 34

Hei, blabla0403, "Von der königlichen Freiheit des evangelischen Christen - Glauben ohne Dogma: Eine Privat-Religion für jeden?" Oder so. Grüße!

Antwort
von Eselspur, 46

Das klingt für mich so, dass du über Geschichte, Methoden oder Ziele von CVJM schreiben könntest!

Antwort
von Marieke2712, 64

Ich finde es z.B spannend, was junge Menschen dazu bewegt heute noch in ein Kloster einzutreten. Habt Ihr ein Kloster in der Nähe?

Antwort
von comhb3mpqy, 52

Du könntest Dich fragen, warum Menschen an Gott glauben. Wenn Du meine Gründe/Argumente haben möchtest, warum ich an Gott glaube, dann kannst Du  mich fragen. Oder du gehst mal auf mein Profil, dort findet man Argumente.

Du könntest Dich aber auch mit einer bekannten Person der Kirche beschäftigen.

Antwort
von stine2412, 43

blabla, nimm doch das "Vater unser" als Thema. Das ist das Mustergebet, das Jesus uns in allen Variationen zu beten lehrte. Du findest es in Matthäus 6 ab dem Vers 7-13. Denke über jede Bitte nach! Die ersten drei Bitten betreffen Gott, die anderen sind unsere persönlichen Bitten. Gerade aber über die ersten drei Bitten sollte man ernsthaft nachdenken, denn sie betreffen unseren ganzen Glauben oder machen ein evtl. Manko in diesem deutlich.

Vor Jahren, als mir die tiefe Bedeutung dieses Gebets klar wurde, merkte ich z.B. auch, wenn man um Vergebung seiner Sünden bittet, bedenken aber nicht, dass diese Schuld nicht vergeben werden kann, wenn wir nicht unserem Schuldner vergeben haben.

Übrigens, bei der Bitte "geheiligt werde dein Name": Der Vatikan hat verboten, diesen Namen zu gebrauchen, um den Juden entgegenzukommen.
http://www.kath.net/news/20590 Die Juden gebrauchen den Gottesnamen aus Aberglauben nicht. Das ist im völligen Gegensatz zu dem, um was uns Jesus beten lehrte: "Dein Name (JHWH/Jehova/Jahwe) werde geheiligt". Das kann man nicht, wenn man Gott nur mit dem Titel anspricht; nicht etwa "Herr Meier", sondern nur Herr oder Mister. Ja, welcher denn?

Viel Freude und Erfolg beim Nachforschen! „Dies bedeutet ewiges Leben, dass sie fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnehmen über dich, den allein wahren Gott, und über den, den du ausgesandt hast, Jesus Christus“ (JOHANNES 17:3)



Antwort
von Mamakiste, 45

Ich hatte mal eine Facharbeit über das Thema: "Tod und Auferstehung" geschrieben. Das war ein gutes Thema für mich - und für meine Note :) Bekam eine 1.

LG

Antwort
von Garfield0001, 55

wer (Christ, Atheist, "andersgläubiger") hat am ende mehr zu verlieren, wenn es gott gibt bzw wenn es gott nicht gibt?

was will Gott tatsächlich von uns Menschen?

Kommentar von wildcarts2 ,

Die Frage ist unsinnig. Genausogut könntest du fragen, wer mehr zu verlieren hat, wenn es keine UFOs gibt....

Kommentar von Garfield0001 ,

ist nicht unsinnig. musst nur mal darüber nachdenken. ist wie das "Ziege-Tür-Problem" oder wie das heißt.

Antwort
von Schnulli00, 52

"Ist Religion noch zeitgemäß?"

Antwort
von Sturmwolke, 46
Antwort
von DerBuddha, 36

1. widersprichst du dir selber, wenn du hier themen willst und behauptest, du hast einen sehr guten draht zum pastor und arbeitest viel in einem religiösen verein..............*g*, wäre es so, brauchst du hier keine themen, dann hast du selbst genug wissen und vorstellungen dazu............

2. wie wäre es mal mit dem vergleich, gott = teufel?

denn der im alten testament beschriebene gott hat genau die eigenschaften, die ihr gläubigen immer dem teufel zuschreibt.............:)

das wäre doch mal ein echtes thema für so eine arbeit.................*g*

und wenn du nichts im alten testament findest, sag bescheid, ich stelle dir dann die ganzen dinge hier rein................:)

Antwort
von wildcarts2, 32

Ein gutes Thema wäre: "Warum Glauben, wenn man Wissen kann?"

Damit könntest du die Entstehung der Religionen einbeziehen, die nur zu politischen Zwecken geschaffen wurden. Mache klar, dass Religion dem Menschen immer nur geschadet hat, weil sie Menschen trennt. Denn jede Religion hat einen Absolutheitsanspruch und betrachtet andere als schlechtere Menschen.

Ob ein Pastor eine gute Quelle ist wage ich zu bezweifeln, da er voreingenommen ist/sein muss.

Kommentar von Garfield0001 ,

glauben heißt "wissen ohne es beweisen zu können"

Kommentar von DerBuddha ,

falsch.............glauben = NICHT wissen, deshalb ja glauben.............*g*

Antwort
von kdd1945, 28

Hallo blabla0403,

so, nachdem ich Deine Frage ein wenig habe wirken lassen, empfehle ich Dir, ein Thema zu wählen, das Dir auch persönlich die Richtung weist.

Das könnte sein:

Wann hilft das Gebet? Wie und warum?

Wieso wirkt Vitamin G immer besser als Vitamin B?  I : )lasen.

 Allen Christen ist es zu empfehlen, ab und an dieses Gleichnis Jesu zu lesen, besonders, wenn sie merken, dass sie ganz schön dick auftragen.

Lk 18,9-14 (LUT) Er sagte aber zu einigen, die sich anmaßten, fromm zu sein, und verachteten die andern, dies Gleichnis:

10 Es gingen zwei Menschen hinauf in den Tempel, um zu beten, der eine ein Pharisäer, der andere ein Zöllner. 11 Der Pharisäer stand für sich und betete so: Ich danke dir, Gott, dass ich nicht bin wie die andern Leute, Räuber, Betrüger, Ehebrecher oder auch wie dieser Zöllner. 12 Ich faste zweimal in der Woche und gebe den Zehnten von allem, was ich einnehme.

13 Der Zöllner aber stand ferne, wollte auch die Augen nicht aufheben zum Himmel, sondern schlug an seine Brust und sprach: Gott, sei mir Sünder gnädig! 14 Ich sage euch: Dieser ging gerechtfertigt hinab in sein Haus, nicht jener. Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden.

Grüße, kdd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten