Frage von elfe31, 80

Habt Ihr am 26.03.2016 (Karsamstag auf Ostersonntag) zwischen 20 Uhr und 2 Uhr einen Meteorit gesehen?

Ich stand in Paderborn mit dem Blick Richtung Tschechien (habe per Googlemaps nachgesehen) in der Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag. Dann tauchte nicht irgendwo über mir sondern recht dicht am Horizont eine helle weiße Kugel auf, die sich für mein Auge ziemlich langsam und mehrere Sekunden sichtbar bewegte, dabei minimal größer wurde und dann verblasste und einen kurzen Streifen zog, bis es ganz verschwand. Das war wohl "nur eine Sternschnuppe", hat mein Freund gesagt, als ich ihm berichtet hab. Leider habe ich kein Video. Ich kann nur sagen, ich hab soetwas noch nie vorher gesehen, nur solche ganz kleinen und für den Bruchteil einer Sekunde. Ich weiß nicht, ob ich übertreibe, aber das in der Nacht dürfte 20x so groß gewesen sein. Und so fasziniert wie ich bin, muss ich jetzt einfach mal rumfragen, ob "das Ding" wohl noch jemand gesichtet hat und/oder mir erklären kann, was das genau war - Verhältnismäßig groß? Selten? Irgendwelche Auswirkungen? Besonderer Zeitpunkt? Genauerer Ort?

Antwort
von Willy1729, 34

Hallo,

ich habe ihn nicht gesehen, muß aber mal ein wenig klugscheißen, weil hier Begriffe durcheinandergebracht werden. Einen Meteoriten kannst Du eigentlich erst sehen, wenn er ausgegraben wurde und im Museum ausgestellt. Was Du siehst, ist lediglich die Leuchtspur, die dadurch erzeugt wird, daß der Meteorit (der Gesteins- oder Metallklumpen aus dem All - meist von Sandkorn- bis Kieselsteingröße) mit hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eintaucht und die Luftmoleküle ionisiert. Er hinterläßt einen Kanal stark angeregter Atome, die helles Licht ausstrahlen. Ist er relativ klein, verglüht er dabei vollständig, ab einer gewissen Größe bleibt ein Kern erhalten, der wegen seiner hohen Geschwindigkeit ein Auto glatt durchschlagen kann (ist schon passiert). Die richtig großen Brocken hinterlassen Krater wie den in Arizona (Barringer-Krater, Durchmesser: 1,2 km) oder knicken einen ganzen Wald um wie der in Sibirien am 30.6.1908.

Was Du gesehen hast, war also die Leuchtspur, die der Meteorit hinterlassen hat und die wird Meteor genannt.

Herzliche Grüße,

Willy

Kommentar von elfe31 ,

Na, nach solchen "Klugscheißern" habe ich doch gesucht! :-) Ohne lernt man nunmal nichts. Vielen Dank für Deine Antwort.

Expertenantwort
von Startrails, Community-Experte für Astronomie & Sterne, 16

Hallo,

ich gratuliere dir zu dieser Sichtung - so etwas bekommt man nicht alltäglich zu Gesicht. Was du gesehen hast, war ein sog. Bolide, auch Feuerball genannt.

Die Helligkeit wird auf -15m5 geschätzt von diesem Teil. Das ist wirklich schon enorm hell wenn man bedenkt, dass der Vollmond wenn er hoch am Himmel steht gerade mal auf -12m7 kommt.

Die Zeit war gegen 22:37 Uhr und das Ding war ca. 4 sek lang zu sehen.

Die Größe des Objekts beim Eintritt in die Erdatmosphäre wird auf 70 cm geschätzt. Das ist groß genug damit es Fragmente bis auf den Boden schaffen und dies taten sie auch. Bislang wurden neun Meteorite gefunden.

Du kannst dich also glücklich schätzen so etwas gesehen zu haben. Ich sah meinen ersten Boliden letztes Jahr zur Perseiden-Nacht, aber der war bei weitem nicht so hell wie der den du gesehen hast. Den vom Ostersamstag habe ich leider nicht gesehen - da war ich auf Arbeit.

Schönen Tag dir...

Kommentar von elfe31 ,

Vielen Dank für Deine wirklich sehr hilfreiche Antwort! Darf ich fragen, woher die genauen Daten kommen, wenn Du selbst nichts gesehen hast?

Antwort
von macgun, 39

vielleicht meint ihr das?

http://www.faz.net/aktuell/wissen/weltraum/meteorit-erschreckt-buerger-in-suedde...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community