Frage von bachforelle49, 33

Haben wir nun zu viele oder zu wenige Kinder in unserer Gesellschaft?

heranwachsende Kinder, die kaum berufliche Perspektiven sehen, weil ihnen spätestens nach der Ausbildung nur noch befristete Arbeitsplätze angeboten werden, die auch kaum ein bezahlbares Dach über den Kopf haben (werden), weil (dann) nicht (mehr) bezahlbar, Hotel Mama usw. usw., auf der anderen Seite aufgrund der umgekehrten Tannenbaumdemografie zu wenig Rentenbeitragszahler für die alte(rnde) Gesellschaft, die einzig die Früchte ihres reichen Arbeitslebens genießen will, sodaß auf andere Arbeitskräfte als die eigene Jugend zurückgegriffen wird bzw. werden muß: was ist denn jetzt richtig oder besser, was verkauft uns unsere Regierung da?

Antwort
von CamelWolf, 18

Wir haben zu wenige Kinder, zu wenig Arbeitskräfte, zu wenige Beitragszahler. Das merkt man nicht gleich. Aber wenn von den geburtenstarken Jahrgängen (1957 bis 1964) anteilig genau so viele Menschen einen Altenheimplatz/Krankenhausbett usw. benötigen wie heute, dann wird's kritisch. Nicht nur wegen dem Geld, auch weil kein Pflegepersonal mehr vorhanden ist.

Befristete Arbeitsplätze, schlechte Vergütungen, das sind negative Entwicklungen, die aber nicht zwingend im Zusammenhang mit der Bevölkerungsentwicklung zu sehen sind. In den 80er und 90er Jahren waren befristete Arbeitsstellen die absolute Ausnahme und  die Löhne waren (kaufkraftbereinigt) deutlich höher als heute und es wurden auch zu wenig Kinder geboren.

Das uns die Regierung hier etwas "verkauft" (i.S.v. Verarschung) sehe ich nicht so, obgleich insbesondere der politisch konservative Teil der Meinungsführer die Notwendigkeit von Einwanderung gerne mit Hinweis auf die deutschen Arbeitslosen abstreitet. Unterschlagen wird hierbei aber die Tatsache, dass mit dem größten Teil der deutschen Arbeitslosen kein Blumentopf zu gewinnen ist, weil sie entweder nicht arbeiten können oder nicht arbeiten wollen 


Antwort
von basai46, 1

wir haben deshalb (schon) zu viele Kinder, ganz einfach, weil das Faß - leider - voll ist. Das merkt du täglich bei allem, was dir begegnet und widerfährt. Und die größte Lüge ist natürlich die Mär mit der Rente und den Beitragszahlern. Die jungen Einzahler kriegen ja ohnehin nichts mehr (davon). Allein wenn die Beamten mit einzahlen wollten und täten, könnte man schon Riesenlöcher stopfen.

Kinder sind nur ne Alibifunktion für Mütter, die ihre bestimmte Rolle eben doch richtig (ein)schätzen und keinen Bock haben auf dem gestressten Arbeitsmarkt. Dabei sind sie sicherlich die wahren Helden, aber wenn sie ihre Männer in den Wind schiessen, weil sie dann nicht nerven, auch nur die halbe Wahrheit. Die 2te Lüge ist diese Geschichte mit dem Alleinerziehend. Das ist richtig in Mode gekommen + gesellschaftsfähig geworden. Klar, wenns Geld stimmt!

In unserer Gesellschaft wird immer mehr deutlich, daß Mann und Frau eher nicht zusammenpassen bzw. für die Kinder brauchen sie natürlich den Vater..

Wenn Liebesentzug, könnten Männer ja mal über Kindesentzug nachdenken .. Vielleicht renkt sich dann wieder einiges ein... 

Antwort
von mirolPirol, 12

Wer sagt denn, wieviele Menschen in Deutschland leben müssen? Schweden, Dänemark und Norwegen sind extrem dünn besiedelt, aber die Menschen dort sind viel glücklicher. Die Steuern dort sind extrem hoch, trotzdem fühlen sich die Menschen wohl, weil die Gesellschaft solidarischer ist, als die in Deutschland. Es gibt hier nicht zu wenige Arbeitskräfte, solange die Arbeitslosigkeit bei über 3% liegt, sie pendelt momentan um die 7%. 10% der Einwohner, also etwa 8 Millionen Deutsche, besitzen 60% des Gesamtvermögens aller Deutschen, aber mit 800€ im Monat gehört man zum Mittelstand? 

Jedes 5. Kind in Deutschland lebt an oder unter der Armutsgrenze, das sind 20%!!! Was soll aus diesen Kindern werden, die kaum kindgerecht ernährt, gekleidet und untergebracht sind, die zudem noch Gewalt und Missbrauch ausgesetzt sind, nicht nur in den armen Familien? Welche Chance haben diese Kinder, mal als Ingenieur oder Arzt, als Rechtsanwalt oder Architekt ihr Geld und unsere Rente zu verdienen?

Das ist alles lächerlich! Unsere Regierung (haha, auf 1 Abgeordneten kommen 10 Lobbyisten, die "ihren" Abgeordneten verklickern, was er zu entscheiden hat), diese "Regierung" verarscht uns, schmeißt unsere Steuergelder zum Fenster raus, verheizt unsere Soldaten in Regionen, in denen wir nichts zu suchen haben und fährt unsere inzwischen marode Infrastruktur vollends an die Wand (Schulen, Krankenhäuser, Brücken, Straßen, Häfen...), statt die Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft und das Wissen und die Kraft der Menschen hier dazu zu nutzen, ein lebens- und liebenswertes Deutschland für möglichst viele Bürger zu schaffen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community