Frage von relaxeverything, 118

habt ihr auch die Schnauze voll?

Ich fühlte mich bisher nie wirklich wohl in der Gesellschaft. Die Nachrichten bestätigen mir das aber auch einige Mitmenschen die ich treffe. Ich kann es nicht ab 8h am Tag zu arbeiten und mir das programmierte Geschwätz von Leuten anhören, die meinen ich sei dann weniger Wert. Ich fühle mich dabei eingeengt und unfrei. Habe ich eine extreme Lebenssichtweise, frage ich mich oft, bis mir wenige bestätigen, dass sie das ähnlich sehen. Andere wiederum bringen mich ins Wanken und sagen dass ich es falsch tue. Gehört es dazu sich abzurackern? Verlangen es vllt die Götter so? Ist es wichtig, mitzumachen, hinterherzurennen, um was zu verdienen? Wieso fühle ich mich damit so unauthentisch? Ich möchte auch an Knete kommen, bin ich dazu nicht folgsam genug? Mir wirkt das alles ziemlich krank, die Leute bekommen Burnout, leben unbewusst und konkurrieren. Was is mit der Liebe? Mit Gesundheit und Selbstfindung oder Persönlichkeitsentwicklung? .. Jammere ich zu viel, anstatt einfach mitzumachen?.. Ich fühle mich gefangen, habe wenig Freiheiten... wie seht ihr das heutzutage in unserer Gesellschaft?

Antwort
von user6363, 52

> Gehört es dazu sich abzurackern? 

Zum Leben? Meiner Meinung nach schon, man kann aber auch geschickt an die Sache gehen.

> Verlangen es vllt die Götter so?

Als Atheist, nein.

> Ist es wichtig, mitzumachen, hinterherzurennen, um was zu verdienen?

Es macht die Sache um einiges einfacher, also zu überleben, mit Geld, aber wie gesagt kannst du auch geschickt an dein Geld kommen.

> Wieso fühle ich mich damit so unauthentisch?

Weil du zuviel darüber nachdenkst, ich wuchs im ärmsten und korruptesten Land Europas auf und dort war es normal.

> Ich möchte auch an Knete kommen, bin ich dazu nicht folgsam genug? 

Wie gesagt, du kannst geschickt an die Sache gehen oder die einfachste Weise nehmen, nämlich zwanghaft zu Leuten sympathisch sein und hinterherrennen. Besonders wenn du wie ich gelegentlich Kinder Instrumente unterrichtest, da musst du mal deine Dreads rausnehmen und dir vernünftige Kleidung anziehen. 

> Was is mit der Liebe?

Viele mögen viele Ansichten zu haben, ich denke optimistisch und denke, dass es die Liebe schon gibt.

> Jammere ich zu viel, anstatt einfach mitzumachen?

Ja, ja tust du. So ist die Welt. So ist das System.

> [...] habe wenig Freiheiten

Dann sag mir mal was du nicht machen kannst?

> wie seht ihr das heutzutage in unserer Gesellschaft?

Wie damals, jeder soll in seinen Kreisen (über-)leben und einfach vor sich hinvegetieren bis man in die Rente kommt und keine Kraft mehr hat. Seit dem ich in Deutschland bin hab ich, im Gegensatz zu Moldawien, verdammt viele Möglichkeiten, ich kann legal arbeiten gehen, ich muss meistens nicht mit den Behören um Schmiergeld verhandeln, die Polizei schlägt mich nicht mehr sondern hilft mir und so weiter.

Kommentar von relaxeverything ,

Danke,

vllt sollte ich diesen unterschied, wie du ihn kennst auch mal erleben können, um sozusagen dankbar für egal welche arbeit zu sein^^

Naja ich kann nur sehr begrenzt Lebensmittel einkaufen, Textilien habe ich die gleichen seit Jahren, Ich kann nicht verreisen, Frauen schauen eher auf mich herunter....

Liebe wird mmn hauptsächlich verwechselt mit abhängigkeit. Im System sehe ich davon kaum, ausser von Leuten die sich einsetzen etwas dafür zu tun, sozial, oder im Naturschutz..

was genau meinst du mit geschickt? Meinst du die richtige Idee für ein Gewerbe zB..

Kommentar von user6363 ,

> sehr begrenzt Lebensmittel einkaufen

Wieso? Wir hatten damals auch mehr als begrenz Lebensmittel, Fleisch / Fisch eigentlich nie, wenn wir Fisch wollten sind wir fischen gegangen, die Läden waren ja immer leer. 

> Textilien habe ich die gleichen seit Jahren

Auch wieso?

> Ich kann nicht verreise

Wieso? Ich kann leider auch nicht mehr so gut verreisen, z.b. nach Israel oder Ukraine aber hey ich kann.

> Frauen schauen eher auf mich herunter

Das solltest du ignorieren, jeder lebt sein eigenes Leben und man sollte nur auf seine Familie (Freunde gehören zur Familie) konzentrieren. 

Und mit geschickt meine ich auch (ich gehe nur vom legalem aus) z.b. eine Idee für ein Gewerbe, oder wie ich in meiner Freizeit reichen Kindern Instrumente spielen lernen.

Antwort
von Interesierter, 30

Nun, die Sache ist ganz einfach:

Wenn du die Schnauze voll hast, pack einen Rucksack und wandere einfach aus. Lass die Gesellschaft hinter dir und bau dir irgendwo in Sibirien eine Blockhütte. Oder ist dir das zu heftig?

Wenn ich dich aber richtig verstanden habe, geht es dir gar nicht darum. Vielmehr willst du auf der einen Seite ein akzeptierter Teil der Gesellschaft sein, aber auf der anderen Seite kommst du selbst nicht so recht von der Stelle.

Wenn du nicht angestellt sein willst, dann gründe dein eigenes Unternehmen. Du musst dich einfach entscheiden, ob du höheres Risiko und grössere Chancen oder eben kleineres Risiko und geringere Chancen haben willst.

In der Tat jammerst du zu viel. Deine Freiheiten sind die, die du aus deinem Leben machst. So lange du rumsitzt und heulst, wird sich daran nichts ändern. Daran wird sich erst etwas ändern, wenn du anfängst, dein Leben in die eigene Hand zu nehmen und eigene Entscheidungen zu treffen. Eigene Entscheidungen, das ist Freiheit. Freiheit bedeutet aber auch, mal auf sich alleine gestellt zu sein und das Risiko alleine zu tragen.

Antwort
von Suboptimierer, 45

Ich habe nicht die Schnauze voll und fühle mich einigermaßen wohl. Ich habe auch keinen Burnout oder sowas. Ich wüsste nicht, wer mich groß einschränkt.

Also ich müsste wirklich das Haar in der Suppe suchen, würde ich mich mit dir zusammen aufregen wollen.

Kommentar von relaxeverything ,

hmm fühlst du dich nicht eingeschränkt gesellschaftlich? ohne arbeit, ohne Geld geht ja nich viel oder? und wenn du arbeitest geht doch ungemein viel Zeit drauf... cih find super, dass du so ausgeglichen rüberkommst. Vllt kannst mir verraten wie du das machst

Kommentar von Suboptimierer ,

Vielleicht liegt es in meiner Natur, vielleicht habe ich auch Glück mit meinem Umfeld oder beides bedingt sich gegenseitig.

Ich glaube, ausgeglichene Menschen geben ihre Ausgeglichenheit nach außen ab. Man entwickelt auch schnell eine ausgeglichene Perspektive.

Wenn du dich nicht ausgeglichen fühlst, ist es dein Umfeld wahrscheinlich auch nicht. Auf dich fiel jedenfalls davon nichts ab, während du auch nicht zum Abgeben imstande bist.

Das Problem könnte man versuchen, durch einen Standortwechsel zu lösen oder die Freizeit so zu gestalten, dass man andere Menschen kennen lernt.

Die Einengung befindet sich in deinem Kopf. Du beschränkst die Welt auf das, was du kennst. Leider finden sich im Internet mehr Informationen, die die Welt in ein schlechtes Licht rücken, als jene, die sie in ein gutes Licht rücken würden.

Tja, wer alles schön redet, ist verstrahlt und blind per Definition. Wer die Welt schlecht sieht, ist per Definition Realist.

Auf der Arbeit, in der Familie, unter Freunden, egal wo man sich hin begibt. Loben ist out, Dankbarkeit ist out, Zufriedenheit ist out.

Natürlich gibt es Leid auf der Welt, aber diese darauf zu beschränken ist dem sich wie eine Epidemie ausbreitenden Pessimismus / einer Trübsinnigkeit zu verdanken. Diese entsteht im Kopf. Wodurch? Vorsicht! Ansteckungsgefahr.

Kommentar von OlliBjoern ,

Natürlich geht beim Arbeiten Zeit drauf, das ist klar. Daher habe ich auch darauf geachtet, möglichst einen Job zu machen, der mir liegt und bei dem ich mit den Leuten zusammen bin, mit denen ich auf einer Wellenlänge liege.

Ist nicht immer einfach, denn für die Auftragslage kann ich selber recht wenig. Manchmal ist es auch langweilig auf der Arbeit, das gebe ich zu. Manchmal wünschte ich mir, dass mehr los wäre.

Manche Dinge in der Gesellschaft (nun rede ich weniger vom Job) stören mich auch. Trotzdem bin ich (von Natur aus) ein eher optimistischer Mensch.

Antwort
von CamelWolf, 16

Nimm einfach mal Deine Scheuklappen ab......und Du wirst sehen: 

Das Leben ist schön.

Antwort
von kenibora, 40

Jeder ist "gottseidank" ein freier Mensch und kann aus seinem Leben, wenn er fähig dazu ist, das Beste machen! (Nur durch schimpfen und anderen Schuld zuweisen, änderst Du für Dich garnichts)


Kommentar von relaxeverything ,

Ist das so? " wenn er fähig dazu ist ".. was genau meinst du damit? Damit ist der freie Mensch also erst mal doch nicht so frei oder?

Kommentar von LosingMind ,

nein niemand ist frei. wenn jeder frei wäre gäbe es keine zwänge, phobien, ängste, sorgen oder das gewissen. es gibt dinge die ein mensch auch wenn er körperlich in der lage dazu ist, nicht tun wird, selbst wenn er deoht zu sterben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten