Frage von owltattoo, 21

habt ihr auch schon jemals so eine lange traurige/schlimme phase gehabt?

ich bin derzeit im letzten lehrjahr, ich habe ohne nachzudenken mich für diese ausbildung entschieden .. ich muss sagen ich habe viel gelernt und damit meine ich nicht nur berufliche angelegenheiten sondern auch persönlich, ich bin selbstbewusster und kenne meine stärken, sowie schwächen auch wenn diese ausbildung überhaupt nichts für mich ist .. ich habe sie so lange durchgezogen weil es nicht intelligent wäre eine abgebrochene ausbildung im lebenslauf stehen zu haben, nun ich habe noch 6 monate vor mir, dann habe ich es hinter mir .. ich weiß genau was ich dann machen möchte, nur ist es so das ich derzeit physisch und seelisch total am ende bin, an den tagen wo ich arbeite gehe ich nur hin und komme nachhause .. danach esse ich etwas und lege mich schlafen, an den tagen wo ich frei habe bin ich der mensch der ich wirklich bin, glücklich und sozusagen ein lieber mensch, aber ich weiß nicht ob ich mir das glücklich sein aufzwinge .. nun ich unternehme nur sachen wenn ich frei habe und sonst nicht .. an meinen arbeitstagen weine ich sehr oft und bin niedergeschlagen .. und das ist schon für 2 1/2 jahre so .. hattet ihr auch schon mal so eine zeit hinter euch? oder etwas ähnliches erlebt? danke schon im voraus für die antworten :)

Antwort
von PicaPica, 21

Absolut und das, was du schreibst, zeugt von sehr viel Feinfühligkeit und trifft den Kern des Problems sehr gut. Was auf jeden Fall hilft, du kannst die Arbeit, auch wenn du sie nicht als ideal empfindest und ein halbes Jahr ist nicht mehr soo lang, das stehst du noch durch und danach machst du das, was du vorhast zu tun und wenn du an diese, dann zurückliegende Zeit denkst, weißt du, dass sie nicht umsonst war, denn wie du so schön geschrieben hast, hat sie dir bei deinem Wissensstand und deinem Selbstbewusstsein geholfen und das ist eine Menge. Man könnte sie insofern ein wenig als Medizin betrachten, die einem weiterhilft, auch wenn sie erstmal etwas bitter ist.

Und dass du nur in deiner Freizeit etwas unternimmst und richtig du selbst sein kannst, ist vollkommen normal und wenigstens unternimmst du was und sitzt nicht vergraben daheim rum und versinkst in Selbstmitleid. Und denk dran, `das Gras wächst nicht schneller, auch wenn man daran zieht.´ Ich denke, wenn du das machen kannst, was du möchtest, und du scheinst ja ein konkreteres Ziel vor Augen zu haben, wird es auf jeden Fall besser werden. Alles Gute für dich, PicaPica.

Kommentar von owltattoo ,

dankeschön für deinen schönen text :) 

Kommentar von PicaPica ,

Immer wieder gerne, LG

Antwort
von AppleTea, 18

Hatte genau das gleiche Problem während meiner Ausbildung. Ich rate dir, es dennoch durchzuziehen! Du wirst froh und stolz sein, wenn du den Abschluss in der Tasche hast und würdest dich garantiert enorm ärgern, wenn du dir die letzten 2 Jahre umsonst den stress gemacht hättest, um dann kurz vor Ende aufzugeben! 6 Monate gehen sehr schnell rum

Kommentar von owltattoo ,

wie war es denn bei dir? :( 

Kommentar von AppleTea ,

Ich kam von der Arbeit und war total kaputt und müde! hatte depressive verstimmungen und keine Lust auf nix! Hab mich oft Krank gemeldet, so dass ich am Ende meine Urlaubstage nehmen musste, um nicht über die festgelegten Fehlzeiten zu kommen. Am morgen war mir übel und ich konnte mir nichts schlimmeres vorstellen als zur arbeit zu gehen. Das einzige was mir half waren kleine Belohnungen über den Tag! z.B. Erste Belohnung: Du arbeitest auf die Pause hin, da haste ruhe und kannst was essen. Dann arbeitest du auf den Feierabend hin, dann kannst du dich auch ausruhen. und wenn du irgendwas schönes nach der arbeit vor hast, hilft das auch, weil du dich den Tag über drauf freuen kannst

Antwort
von Alsterstern, 21

Das ist ja klar, dass Du in Deiner Situation nicht jubeln kannst. Machst immer Dinge, die Dir eigentlich keinen Spaß machen. Was kannst Du also tun? Das schöne ist: Du hast ein Ziel vor Augen, Du weißt, wie es danach für Dich weiter geht. Klammere Dich an diesen Gedanken. Dann überlege mal, wie Du Dir selber zwischendurch eine Freude bereiten kannst. Das ist ganz wichtig. Tue Deinem Körper etwas gutes. Gehe mal zur Kosmetikerin, gehe zur Fußpflege, in eine Salztherme, ins Schwimmbad, ins Kino, überlege was Dir Spaß macht. Es gibt soviel zu entdecken. Mach das, die Welt wartet auch auf Dich. 

Kommentar von owltattoo ,

dankeschön liebes .. dein text hat mir echt geholfen :) 

Kommentar von Alsterstern ,

Sei gut zu Dir selbst. "Belohne" Dich, und was ganz wichtig ist, schalte ab. Du musst den Alltag vergessen. Das kann man gut im Kino machen, einen schönen Film schauen. Frage eine Freundin, ob sie mit kommt. Sonst kannst Du auch zuhause eine DVD schauen. Magst Du gerne Musik, kannst Du auch 'Konzerte' besuchen. Es ist schön, alles auch mal live zu sehen. Und eins noch. Sei auch zufrieden und zweifle nicht so viel. Freue Dich darüber, dass Du gesund bist. Es wird ja bald alles anders für Dich.

Antwort
von HinataHime, 18

Ja,zurzeit hab ich auch so Phasen...Selbstmordgedanken,allgemein ziemlich depressiv etc.
Mit der Schule funktioniert es auch nicht so.
Also,du bist nicht allein :)
Ich wünsche dir alles Gute

LG HinataHime

Kommentar von PicaPica ,

Wäre schade, denn die Community scheint, bei fünf Hilfreichsten Antworten, schon von dir zu profitieren. LG

Kommentar von HinataHime ,

...

Kommentar von PicaPica ,

Vielleicht bin ich etwas hinterwäldlerisch, aber kannst du mir verraten, was ... bedeutet?? Danke

Kommentar von HinataHime ,

Danke:) und ... bedeutet "nichts zu sagen".ICH bin wohl etwas hinterwäldlerisch,hab den Satz zuerst gar nicht verstanden^^"Sorry!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community