Frage von bachforelle49, 57

Haben wir eine " Wendehals " Kanzlerin?

erst hüh und dann hott.. tanzt jetzt alles und jeder nach ihrer Pfeife? Warum schlägt sie jetzt eine andere Gangart ein (Flüchtlinge) oder bereitet sie sich schon auf ihre Wiederwahl vor?

Antwort
von Crack, 52

Haben wir eine " Wendehals " Kanzlerin?

Nein, sie reagiert auf wechselnde Situationen in der Welt und passt die Politik daran an, das ist Aufgabe eines Politikers.

Hast Du jede Entscheidung die Du in Deinem Leben einmal getroffen hattest für immer beibehalten - auch wenn sich alles drum herum geändert haben?
Ich denke nicht...

Antwort
von atzef, 46

Nein. Wir haben keine "Wendehals"-Kanzlerin.

Wir haben eine Kanzlerin, die sich weniger in maulheldischen Dampfplaudereien und Fenstersprüchen gefällt, sondern konkrete Probleme anpackt und recht wirksam bearbeitet.

Und als Kanzlerin ist sie natürlich nicht die Grüßaugustine für durchgeknallte Rechte, sondern hat sie die Richtlinienkompetenz inne und bestimmt demnach, wo es langgeht.


Antwort
von baindl, 49

Nein, haben wir nicht.

Als Politiker muss sich der jeweiligen Situation anpassen und auch Kompromisse eingehen. Nicht mit dem Kopf durch die Wand und mit Scheuklappen durchs Leben gehen, wie es die AFDler gerne tun.

Antwort
von maxZ96Z, 51

Jeder tanzt nach ihrer Pfeife weil das unser politisches System ist. Der Kanzler lenkt die politik, genauso ist das gedacht, wie sollte es denn sonst laufen? Jeder macht worauf er Lust hat?

Ihr Merkelhasser jammert alle dass jemand den wir für einen Job gewählt genau diesen Job macht. Wenn euch das System nicht passt wandert doch bitte aus

Antwort
von MrMiles, 42

Ich würde das nicht umbedingt als persönliches Merkmal sehen.

In der echten Welt ist es so, dass wenn du etwas durchsetzten willst, du einfach versuchen kannst so lange wie möglich umzusetzen. Stellt sich dann heraus das es nicht funktioniert, dann kannst du versuchen das noch etwas auszureizen. Merkst du, dass du zu viel Gegenwind bekommst, dann änderst du deine Meinung einfach. So nach dem Motto "Es war eine gute Idee, alle haben sich Mühe gegeben aber es gibt Verbesserungspotential".

Das ist Politik.

Antwort
von Brunnenwasser, 40

Angie wartet immer ab wie sich die Meinung entwickelt und handelt danach. Spätestens nach Fukushima war dies doch allen klar: erst die Fahne für den Atomstrom hoch gehalten, und dann die Grünen um ein Oppositionsthema beraubt.

Antwort
von adabei, 57

Was willst du mit deinen Fragen eigentlich erreichen?
Dass euch Angela Merkel sowieso nichts recht machen kann, wissen wir ja.

Kommentar von zippo1970 ,

Anscheinend ist heute wieder Stammtischgespräch auf gf.net.... :-(

Kommentar von adabei ,

Die vorige Frage ging bereits in die gleiche Richtung, aber da hat ihm/ihr die Antwort noch nicht gefallen.

https://www.gutefrage.net/frage/koennen-wir-mazedonien-dankbar-sein-dass-es-dafu...

Kommentar von ultraDo ,

wer ist denn bitte schön Euch???

Antwort
von earnest, 12

Nein. 

Haben wir hier eine  Suggestivfrage, bei der es nicht um persönliche Ratsuche geht, sondern darum, eine bestimmte Meinung zu transportieren?

Kommentar von bachforelle49 ,

was für Probleme hast du denn? Ist bei dir alles gleich suggestiv, was auch nur im Ansatz nach Kritik riecht? Gehe deiner Wege und tue Gutes, dann brauchst du auch keine Angst zu haben..

Kommentar von earnest ,

Wenn du in der Sache etwas beizutragenhast, dann tu das bitte.

Dein schräger und "persönlicher" Kommentar hat weder mit der Sache noch mit meiner Antwort etwas zu tun. 

Antwort
von voayager, 26

Iss ne Mischung von beiden. Gegenüber den Mächtigen, nämlich den Konzernen, allen voran den Banken, Versicherungen sowie Investmentgesellschaften als auch dem US-Staat ist sie opportun und passt sich an. Gegenüber den Schwachen zeigt sie sich unbarmherzig und unanachgiebig, siehe Griechenland, siehe TTIP-Gegnerschaft.

Antwort
von suziesext10, 27

also dass Angela Merkel jetzt was ganz anderes macht als die letzten 10 zehn Jahre, nämlich Punkt für Punkt die Wunschliste ihrer Lobby abzuarbeiten, kann ich eigentlich nicht erkennen, nicht mal mitn sehr starken Fernrohr von Taiwan nach Berlin. Wendehals passt zu allerletzt, find ich, das setzte ja ne gewisse Flexibilität oberhalb der Schultern voraus.

Wer jetzt n bisschen überrascht, ist höchstens Onkel Dagobert Schäuble, der sich n Jährchen vor der Wahl die Spendierhosen übertut und das bisherige Pfui-Wort 'Steuersenkungen' in den Raum stellt.

Sie selber aber macht keine Fehler und hat nie Fehler gemacht, nur manchmal kommt die eine oder andere Worthülse halt falsch über, zu den kleinen Kirchenlichtern da draussen im Lande, und die eine oder andere Phrase, wie zb 'wir schaffen das' würde sie heute so nicht mehr unbedingt benutzen. Heute würde sie eher sagen 'ihr schafft das'. Und weil ihre Politik und ihre Person bekanntlich alternativlos sind, ist es ja wohl auch selbstverständlich, dass sie auch künftig da sitzen bleiben wird, wo sie sitzt und sitzt und aussitzt, bis dass ihr Tod uns von ihr scheidet.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community