Frage von LuzifersBae, 30

Habt ihr auch manchmal so einen Moment im Leben?

Ich bin eine die gerne ihre Meinung vertritt, es nicht durch andere Meinungen ändern lässt und halt für Gerechtigkeit usw kämpft, sei es zwischen Mann und Frau, zwischen Menschen an sich, Tieren und unsere Natur etc etc ..... Aber manchmal habe ich so einen Moment, wo ich diese Welt einfach nur beobachte. Und einfach nur fertig bin.. Nicht drauf klarkomme. Hier und da Krieg. der eine hetzt gegen den und die Mehrheit läuft dem hetzenden hinterher, der eine verbreitet dort Hass, der andere unterdrückt hier und dort Menschen/Tiere. Der eine bringt aus fun Tiere um die gerade am aussterben sind, andere haben sogar sexuelle Interesse daran .... Manche bekriegen sich wegen Religion, manche wegen Hautfarbe oder Geld oder Öl .... Und ich fühl mich dabei einfach wie ein Außenseiter. Wie ein Geist der diese Welt nur noch traurig beobachten kann und nichts tun kann. Hätte ich ansatzweise die Macht, würde ich so vieles ändern ... Aber dieses Gefühl ist dennoch irgendwie sehr komisch. Kraftlos und fertig beobachte ich einfach diese Welt und verstehe die Dinge einfach nicht. Kennt ihr das auch? Es ist wirklich sehr komisch.

Antwort
von gschyd, 9

Hallo LuzifersBae - ich habe Deine Fragen überflogen und gebe einfach mal meinen Eindruck wieder - bewusst hier bei dieser Frage, denn Dein Satz

Ich bin eine die gerne ihre Meinung vertritt, es nicht durch andere Meinungen ändern lässt ...

finde ich sehr prägnant.

Folgendes fiel mir besonders auf:

  • Wie Du schreibst hast Du Dich (im letzten halben Jahr) sehr zurückgezogen- gehst kaum mehr raus - bist irgendwie gefangen in Deiner Vergangenheit und im Endeffekt auch in Dir selbst (meine pers. Meinung)
  • Du bist intelligent & drückst Dich sehr eloquent aus (Deine teilweise "asoziale" Sprache, wie Du sie auch schon selbst bezeichnet hast, mindert die Qualität leider)
  • Teils antwortest Du (bei GF) mit einer Aggressivität die nicht der Situation entsprichst und greifst Antwortende auch persönlich an - was Du aber von/bei anderen nicht tolerierst - und wirkst auf mich, ehrlich gesagt, dadurch in gewissem Sinne überheblich
  • Deine Aussagen sind nicht konstent - Anfang Juni fandest Du die Idee einer Therapie gut, bist aber bereits seit zwei Jahren in psychologischer Behandlung ...? Das irritiert mich -  oder habe ich da was falsch verstanden?
  • Du betonst oft wie stolz Du bist, Dir nichts sagen lassen und (eigentlich) auch keine Hilfe möchtest - die Schwierigkeit ist einfach, dass Du Dir damit im Endeffekt Dein eigenes Leben schwer machst - denn wir leben nun mal in einer Gesellschaft, die wir mal mehr mal weniger schätzen - die Gesellschaft ist aber ungleich weniger auf den Einzelnen angewiesen als umgekehrt...

Bin mir jetzt nicht sicher, wie der aktuelle Stand ist - also Mitte Juli waren die Möbel verkauft (mit dem Argument, dass ihr umzieht - ich verstand es als innerhalb DE was mich dann doch irritierte) - und ihr seid in die Türkei gereist (für ursprünglich 3 Wochen und nun ein ganzes Jahr) - ist das noch immer so?

Mein Rat (in D) wäre gewesen zu versuchen, dass Du zB in ein betreutes Wohnen / Internat kämst - einfach weg aus dem bisherigen Umfeld -- offen für einen Neuanfang (den Du Dir ja auch sehr wünschst). In der Türkei wird dies vermutlich ungleich schwieriger aber vielleicht gibt es doch eine Möglichkeit Internat & Deutsche Schule oder so ähnlich.

Ich glaube Dir, dass Dein Leben bisher alles andere als einfach war - das Gute ist, dass Du eingesehen hast, dass Du in vielerlei Hinsicht nicht gut reagiert hast.
Die Herausforderung besteht m.E. darin, die Vergangenheit (aktiv) so zu verarbeiten, dass sich Dein Fokus auf die Zukunft richtet - dass Du begangene Fehler nicht mehr machst resp. vermutlich auch gewisse Verhaltensmuster ablegst.
Versuch auch einen Kanal für Deine Wut zu finden - habe das Gefühl, dass da nämlich (noch immer) ziemlich viel da ist.

Es würde mich freuen, könnte Dir der eine oder andere Punkt weiterhelfen.

Ich glaube an die (innere) Kraft des Menschen - glaub Du auch an Dich - versuch immer wieder auch die Sicht der anderen einzunehmen und so Deine Energie & Stärke auch für Dich besser einzusetzen :)

Antwort
von Viktoria15rus, 18

Ich verstehe dich, mir geht es auch oft so. Aber letztendlich, so sind die Menschen halt. Sie wollen Macht, Anerkennung, Respekt, Reichtum und merken dabei oft nicht, was sie damit anstellen. Menschen sind Egoisten, sie gucken meist nur auf ihre Bedürfnisse und gucken was sie kun können damit es ihn noch besser geht, anstatt diese Kraft darin zu investieren, zu gucken was sie tun können, um dafür zu sorgen, dass es anderen auch so gut geht wie ihnen selbst. Menschen können nicht mit macht umgehen, sie wollen immer die stärksten und mächtigsten sein und jeder muss den Standpunkt den er zu bestimmen Dingen vertritt verteidigen und andere zwingen genau so zu denken......

Antwort
von romero1914, 17

Der Tag X ist nicht mehr weit

Antwort
von EinfachMomo2016, 16

Ich versteh dich, ich denk mir auch oft was in den Köpfen dieser Menschen los ist.
Und auch was ich alles tuhen würde wenn ich president oder sowas wäre.
Ich bin zwar erst 14 doch ich ertrag jetzt schon das ganze leid nicht, ich versteh nicht wie man Menschen töten kann um an Geld zu kommen, wie man Tiere, Lebewesen einfach so töten kann!
Leider kann ich daran nichts ändern, so welche wie wir haben in dieser Welt nichts zusagen.
Ich kann nicht viel tuhen, aber ich setze mich zumindest bei Mobbing oder so ein, um die Welt ein Stück besser zu machen.
Ich hoffe das sich eines Tages, alles ändert und hier alle in Frieden leben können :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community