Frage von Halasker, 57

Haben wir ein Recht auf Leben?

Wir waren gestern grillen und irgendwann kamen wir von dem einen auf das andere. Darunter ob es ein Recht auf Leben gibt. Ein Freund meinte wir alle haben eigentlich kein "Recht auf Leben". Juristisch wäre die Antwort "Ja" aber das wäre von Menschen gemacht und hätte keinen richtigen Wert.

Sein Beispiele: Zwar kann ich einem Löwen (der mich gleich fressen will) sagen das ich ein Recht auf Leben habe aber das wird den kaum kümmern. Auch wenn ich im Meer am ertrinken bin, kümmert es das Meer nicht das ich ein Recht auf Leben habe.

Ein Recht kann einfordert werden aber das muss nicht zwingend heißen das man das vermeintliche Recht auch wirklich besitzt. So hat er das argumentiert. Wir alle hätten eher die "Chance auf Leben".

Hat er da Recht? Auch wenn es mir nicht so ganz gefällt finde ich es doch einleuchtend :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schraipfeler, 26

Du hast kein Recht auf Leben , da dein Leben nichts ist, das du dir verdient hast, sondern vielmehr durch Zufall erhalten hast. Wenn es ein Recht gibt, musst du es vor einem Gericht einfordern können. Wo forderst du dein Leben ein?

Antwort
von NewKemroy, 11

Das Recht auf Leben gehört zu dem so genannten Naturrecht*. Das ist so ziemlich das grundlegenste Recht was man in der Philosophie und Rechtsgeschichte formuliert hat. dazu gehören ebenfalls das Recht auf Freiheit und das Recht auf Geichheit. Der Philosoph John Locke* hat hierüber einiges geschrieben.

Auf das Naturrecht gründen sich z.B. die Texte der amerikanischen und der deutschen Verfassung. Und es wurde auch schon bei der französichen Revolution formuliert.

Es handelt sich dabei um essenzielle Erungenschaften der Aufklärung. Wobei die Amerikaner dies mit ihrer Todesstrafe wohl nicht so ernst meinen. Und an manchen Staaten im muslimischen Raum scheint das alles auch keinen Eindruck hinterlassen zu haben.

Ich persönlich sehe in dem Recht auf Leben und Freiheit den Minimal-Konsens auf den man sich einigen müsste um eine lebenswerte bzw. zivilisierte Gesellschaft zu gründen. Das ein Löwe hiervon nichts versteht ist nachvollziehbar. Aber der Löwe hält gut als Beispiel her, worin wir Menschen uns von den Tieren unterscheiden sollte.

Zu guter Letzt macht das Recht auf Leben ja auch Sinn, da es das Überleben der Art begünstigt.

* googeln


Antwort
von fluffiknuffi2, 3

Was 'ne sinnlose Diskussion! :p

Klingt sehr nach Herumreiten auf Spitzfindigkeiten.

Wir sind Menschen. Wir machen unser Ding. Wir leben. Ob wir das Recht haben oder nicht ist irrelevant, wir nehmen es uns. Wir haben das Recht erfunden! Und außer uns gibt's auch keinen den es interessiert. Also, wie gesagt, sinnlose Diskussion. :p

Antwort
von IsaSparkle, 16

Jeder sollte wenigstens eine Chance kriegen ,  das Leben ausprobieren.

Recht würde ich das aber nicht nennen. Das klingt so, als hätte man mal bei Gott oder sonst was eine Bewerbung eingereicht, ob einem erlaubt wird, auf die Erde zu kommen.

Aber genau das haben wir nicht getan, wir haben nicht ums Leben gebeten, es ist einfach passiert. Und wenn man schon eins hat, ob Recht oder nicht, muss man es auch ein bisschen austesten.

Antwort
von josef050153, 4

Man hat nur so viele Rechte, wie man auch durchsetzt. Gegenüber einem Löwen geht das im Ernstfall nur mit einer Gewehrkugel, gegenüber einem Menschen mit dem Gericht.

Antwort
von Shyrou, 20

Wie du siehst, haben wir ein Recht auf das Leben, weil wir Leben. Jedoch hat das Leben einen Beginn, wie auch ein Ende.

Antwort
von yvesscnurr, 8

Wir haben eigentlich kein recht darauf. Es gibt ja die todesstraffe und wenn leben ein recht wäre gäbe es die nicht

Antwort
von Moreanswers, 21

Dein Freund ist ein kluger Mann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community