Habt ihr Bücher zu empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Erebos und Saeculum von Ursula Poznanski

Seelen von Stephenie Meyer

Mind Games von Teri Terry

ZERO - Sie wissen, was du tust von Marc Elsberg

Die Eleria Trilogie von Ursula Poznanski
1. Die Verratenen
2. Die Verschworenen
3. Die Vernichteten

Die Labyrinth-Trilogie von Rainer Wekwerth
1. Das Labyrinth erwacht
2. Das Labyrinth jagt dich
3. Das Labyrinth ist ohne Gnade

Tribute von Panem von Suzanne Collins
1. Tödliche Spiele
2. Gefährliche Liebe
3. Flammender Zorn

Die Dystopie-Trilogie von Teri Terry:
1. Gelöscht,
2. Zersplittert,
3. Bezwungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dark Elements von Jennifer L. Armstrong

  • Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen
  • Dark Elements  2 -  Eiskalte Sehnsucht
  • Dark Elements 3 -  Sehnsuchtsvolle Berührung

die Tribute von Panem von Suzanne Collins

  • die Tribute von Panem  1 - Tödliche Spiele
  • die Tribute von Panem 2 - Gefährliche Liebe
  • die Tribute von Panem 3- Flammender Zorn

die Bestimmung von Veronica Roth

  • die Bestimmung 1 - divergent
  • die Bestimmung 2 - insurgent
  • die Bestimmung 3 - allegiant

the 100 von Kass Morgan

Bücher von Stephen King

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warrior Cats (lese ich trotz meines alters (16)) Tintenherz (danach Tintenblut und Tintentod) und Harry Potter (falls du Harry Potter noch nicht gelesen hast!)

Mehr Lieblings Bücher habe ich nicht! ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jugendbücher lese ich sogar noch. Wohl immer in Erinnerung bleiben mir die Wolke und der gewaltlose Aufstand. Kein echtes Jugendbuch, aber ich denke total lesenswert America von T.C. Boyle.

Ersteres dürfte bekannt sein. Das zweite nicht. Auto ist Noack (hat einen Doppelnamen als Vornamen, aber ob die Erinnerung verlässlich ist...).

Es führt einen in die Zeit der USA, als dort noch die Rassentrennung offizielle Doktrin war. Beseitigt ist sie ja bis heute nicht.

Es geht nicht direkt zu Martin-Luther King. Schließlich hat man ihn ja auch so auf der Straße nicht mal zufällig kennen gelernt. Es geht in den Alltag der schwarzen Bevölkerung.

Total beeindruckend, wie dann der gewaltlose Aufstand los brach. Eine alte Frau. Sie gab gar nicht bewusst den Startschuss und tat es doch. Die Bilder beim Lesen habe ich nach über 20 Jahren noch im Kopf.

Sie hatte keinen Bock mehr ihre Ehre zu unterdrücken. Warum sollte sie nicht im Bus sitzen, wo sie es will? Sie muss mit einer unheimlichen Würde diesen Beschluss gefasst haben! Sie setzt sich in den Bus, in eine der Sitzreihen, die nur für Weiße bestimmt waren - Mit Aufschrift, ist doch klar...

Also das Buch ist absolut lesenswert!

Das dritte ist total unscheinbar und spielt an der Grenze oder in der Grenzregion. Wo die mexikanische und die us-amerikanischen Länder sich treffen.

America ist nicht nur Ausdruck der Hoffnung für viele Menschen auf dem amerikanischen Kontinent. Es ist auch der Name der Romanheldin. Geschildert wird der nicht ungefährliche Grenzübertritt. Das unmenschliche an dem Regime.

Ein Buch zum Bauklötze staunen. Es ist kein erhobener Zeigefinger oder so. Es ist eine ganz realistische Beschreibung von Leben. Ein Leben, dass in der Filmwelt so nicht vor kommt.

Höchstens mal in Krimis, wo ein Opfer in ärmlichen Verhältnissen gezeigt wird. Oder die Arbeitsbedingungen von illegal Eingewanderten...

Aber was dieses so bedeutet? Und es bleibt auch nach der Lektüre unvorstellbar und es wird sogar durch das Lesen unvorstellbarer. Natürlich auch heute von enormer Aktualität. Der Präsidentschaftskandidatenbewerber Trump will eine Mauer ziehen.

In Europa sind als Flüchtlinge gekommene Menschen in großer Zahl untergetaucht, davon kann man ausgehen. Die sind ja nicht 1:1 alles Verbrecher.

Aber welches Schicksal teilen die? Obwohl es diese Menschengruppe in Spanien und Frankreich vermutlich schon länger gibt - Wir hier in Deutschland kennen und hören nichts davon.

Eine unbekannte Welt. Aber in die tritt man durch dieses Buch ein. Was dort eine Wüste ist, frisst hier das Mittelmeer.

Es gibt für mich keine Bücher, die man gelesen haben muss. Doch diese drei Bücher zeigen so viel Menschlichkeit und menschliche Facetten - Im Guten wie im Bösen! Da lohnt sich der Blick auf alle Fälle!

P.S. Eragon - Diese Drachengeschichte. Die finde ich auch richtig gut. Hat mich sehr gut unterhalten! Und irgendwie sind die Menschen da auch ein tolles Thema. Egal in welcher Gestalt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Chroniken der Unterwelt von Cassandra Clare

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

der kleine hobbit ,und herr der ringe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um gute Ideen zu bekommen, müsstest du das Ganze schon etwas präzisieren, immerhin gibt es eine Menge Bücher, die keine Liebesromane sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

The Walking Dead , Mr.Mercedes , Metro 2033 , Metro 2034 , Future , Menschenjagt , Shining , Doctor Sleep , Carrie , The Strain , Der Marsianer , Die 5. Welle , DIe Tribute von Panem 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich liebe Liebesromane ,lese aber auch noch andere.

Meine Lieblingsbücher sind alle von Simone Elkeles *____*

Du oder das ganze Leben

Du oder der Rest der Welt

Du oder die grosse Liebe 

Die Selection-Reihe finde ich auch super.

Ausserdem noch:

Adorkable-Sara Manning

Mein böses Herz -Wulf Dorn

Tote Mädchen lügen nicht -Jay Asher

House of Night-Reihe

Hope forever -Colleen Hoover

Mein Herz und andere schwarze Löcher -Jasmine Warga

Im schlaf komm ich zu dir -J.R. Johannson

Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte -Jessica Park(♥)

Wo ein bischen Zeit ist -Emil Ostrovski

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Breathe, Dark Angels, Der Teufel trägt Prada

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle von Max Frisch und Woflgang Koeppen! Thomas Mann habe ich auch lieben gelernt ;)
Ich lese grade noch "Der Meister und Magarita". Könnte auch ein Lieblingsbuch werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sam Parnia: "Der Tod muss nicht das Ende sein"
Das ist toll :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du auf Horror stehst, lies Richard Laymon, Edward Lee und Jack Ketchum.
Krank, pervers und unfassbar gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Horror magst: Es von Stephen King

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Buchserie "Das Lied von Eis und Feuer", wovon die Verfilmung die Serie Game oft Thrones ist. Außerdem so ziemlich alle Bücher von Walter Moers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung