Frage von threetimessix, 23

Haben wir paar Fotographen am Start -FUJI Finepix S1500?

Schalom Community!

Fehlerbeschreibung: meine FUJI Finepix S1500 weist seit einiger Zeit nach und nach immer mehr Defizite auf (versuch´s chronologisch zu ordnen):

-auf SD-Karten mit mehr als 2 GB werden seit einiger Zeit Pics willkürlich in unbrauchbaren KB-Formaten abgelegt, obwohl das Teil nach Kauf auch mit 6-GB-Karten klar kam,

-Einschalten ist manchmal auch Glückssache -muß man öfter am Hebelchen ziehen,

-nachträgliche Bildbetrachtung auf dem Display funzt gar nicht mehr -da steigt das Teil total aus -Display schwarz,

-relativ viele verschwommene Bilder (an der "unruhigen Hand" liegt´s definitiv nicht ;-))

Vermute Software-Prob, doch da: http://www.fujifilm.com/support/digital_cameras/software/firmware/s/ findet sich nix wirklich Passendes für Update.

Please Help!!!

Wie kann ich das Teil wieder "Fit" für die durch mich zu betreuenden Feriencamps machen??? Will den Kids wieder paar qualitativ hochwertige Foto-CDs mitgeben!

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von DerOnkelJ, 12

Ich vermute das Teil hat seine besten Zeiten hinter sich. Da hilft kein Softwareupdate mehr, ich bin mir sicher der Prozessor hat sich verabschiedet.

Eine neue Kamera ist der einzige Weg.

Kommentar von threetimessix ,

Ja -die Geschichte mit der "geplanten Obsoleszenz" ist ja inzwischen hinreichend bekannt, doch heißt ja nicht, daß man´s "hinnehmen" und neu kaufen muß. Hab´ hier nur leider kein "Repair-Café" in der Nähe, so daß ich diesen Weg wählte.

Kommentar von DerOnkelJ ,

Die S1500 hat aber auch ein paar Jährchen auf dem Buckel, da muss man auch mal ehrlich sein (ich hatte die selbst mal). Und je nach Nutzung kommt da auch mal Staub und Feuchtigkeit rein, und schließlich korrodieren die Kontakte und Metalle und die Elektronik geht in die ewigen Jagdgründe. Auch Erschütterungen jeder Art setzen der Elektronik zu.
Ganz dicht bekommt man gerade Geräte mit ausfahrendem Objektiv ohnehin nie. Durch das Ausfahren wird jedesmal Luft eingesaugt, mit all ihren Wasser- und Schmutzpartikeln. Und die setzen sich irgendwo fest.
Ich habe Zoom-Objektive die ich, obwohl ich sie wie rohe Eier behandle, jedes Jahr zur Reinigung geben könnte.. wenn es nicht so teuer wäre.

Kommentar von threetimessix ,

Prinzipiell nachvollziehbar, @ JustingerR, doch das Teil ist nach Neukauf mal eben das 6. Jahr im nicht permanentem Einsatz (meist nur zu Sommerferiencamps), wurde nicht herum- oder heruntergworfen, nicht im Regen liegen gelassen und auch keinen sonstigen schädlichen Einflüssen ausgesetzt.

Doch nach Ihrer Beschreibung wäre ich mit ´ner Canon EOS auch nicht besser bedient -steckt eh´ überall der selbe Elektronikschrott drin!?

Kommentar von DerOnkelJ ,

Die Canon EOS sind etwas hochwertiger verbaut, wobei es da auch auf das konkrete Modell ankommt. Eine 5DM3 ist mit einer 1000D nicht nur hinsichtlich (bild-)technischer Daten kaum vergleichbar sondern auch in Bezug auf die ganze Mechanik und die Robustheit des Gehäuses.  Die 1000D ist ein Einsteigermodell und nicht annähernd so robust wie die 5DM3 die in die Profiliga gehört. Ein Profi braucht eine zuverlässige Kamera die auch unter schwierigen Bedingungen funktioniert. Da kann sich kein Kamerahersteller erlauben, schlechte Elektronik einzubauen, sonst ist er ganz schnell seine Kundschaft los.
Bei Einsteigerkameras oder Hobbygeräten, wo der Käufer auch kräftig auf den Preis schaut, muss auch der Hersteller schauen wie er dem Kostendruck entsprechen kann.
Ich kann kein abgedichtetes Gehäuse aus Magnesiumlegierung mit Top-Elektronik für 100 Euro anbieten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten