Frage von Jessischatz, 541

Habt Ihr Angst vor Flüchtlingen?

Hallo, wir machen gerade eine Umfrage zu dem Thema Flüchtlinge und wollten wissen, wie ihr die Flüchtlingssituation sieht. Wir haben zuvor schon eine Fragestellung zu Meinungen gegen Flüchtlinge gemacht, aber wollen nun explizit auf das Thema Angst vor Flüchtlingen eingehen (Falls möglich Alter dazu schreiben).

Da die Frage, die wir zuvor gestellt haben, oft falsch verstanden wurde, wollten wir noch einmal deutlich schreiben, dass wir Flüchtlinge UNTERSTÜTZEN. Also bitte versteht diese Frage nicht falsch. Dankeschön im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dasErdkundebuch, 192
Nein, Frau

das ist mit abstand die dummste frage (zumindest die formulierung) die ich gelesen habe. irgendwie hab ich gerade einen anflug von fremdschämen

Antwort
von J1gsaw, 271
Ja, Mann

>Deutschland hat ca. 82mio Einwohner und je nach Quelle zwischen 800t und 1,5mio Flüchtlinge< (auf diese Zahlen komme ich nochmal drauf zurück)

Mit Sicherheit bin auch ich, wie jeder andere, nicht ganz frei von Vorurteilen, doch allein schon aufgrund einiger Fakten:
Ja! Ich habe Sorge bzw. Angst teilweise vor den Flüchtlingen, aber vor allem auch vor den dadurch resultierenden Konsequenzen!
Ein paar Bsp...
-deutlich ansteigender Arbeitslosigkeit!
-deutlich ansteigender Kriminalitätsraten bspw. Diebstähle, Raub, sexuelle Übergriffe! Haben nachweislich seit dem ungewöhnlich hohen „Ansturm“ ebenfalls ungewöhnlich zugenommen und offiziell von Polizeibehörden zugegeben, werden kleine Delikte nichtmal mehr geahndet! Jedenfalls bei Flüchtlingen.
-sinkendes Bildungsniveau: Lehrer sind auch jetzt schon oft überfordert. Ist irgendjemand ernsthaft der Meinung, es würde besser werden bei mehr Schülern die oftmals, tut mir leid aber so ist es nun mal, weniger gebildet und sprachlich nicht so begabt sind.
-gekürztes Sozialsystem: Es gab und gibt mehr und mehr soziale Bereiche die zu wenig finanzielle Unterstützung erhalten. Dies geschieht aus dem Gesamtetat welcher, bei mehreren Milliarden Euro, eine starke Mehrbelastung erfährt.

Man nenne mich Pessimist oder Schwarzmaler, der Punkt ist aber, ich habe aufgehört in einer Blumenwelt voll liebevoller rosaroten Elefanten zu leben. Ich denke nicht nur negativ, Realismus ist das Stichwort.
Die Wenigsten werden widersprechen, wenn ich behaupte, wir werden andauernd von Politik und Medien belogen und bekommen immer nur das „Nette/Erfreuliche“ und beschönigte Zahlen zu hören. Alles nur um hinterher zu checken „Oh, die haben ja gelogen.“ Seid mal ehrlich… wie oft hattet ihr diesen Gedanken schon?! Worauf ich damit hinaus will? Glaubt ihr ernsthaft, dass es bei einem solch brisanten Thema anders abläuft?

Ist es vorstellbar, dass, auch wenn dir diese Ansicht nicht gefällt, es nur allzu viele negative Aspekte gibt?
Ist es vorstellbar, dass wir alle, auch du, belogen werden, um möglichst nur die Sonnenschein Seite im Fokus zu haben?
Ist es vorstellbar, dass du diese Einstellung unter anderem vertrittst, um in der Öffentlichkeit besser dazustehen?

Wer nun sagt ich bin „rechts“ oder gar ein „Nazi“, kennt 1. anscheinend die Bedeutung der Wörter nicht und 2. sei gesagt, dass ich einige mit polnischer, russischer, türkischer,… Abstammung kenne die so oder so ähnlich denken wie ich. Diese Nazis. ^^

Folgende Tabellen ergeben einen Sinn! Die Befürworter werden ihn vllt. nur nicht sehen wollen.

Kommentar von J1gsaw ,

 Schweden hab ich einfach als weitere Vergleichsmöglichkeit mit dazu genommen.


Hauptquellen:
www.destatis.de
www.cbssyr.sy
www.welt-in-zahlen.de
www.wiwo.de
www.faktenagentur.com

Antwort
von ManuViernheim, 234

Ich habe keine Angst vor den Flüchtlingen.

Ich habe Angst vor der Zukunft.

  • Sozialsystem
  • Arbeitsplätze
  • Wohnungsnot

(ich bin eine Frau)

Antwort
von Bambi201264, 335
Nein, Frau

, ABER ich habe Angst vor allen Extremisten: Rechtsextremisten, Linksextremisten, Islamextremisten usw.

Zum Glück kenne ich persönlich keine dieser Leute... (50 J.)

Antwort
von LeMiriChan, 324
Nein, Frau

-Begründung für mich überflüssig-

Antwort
von muschmuschiii, 303
Nein, Frau

nein, ich habe keine Angst vor Flüchtlingen und gehöre somit nicht zum hysterischen Teil der deutschen Bevölkerung

Antwort
von Apfelkind1986, 281
Nein, Mann

Ich mache mir eher Sorge um die rechtspopulistische bis rechtsextreme Stimmung im Land.

Kommentar von liheido ,

Und vielleicht fällt bei dir ja auch irgendwann mal der Groschen, daß Leute wie du der eigentliche Grund für diese Stimmung sind.

Aber Hoffnung habe ich da eher wenig.....

Kommentar von Apfelkind1986 ,

Achso, ich bin also an fremdenfeindlichen Ansichten Schuld und an den zahlreichen Anschlägen auf Asylbewerberheime (heute wurde eine Handgranate geworfen!)?

Zu solch komplexen Gedankengängen sind scheinbar nur besorgte Bürger fähig, denn für mich ist das wenig nachvollziehbar.

Antwort
von 111AALIYAH111, 185
Ja, Frau

Also ich habe extreme angst und das seitdem das mit Silvester in Köln passiert ist. Ich bin Türkin der dritten Generation, weltoffen und emanzipiert. Meine Familie und ich haben uns von den kulturellen patriarchalischen religiösen zwängen gelöst um hier in Frieden zu leben. Ich lebe seit meiner kindheit in Deutschland und mir hat es zum Glück an nichts gefehlt. Ich danke Deutschland dafür - es ist meine Heimat! Und jetzt holt die Regierung unendlich viele Flüchtlinge ins Land ohne Pässe, viele schleusen sich als Syrien rein. Die Kriminalität ist sichtbar da können die Medien sonst was erzählen. Ich erlebe es tag täglich. Ich habe angst raus zu gehen ich werde immer von den jungen Männern angefafft und angemacht (widerlich) ich bekomme Panik! Ich bin klein und zierlichich könnte mich niemals wehren. Zudem hab ich Angst ausgeraubt zu werden. Ich arbeite im Einzelhandel es ist unfassbar was alles und wie viel geklaut wird. Und das schlimme sie werden nicht bestraft! Es werden Personalien genommen und wieder auf freiem Fuß gelassen! Wo bitte ist die innere Sicherheit?! Wenn man schon Taschendiebe oder Räuber nicht fassen kann wie dann Terroristen?!  Es ist ein verdammter Kreislauf das nie endet. Die Polizei ist frustriert die Bürger ängstlich. Es ist richtig das man Kriegsflüchtige annimmt aber wieso so viele wieso Menschen ohne Pässe ohne genaue Angaben. Es sind viele aus Marokko, Algerien,  Tunesien etc. die niemals ins Land kommen durften. Jetzt kann man sie nicht mal abschieben. Seit Silvester ist KEINER abgeschoben worden wieso schützt man diese kriminellen und nicht uns?! Ist unser Leben und unser Eigentum nicht auch wichtig! Sogar die flüchtlinge haben angst vor den kriminellen. Diese Menschen leben in der Steinzeit und werden Frauen niemals respektieren sie fliehen von Krieg aber schaffen hier ihr eigenes Verbrechen. Vieles läuft falsch die innere Sicherheit ist nicht gegeben! Wir haben Angst um uns und wollen das die Regierung konsequenter wird und kriminelle abschiebt! 

Und bitte ich bin keine Rassistin! Ich respektiere jeden Menschen jede Religion jede sexueller Orientierung! Jeder Mensch hat das Recht auf Selbstbestimmung Freiheit und Frieden! 

Kommentar von Angelstar19 ,

Mir geht genauso, ich verstehe dich sehr gut!

Antwort
von tanztrainer1, 224
Nein, Frau

Seit 2009 habe ich Kontakt zu Flüchtlingen, zuerst meist zu Männern und noch nie wurde ich da in irgendeiner weise blöd angemacht oder gar sexuell belästigt, die waren meist aus Eritrea. Erst seit einiger Zeit habe ich Kontakt zu syrischen Flüchtlingen und vermehrt auch zu Frauen und Kindern.

Antwort
von ChaosCloud, 254
Nein, Frau

Hallo,

Ich bin ein Mädchen (17) und habe keine Angst vor Flüchtlingen. Wir haben viele Freiwillige Helfer in der Klasse, die versuchen bei uns im Ort die Flüchtlinge zu integrieren. Hilfreich war definitiv eine 90 minütige Versammlung mit meiner Klasse und 5 Flüchtlingen. Einer der 5 konnte sehr gut Englisch sprechen und hat uns das arabische übersetzt, so war ein aktives Gespräch möglich. Wir durften Fragen stellen und die auch.

Man sollte versuchen, vor allem in der Schule, über das Thema und mit den Flüchtlingen zu sprechen.

Antwort
von Schuhu, 258
Nein, Frau

Waren meine Vorfahren doch auch Flüchtlinge! Aus Ostpreußen. Und genauso ungern gesehen und mit Vorurteilen empfangen, wie die Flüchtlinge heute.

Kommentar von liheido ,

Aha......., Deutsche Frauen, Kinder und Alte aus deutschen Ostgebieten die bei Minusgraden über die zugefrohrene Ostseee bei russischem Tieffliegerbeschuß zu Fuß oder im Pferdefuhrwerk vor der Front auf der Flucht waren sind für dich also dasselbe, wie vorwiegend moslemische Jungmänner die mit dem Smartphone in der Hand meistens per Bahn oder im Bus etliche völlig sichere europäische Staaten durchquert haben, um sich in All-inclusive-Deutschland mittels Hungerstreik darüber zu beklagen, wie angeblich menschenunwürdig sie hier doch behandelt werden.

Kommentar von Schuhu ,

@ liheido: Schade, dass du meinen Beitrag nutzt, um deine rechte Hasspropaganda loszuwerden.

Kommentar von ManuViernheim ,

Wo ist die Hasspropaganda? Ich sehe/ lese keine.

Kommentar von Schuhu ,

@ ManuViernheim: Da kannst du mal sehen, wie geschickt das gemacht wird. Dern Flüchtlingen aus den ehemals deutschen Ostgebieten wird ihr Leiden zuerkannt, weil sie ja deutsch waren. Die Flüchtlinge aus Syrien, die über das Mittelmeer auf seeuntüchtigen Booten und zu Fuß durch weite Teile Europas kommen, werden als "vorwiegend moslemische Jungmänner die mit dem Smartphone in der Hand meistens per Bahn oder im Bus etliche völlig sichere europäische Staaten durchquert haben, um sich in All-inclusive-Deutschland mittels Hungerstreik darüber zu beklagen, wie angeblich menschenunwürdig sie hier doch behandelt werden" dargestellt. Das nenne ich nun mal "rechte Hasspropaganda". Du magst es "ungeschickt formulierte Lügengeschichte" nennen. Geht auch.

Kommentar von liheido ,


Da kannst du mal sehen, wie geschickt das gemacht wird.

Ja genau....:, das ist so geschickt gemacht, daß nur so clevere Menschen mit der einzig korrekten Weltanschauung wie du einer zu sein scheinst die " Hasspropaganda " erkennen, übrigens praktischerweise immer da wo es euch am besten ins Konzept passt, nicht war...?

Dern Flüchtlingen aus den ehemals deutschen Ostgebieten wird ihr Leiden zuerkannt, weil sie ja deutsch waren.

Die  Leiden der Flüchtlingen aus den Ostgebieten stehen außer Frage, weil sie nämlich tatsächlich auch gelitten haben. Wenn in den 40er Jahren zig-tausende Frauen, Kinder und Alte sich bei eisigen Temperaturen durch dünn besiedelte Ostgebiete tatsächlich vorwiegend zu Fuß in Sicherheit zu bringen versuchen dann ist das ja wohl ein gewaltiger Unterschied zu dem, was die vorwiegenden Wirtschaftsmigranten auf ihrem Weg durch etliche moderne europäische Staaten bei meist sehr erträglichen Temperaturen und Betreuung an jeder zweiten Ecke angeblich auszuhalten haben.

Im übrigen bezog sich die Erwähnung der Nationalität / kulturellen Herkunft darauf, daß es ja wohl erheblich einfacher ist, Menschen aus der deutschen Kultur-und Wertegemeinschaft da wo sie ankommen einzugliedern, erst recht wenn es sich vorwiegend um Frauen und Kinder handelt und nicht um vorwiegend Männer zwischen 16 und 30 aus Mittelalterkulturen.

Du must nicht sofort einen Nazialarm-Reflex bekommen, wenn jemand zu dem Thema mal die deutsche Nationalität erwähnt.

Die Flüchtlinge aus Syrien, die über das Mittelmeer auf seeuntüchtigen Booten und zu Fuß durch weite Teile Europas kommen,

Die nationale Zusammensetzung der Zuwanderermassen ist inzwischen statistisch ziemlich gut dokumentiert und leicht zu ergoogeln.

Ebenfalls sind die Routen der Wanderungsbewegung erfasst.

Syrer machen nur einen Bruchteil der " Flüchtlinge " aus, die tatsächlich zu locker 80% aus Männern im Alter zwischen 16 und 30 bestehen.

Übers Mittelmeer brauchten auch nur die wenigsten kommen.


Wenn jemand die Realität beschreibt und das bloß nicht in dein bevorzugtes Weltbild passt, dann ist das weit entfernt von " rechter Hasspropaganda ".

Antwort
von Nordseefan, 243

Nein, habe ich nicht, warum auch?

Antwort
von noname68, 218

vor flüchtlingen muss man keine angst haben. nur vor kriminellen idioten, und wenn es zufällig unter flüchlingen welche gibt, dann darf man trotzdem nicht alle über einen kamm scheren.

Antwort
von CURSOMEmusic, 194
Nein, Mann

Unfreundliche und Kriminelle Menschen gibt es überall. In Deutschland, Frankreich, USA, ÜBERALL. 

Und so gibt es eben auch unter den Flüchtlingen Freundliche und unfreundliche Menschen. 

Die freundlichen Menschen sind aber zum Glück überall in der Mehrheit.


Ich denke die Angst vieler Menschen kommt nur daher, weil sie alles glauben was man ihnen erzählt.




Antwort
von SeifenkistenBOB, 255
Nein, Mann

Wie sollte ich? Kriminelle gibts auch genug in unserem Land.

Antwort
von kinglion6200, 234

Hi bin 20 und denke eher das die Flüchtlinge angst vor uns haben ^^ ich bin bodenleger und habe schon in viele Flüchtlings Heimen und zelten Boden verlegt und Kontakt zu Flüchtlingen gehabt ,diese gehen eher einem aus dem weg und suchen keinen blickkontakt geschweige den Ärger ^^ aber is verständlich schließlich befinden sie sich in einem fremden Land und wissen wie wir über sie denken ^_^

Kommentar von xenoxis ,

Vielleicht schämen sich die Wirtschaftsflüchtlinge unter ihnen, deswegen diese Reaktion.

Kommentar von DolphinPB ,

Deine ätzende Haltung ist unerträglich.

Antwort
von Thelostboy342, 142

Ja. Begründete.

Antwort
von Snakedog, 202

Nur vor Wirtschaftsflüchtlingen aber keine angst halt einfach #Einearmlängeabstand

Antwort
von Joshibest, 194
Nein, Mann

Warum ? Durfte sogar mit einem Flüchtling Freundschaft schließen (:

Antwort
von Angelstar19, 91

Nicht alle flüchtlinge sind gleich, aber seitdem so viele Flüchtlinge hier sind fühlt man sich nicht mehr sicher, seitdem die hier sind passieren viele vergewaltigung und frauen werden begrabscht. Auch wenn ich durch die Stadt laufe wird man von Männer blöd angeguckt. Die passen einfach nicht zu unsere Kultur....

Antwort
von ganescha, 145
Nein, Frau

Bei uns im Ort sind auch Flüchtlinge. Keiner hat mich jemals, in irgendeiner Weise jemals belästigt. Ich denke, alles was zur Zeit nicht " so gut " laüft mit den Flüchtlingen- wo auch immer- mit der Zeit ganz glatt sein wird.

Nein, ich habe keine Angst vor Flüchtlingen !

Antwort
von Militaerarchiv, 157

Vor wirklichen Flüchtlingen nicht, schade das das nur 15% sind.

Kommentar von Schuhu ,

Wo hast du die Statistik her?

Kommentar von Schuhu ,

In der Statistik geht es um Menschen, die Asyl beantragt haben. Kriegsflüchtlinge beantragen kein Asyl, weil sie ja nicht individuell verfolgt werden.

Kommentar von LeMiriChan ,

Meinst du Wirtschaftsflüchtlinge? Unser eigenes Land ist mit an der Armut der Menschen aus diesen Ländern schuld .

Kommentar von Militaerarchiv ,

Warum? Was soll Deutschland gemacht haben das in Syrien Armut herrscht? Der Diktator bekommt sogar noch Entwicklungshilfe:  http://www.sueddeutsche.de/politik/trotz-gewalt-gegen-die-bevoelkerung-berlin-za...

Kommentar von LeMiriChan ,

Ich meinte ja auch nicht Syrien.. da kommen nähmlich nicht viele Wirtschaftsflüchtlinge her -.-

Kommentar von Militaerarchiv ,

Dann nenne mir mal die Länder an deren Armut wir Schuld sind.

Kommentar von He333 ,

Schonmal was von Kapitalismus gehört?

Kommentar von lupoklick ,

... nur in LINKER Propaganda !!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community