Frage von abendleserin, 45

Haben z.Zt. Sehr unklare Verhältnissen was tun?

Guten morgen ihr Lieben,

Es ist z.zt sehr kompliziert bei uns.....

Ich erhalte Frührente und Grundsicherung für mich und meine 2 halbwüchsige Kids.

Ab Montag ist jeden nachmittag 3-4 Std der 13 jährige Sohn meines Lebensgefährten nach der Schule bei uns zum essen und bleibt bis sein Papa (also mein Lebensgefährte) von der Arbeit kommt und ihn abholt. Sie wohnen nicht mit mir und meinen Kindern.

Ich bin irritiert, ob ich für die Ausgaben des Jungens meinen Freund um finanzielle Unterstützung bitten soll.....Was ist, wenn ich es tue, und kurze Zeit später möchte der Junge nach der Schule doch lieber nicht mehr zu uns, lieber nach Hause?

Bis jetzt ist es so, der Junge ist sehr gerne bei uns, möchte so oft wie möglich hier übernachten usw.

Sollte ich den Vater um finanzielle Unterstützung bitten oder lieber es so belassen, er fährt uns einkaufen oder repariert hier mal was...

Hab echt ein komisches Gefühl, weiß nicht wie ich handeln soll, weil alles so unklar ist......da getrennte Haushalte, aber in einem Ort wir leben.....was schlägt ihr vor?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IchHabNeFrage73, 21

Ich würde den Vater (also dein lebensgefährte, so wie ich das verstanden habe) um finanzielle hilfe bitten. wenn der junge so gerne bei euch ist dann wird sich das jetzt auch nicht so schnell ändern

Kommentar von abendleserin ,

Danke für deine Meinung

Antwort
von LuckSub, 16

Sie sollten eigentlich nichts dafür verlangen, solange das Geld noch einigermaßen ausreicht.

Wenn die Kosten für den Jungen allerdings so hoch sind, sollte ihr Lebensgefährte eigentlich von selbst auf die Idee kommen, ihnen auch mal etwas Geld zu geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community