Frage von schnitzelsose, 79

Habt ihr als kind auch immer gedacht dass gott fotos von einem macht wenn es blitzt? Is das normal mein sohn denkt das?

Antwort
von JTKirk2000, 15

Ich habe zwar als Kind bereits an Gott geglaubt, oder eher noch kam mein Glaube an Gott in meiner frühen Teenagerzeit dazu, während ich bereits im Kindergartenalter an ein ewiges Dasein glaubte.

Allerdings habe ich mir um Blitze eigentlich wenig Gedanken gemacht - und erst recht nicht gedacht, dass diese ein Blitzlicht für von Gott gemachten Fotos wären.

Wenn Dein Sohn das aber dennoch denkt, lass ihn doch. Irgendwann wird er vielleicht im Physikunterricht oder im Internet oder einigen "TV-Dokus" schon darüber stolpern und erkennen, was Blitze eigentlich sind.

Antwort
von Lumbago666, 39

Glaubt eigentlich wirklich irgendwer ernsthaft, dass ein Wesen, welches innerhalb von sieben Tagen eine ganze Welt erschaffen kann, sich mit sowas Banalen beschäftigen würde, wie Blitzen. Ich meine, dass das doch lächerliche Hokuspokus Tricks wären. 

In soweit... 

Kommentar von Adon01Adam01 ,

Es waren keine 7 tage, es waren 7000 jahre in der Himmelszeit Rechnung.

Kommentar von Adon01Adam01 ,

70000*

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wenn Du meinst, dass ein Tag für Gott für den Menschen 1000 Jahre sein können, dann würde ich dem zustimmen, aber das mit den irdischen 10000 Jahren pro göttlichen Tag ist dann doch ohne biblische Grundlage.

Kommentar von Lumbago666 ,

Und trotzdem, ein Wesen, was das Projekt Erschaffung der Erde in 70000 Jahren erreichte... Warum sollte es sich mit sochem Hokus Pokus beschäftigen?

Wäre ich Gott, dann hätte ich ein in sich stabiles System geschaffen. Es macht doch keinen Sinn, für ein so hohes, omnipräsentes Wesen, jede Welle, jeden Windhauch und am Ende jeden Blitz selbst kontrollieren zu wollen. 

Außerdem stellt sich dann noch immer eine Frage: Warum hat er die Welt überhaupt erschaffen? Weil er sie beherrschen will (was er nicht tut)? Als "Forschungsprojekt" um zu studieren, wie sich die Menschheit im Vergleich zu anderen Spezies (Aliens) schlägt? Weil er sich als ein Parasit der Menschheit von Gebeten ernährt? 

Ich hab ja die wilde Theorie, dass wenn schlagartig alle Menschen nicht mehr an Gott glauben würden und die Gebet einstellen würden, nichts passierten würde. Natürlich außer der Tatsache, dass sämtliche Geistliche plötzlich arbeitslos wären.  

Kommentar von JTKirk2000 ,

Und trotzdem, ein Wesen, was das Projekt Erschaffung der Erde in 70000 Jahren erreichte... Warum sollte es sich mit sochem Hokus Pokus beschäftigen?

Wer sagt denn, dass Gott das macht? Wenn Gott das tun würde, würde er auch beeinflussen, wo der Blitz entlang geht. Wenn er das tun würde, wäre es dann nicht ungerecht gegenüber dem, was durch einen Blitz benachteiligt wird, egal ob es sich um ein pflanzliches Leben oder tierisches Leben (einschließlich dem Menschen) handeln würde.

Wäre ich Gott, dann hätte ich ein in sich stabiles System geschaffen. Es macht doch keinen Sinn, für ein so hohes, omnipräsentes Wesen, jede Welle, jeden Windhauch und am Ende jeden Blitz selbst kontrollieren zu wollen. 

Dem ist wohl leicht verständlich entsprechend ebenso leicht entgegen zu wirken, indem man wie bei Blitzen auch bei anderen Methoden der Natur, ein Gleichgewicht wiederherzustellen, gewissermaßen ein automatisches Wartungsprogramm laufen lässt. Thermische Ungleichgewichte bauen sich in der Atmosphäre durch Luftmassenaustausch ab, elektrische Ungleichgewichte durch Blitze, Spannungen in der Erdkruste in Folge von Kontinentaldrift durch Erdbeben und so weiter. Gott braucht dabei gar nichts zu unternehmen.

Außerdem stellt sich dann noch immer eine Frage: Warum hat er die Welt überhaupt erschaffen?

Die Frage beantwortet sich eigentlich schon von selbst, denn wenn es die Erde nicht gäbe, gäbe es uns nicht und die Frage gäbe es daher auch nicht.

Will man sie tiefgründiger betrachten und nach einer tiefgründigeren Antwort suchen, so muss man einerseits voraussetzen, dass Gott existiert und daher auch ein ewiges Dasein, in welches wir gelangen können. Damit gewinnt das irdische Dasein an zusätzlicher Bedeutung, nämlich dass man dank der Erde eine Möglichkeit hat, sich zu entwickeln und zu bewähren, um zu zeigen, ob man vorbereitet ist, in eine glückliche Existenz in der Gegenwart Gottes zu gelangen, oder ob man dessen nicht würdig bzw. fähig ist. Gibt es dieses ewige Dasein nicht, so gibt es auch Gott nicht und ein solcher Grund wäre daher, aber auch nur daher unsinnig.

Weil er sich als ein Parasit der Menschheit von Gebeten ernährt? 

Wäre das nicht eine seltsame Art der Ernährung? Was hätte Gott denn davon? Und inwiefern würde dies Gott zu einem Parasiten machen, denn das müsste ja bedeuten, dass der diejenigen, die beten, irgendwie benachteiligt.

Ich hab ja die wilde Theorie, dass wenn schlagartig alle Menschen nicht mehr an Gott glauben würden und die Gebet einstellen würden, nichts passierten würde. Natürlich außer der Tatsache, dass sämtliche Geistliche plötzlich arbeitslos wären.  

Wie Du meinst. Allerdings wird das so bald sicher nicht geschehen.

Antwort
von pritsche05, 17

Hab ich noch nie gehört , kinder denken nun mal anders als wir Erwachsenen . Den tatsächlichen zusammenhang kannst du Ihm erklären wenn er alt genug ist. Lass Ihm bis dahin seinen glauben.

Antwort
von Wiesel1978, 18

Geile Idee und durchaus logisch, aber ich kam als Kind nie aus sowas

Antwort
von najadann, 21

Dein Sohn denkt das?

(Aber wohl auch nur weil du ihm diesen Blödsinn erzählt hast.)
Dann wär es mal an der Zeit dein Sohn aufzuklären, bevor er dann von seinen Freunden ausgelacht wird.

Antwort
von MeinGliedjuckt, 47

nein, ich hatte schon als kind eigentlich nie an gott geglaubt

also zumindest hab ich ihn nicht für dinge verantwortlich gemacht, die ich mir nicht erklären konnte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten