Frage von sandraamelia, 222

Haben Zeugen Jehovas auch Traditionen?

Hey Leute, Zeugen Jehovas halten ja nicht viel von Geburtstagen usw. Mich würde mal interessieren ob sie auch so Traditionen oder sowas einhalten? Ich hätte jetzt nein gesagt, aber bin mir nicht sicher. Danke im Voraus :)

Antwort
von smartbrain123, 131

http://www.inforel.ch/i1015e12.html 

Zeugen Jehovas: Kalender
Der wöchentliche Feiertag
Mit Jesu Tod wurde die biblische Verordnung des Sabbats als Ruhe- und Feiertag erfüllt, bzw. aufgehoben. Obgleich Jesus an dem Tag auferweckt wurde, der heute Sonntag genannt wird, gibt es in der Bibel keinen Hinweis darauf, dass man dieses Tages seiner Auferstehung als eines „neuen“ Sabbats oder in einer anderen Weise gedenken sollte. Jeder Tag sollte ein „Tag für Jehova sein“. Deshalb gibt es für Zeugen Jehovas keinen speziellen wöchentlichen Ruhe- oder Feiertag. Sie passen sich den örtlichen Gegebenheiten an und schätzen hierzulande den Sonntag als wöchentlichen Ruhetag von der weltlichen Arbeit. Das gibt ihnen Zeit, mit ihrer Familie zusammen zu sein, sich zu entspannen sowie sich ihrer christlichen Tätigkeit zu widmen.

Regelmässige Zusammenkünfte
Zeugen Jehovas treffen sich zu wöchentlichen und jährlichen Zusammenkünften. Der Zeitplan der zwei wöchentlichen Zusammenkünfte richtet sich nach räumlichen und praktischen Erwägungen. So werden die Versammlungsräume („Königreichssäle“) meistens von zwei oder sogar mehr Gemeinden („Versammlungen“) benützt. Dass eine der Zusammenkünfte (öffentlicher Vortrag mit anschliessender Bibel-Betrachtung) am Wochenende stattfindet, hat keine theologischen, sondern nur praktische Gründe.
Dreimal jährlich treffen sich Zeugen Jehovas zu Kongressen. Dies sind zwar für sie auch besondere Tage, aber keine (im streng theologischen Sinn) religiösen Feiertage.

Die Feste im Jahreslauf
Zeugen Jehovas feiern einen einzigen religiösen Feiertag, das Gedächtnismahl. Alle anderen Feiertage lehnen sie als nichtbiblische Traditionen ab. Mit der Ablehnung von Weihnachten als Feier der Geburt Jesu halten sie es mit den urchristlichen Gemeinden, welche keine Geburtstage feierten, so also auch keine Weihnachten.
→ Feste und Bräuche, die Gott nicht akzeptieren kann.
→ Fragen unserer Leser: Warum feiern manche kein Weihnachten? (1.12.2012)

Gedächtnismahl
Nach Matthäus 26, 26-28 feiern Zeugen Jehovas die Erinnerung an das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern am 14. Nisan 33 n.Chr. «Jesus setzte diese Feier ein, damit sich seine Apostel und alle anderen treuen Christen daran erinnern, dass er durch seinen Tod als vollkommener Mensch seine Seele, das heisst sein Leben, als Lösegeld gab.» 

 

Antwort
von caya2014, 147

Hallo,

Also meine Schwägerin in spe ist mit ihrer Familie Zeugin jahovas und ihre Kinder dürfen:

Kein Geburtstag feiern
Kein Weihnachten feiern
Kein Karneval etc
Dürfen kein Sex vor der Ehe haben
Sollten am besten als partner sich einen oder eine gleich gesinnten/ gesinnte suchen.
Verheiratet dürfen sich nur aus bestimmten gründen scheiden lassen sonst müssen sie die Gruppe verlassen .

Ja sie haben ihre eigenen Traditionen

Kommentar von glidrisi ,

Und du? Darfst keinen Ramadan feiern keine Shriva Festlichkeit und feierst nicht mal das Gedächtnismahl der Zeugen Jehovas

Sex vor der Ehe ist keinem Christen erlaubt..auch keinem Moslem

Scheidungen sind im ganzen Christentum verboten..aber dies interessiert ja kaum jemand...ausser? Zeugen Jehovas

Kommentar von EXInkassoMA ,

Die Zeugen Jehova sind nicht die Einzigen

Es gibt zahlreiche andere Glaubensgemeinschaften die das ebenfalls so eng sehen.

Ob es befolgt wird steht auf einem anderen Blatt. 

Kommentar von caya2014 ,

natürlich darf ich ramadan feiern etc. zu deinem Schock, Feier sogar Weihnachten etc... und nun ??? Habe ich die zeugen jahovas beleidigt? nein denke nicht habe meine Beobachtungen mitgeteilt! was war daran falsch ? passt es dir nicht ? Es ist aber so bei den zeugen jahovas!

Kommentar von Apfelwerfer ,

Es heißt: Zeugen Jehovas!!!!!

Kommentar von caya2014 ,

sorry

Kommentar von caya2014 ,

Meine auto Korrektur

Antwort
von Herzogstand, 100

An Traditionen an sich ist ja nichts auszusetzen. Jede Familie oder andere Gemeinschaft kann bestimmte Traditionen haben, die gepflegt werden. Zeugen Jehovas vermeiden aber die Pflege der Traditionen, die ihrem biblischen Verständnis widersprechen. Viele Traditionen der Christenheit stammen aus Heidnischen Bräuchen oder Aberglauben, von denen sich Zeugen Jehovas distanzieren. Es gibt an sich keine religiöse Tradition, die Zeugen Jehovas pflegen. Jeder Zeuge Jehovas kann aber trotzdem gewisse Traditionen haben, die nichts mit Religion zu tun haben, bzw. nicht seinem Biblischen Verständnis widerspricht. Denn nicht alles wird legitim, nur weil es schon immer Tradition war, und die anderen es ja auch schon immer gemacht haben. Jeder ist selber für sein Tun verantwortlich.

Kommentar von telemann2000 ,

Kann man wirklich sagen, dass Jehovas Zeugen ein persönliches, biblisches Verständnis haben? 

Der Gedanke wäre mir jetzt neu.... 

Kommentar von Herzogstand ,

Das war jetzt gar nicht die Frage.

Aber rede mal mit einem Durchschnitts-Zeugen Jehovas über die Bibel, und dann mit einem Durchschnitts- Katholiken oder was auch immer. Und dann beurteile, wer von der Bibel überhaupt Verständnis hat. Auch, wenn du mit dem Bibelverständnis des anderen nicht konform gehst.

Kommentar von telemann2000 ,

ich bezog das vielmehr auf ein persönliches Verständnis und nicht auf eine angelesene Meinung anderer Menschen...

In der Regel dürfte es nur sehr wenige Zeugen geben, die eine eigene persönliche Meinung über biblische Aussagen sagen. Wenn doch, werden sie meistens für sich behalten. Andernfalls muss man mit Restriktionen seitens der Führung rechnen.... 

Kommentar von glidrisi ,

Kann ja nicht anders sein in deinem Verständnis "nur mit Restriktionen ist dies erklärbar"_ die Wörter "müssen ..gezwungen..Gehirnwäsche..Druck..ächtung usw. hören sich doch interessanteran als ,...Liebe.Achtung voreinander..Demut und Loyalität zu Jesu Geboten in der heutigen Zeit 

Kommentar von Herzogstand ,

telemann2000, Wenn du "Biblisches Verständnis" so definierst, dass sich selbst innerhalb einer Glaubensgemeinschaft jeder sein eigenes Glaubens- Süppchen kochen soll, dann hast du bestimmt recht. Dann kann man aber nicht mehr von einer Glaubens- "Gemeinschaft "reden. Die Einigkeit im Glauben macht einen großen Unterschied zwischen Zeugen Jehovas und anderen Christlichen Religionen. Wenn du z.B. 100 Katholiken über Gott befragst, wirst du höchstwahrscheinlich 100 verschiedene Antworten hören. Nicht gerade vereinend!

Zeugen Jehovas lernen alle vereint das selbe über EINEN Gott und sein Vorhaben. Da erzählt dir nicht jeder was anderes. Und ob du´s glaubst, oder nicht: Jeder bleibt trotzdem ein Individueller Mensch mit seinen persönlichen Empfindungen und Vorlieben und Abneigungen, und wird nicht zum ferngesteuerten Roboter, so wie es auch bei Jesu´ Jünger und den ersten Christen war.

Kommentar von telemann2000 ,

Eine christliche Glaubensgemeinschaft zeichnet sich durch ihren gemeinsamen Glauben an Jesus Christus aus.

Das bedeutet aber nicht, dass sich ein reifer Gläubiger 'von jedem Wind der Lehre' treiben lassen muss, weil die Führung das so wünscht, nur um es einige Jahre wieder über den Haufen zu werfen und das glatte Gegenteil zu lehren.

Ich denke da nur an die verheerende Lehre der 'überlappenden Generation' die nun biblisch wirklich keine Grundlage aufweist.

Warum sich als Glaubensgemeinschaft nicht ganz einfach an den biblischen Kontext halten oder auch einmal die Aussagen von Bibelgelehrten ansehen, die sich mittlerweile seit einigen Jahrhunderten nicht geändert haben?

Die ganze Sache hat allerdings in ihrer Irrsinnigkeit auch einen Vorteil. Es hat schon sehr viele veranlasst, aufzuwachen und eigene Nachforschungen zu betreiben.

Antwort
von Gruffalo, 121

Ja, haben Sie. Kannst du googlen. Aber vorsicht, die Zeugen Jehovas sind eine Sekte und können sehr gut die Leute manipulieren.


Kommentar von glidrisi ,

Bist du manipuliert?

Kommentar von Gruffalo ,

Jeder Mensch ist manipulierbar, worauf willst du hinaus?

Kommentar von caya2014 ,

K. Plan worauf er oder sie hinaus will @Gruffalo denke wollte hier nur etwas provozieren mehr nicht! wobei ich es nicht mal verstehe warum aber denke mal Hobbylos

Antwort
von telemann2000, 53

Jehovas Zeugen benutzen das Wort 'Tradition' meistens in einem negativen Kontext. 

Sie prägten stattdessen den Begriff 'geistiges Erbe'. Dieses 'Erbe' schließt auch die  zurückliegenden Jahrzehnte der Geschichte und Lehren der Zeugen Jehovas ein.

Im Laufe der Jahrzehnte ist für Zeugen Jehovas also eine Art Tradition gewachsen, die für sie einen höheren Stellenwert einnimmt als die Heilige Schrift. 

Zum Beispiel ist das Dogma über Jesu Christi unsichtbare Inthronisierung im Jahr 1914  eine von diesen Traditionen die bei den Zeugen über der Heiligen Schrift stehen. 

Diese von Menschen entwickelte Tradition wird nach wie vor vehement vertreten. Es mussten sogar Zusatzbegriffe  wie z.B. 'überlappende Generation' erfunden werden, um diese Tradition vor dem kompletten Einsturz zu bewahren.

Dieses eine Beispiel mag verdeutlichen, was Zeugen Jehovas unter ihrem 'geistigen Erbe' oder Tradition verstehen.

Kommentar von Herzogstand ,

Das angeführte "Dogma" über Jesu Christi unsichtbare Inthronisierung im Jahr 1914 steht für Zeugen Jehovas nicht ÜBER der Heiligen Schrift, sondern im Einklang damit, auch wenn du da anderer Meinung bist. Und "Tradition" ist das keine!

Kommentar von telemann2000 ,

... sie kann nicht im Einklang mit der Bibel stehen, weil Jesus Christus das Gegenteil lehrte.

Ich zitiere aus der NWÜ:

"Wenn dann jemand zu euch sagt: ‚Siehe! Hier ist der Christus‘ oder: ‚Dort!‘, glaubt es nicht. Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen und werden große Zeichen und Wunder tun, um so, wenn möglich, selbst die Auserwählten irrezuführen. Siehe! Ich habe euch im voraus gewarnt. Wenn man daher zu euch sagt: ‚Siehe! Er ist in der Wildnis‘, geht nicht hinaus; ‚Siehe! Er ist in den inneren Gemächern‘, glaubt es nicht. Denn so, wie der Blitz von östlichen Gegenden ausgeht und zu westlichen Gegenden hinüberleuchtet, so wird die Gegenwart des Menschensohnes sein."

Gemäß Jesu eigener Aussage würde seine Parusie so offenkundig wie ein Blitz sein - selbst dann, wenn man buchstäblich die Augen vor einem Blitz verschließen würde, bekäme man ihn mit.

All diejenigen, die eine unsichtbare Gegenwart lehren, bezeichnete Jesus als falsche Propheten.

Wodurch zeichnet sich ein falscher Prophet aus?

Seine Vorhersagen treffen nicht ein. Was zeigt die über 100jährige Geschichte der Zeugen Jehovas?

Ihre Aussagen in Bezug auf das Kommen von Harmagedon hatten eine Ausfallrate von sage und schreibe 100% .

Wahrhaft ein falscher Prophet.... 

Kommentar von HerrVonRibbeck ,

... sie kann nicht im Einklang mit der Bibel stehen, weil sie die Erfindung einer 'überlappenden Generation' erforderte.

Kommentar von Herzogstand ,

Das stimmt. Der Übereifer mancher Zeugen Jehovas hat in den letzten gut 100 Jahren dazu geführt, dass so manche "Berechnung" und damit in Zusammenhang gemachte Vorhersagen nicht eintrafen. Sie dachten in ihrem Eifer, man könne den "Tag des Zornes Gottes" biblisch berechnen. Aufrichtige Zeugen haben aber daraus gelernt und werden sich davor hüten, derartige Fehler zu wiederholen.

Trotzdem halten Zeugen Jehovas an ihrem Glauben an das Königreich Gottes fest. Auch dann noch, wenn es nicht am erwarteten Tag kommt. Denn, dass es kommt, ist sicher (beten alle Christen sogar im "Vaterunser").

Mag sein, dass die Gegenwart Christi im Jahre 1914 nicht von jedem wahrgenommen wurde. Ähnlich war es ja auch, als Jesus auf der Erde war. Nicht jeder hat ihn als solchen wahrgenommen. Im Gegenteil!

Aber trotzdem waren die Erfüllungen der Prophezeiungen für die Zeit um 1914 auf der Erde nicht zu übersehen. Der Friede wurde, wie prophezeit, von der Erde weggenommen und seitdem nicht wieder gefunden.

Das ist nicht zu übersehen!

Kommentar von telemann2000 ,

Vielleicht darf ich das etwas vervollständigen.

Du schriebst, 'der Übereifer mancher Zeugen', hast aber nicht erwähnt, dass es sich bei diesen 'manchen' um die Führung handelte.

Ein ganz normaler Zeuge Jehovas wäre nie auf 1925 oder 1975 gekommen. Nur weil ihnen die Führung in den offiziellen Kanälen etwas unbiblisches vorrechnete, schenkte die überwiegende Mehrheit aufgrund der Hierarchiestruktur der Führung Glauben.

Einige wenige taten es nicht und wurden damals deshalb von ihren eigenen Glaubensbrüdern als Zweifler und Unruhestifter verurteilt.

Ein wirklich trauriges Kapitel in der Organisation Jehovas!

Über die 1914er Irrlehre kann man ganze Artikel schreiben. Dazu sehe ich aber in diesem Forum keine Veranlassung.

Ich glaube ebenfalls wie viele andere Millionen von gläubigen Christen, dass das Königreich kommen wird.

Ich habe mich wochenlang mit dieser Thematik auseinandergesetzt und bin wie viele andere zu dem Schluss gekommen, dass diese Lehre weder historisch noch von der biblischen Chronologie und schon gar nicht vom Gesichtspunkt der Prophezeiungen aus vertretbar ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community