Frage von ClowdyStorm, 206

Haben wir, die Menschen, doch keinen freien Willen?

Ich verstehe es nicht, wie z. b. Gott einerseits uns den "freien Willen" gegeben hat, aber andersrum, in der Bibel stehen eben doch Regeln, wie wir uns zu verhalten haben.

Haben wir doch keinen freien Willen? Ich meine; solange jemand etwas tut und damit keiner zu Schaden kommt, dann ist es doch ok - oder nicht?

Antwort
von hertajess, 29

Natürlich kannst Du von einem Hochhausdach springen wenn unten keine anderen Lebewesen Schaden nehmen können. 

Es macht aber durchaus Sinn als Regel aufzustellen dass es nicht gottgefällig ist. 

Fange ich dann mal mit der ersten Regel in der Genesis an so finde ich das Verbot vom Baum der Erkenntnis zu essen. 

Ich kann nun auf youtube Dokumentationen über Völker finden die noch nicht vom Baum der Erkenntnis gegessen haben. Ihnen ist weltweit Einiges gemeinsam Was uns fehlt. Sie verlieren es sobald sie vom Baum der Erkenntnis essen. Auch dazu gibt es reichlich Dokumentationen. 

Es gibt also diese Regel. Es gibt den freien Willen der ermöglicht diese Regel zu missachten. Und es gibt die dann daraus folgenden Resultate. 

                         ------------------------------------

Ich kann mir als Mensch darin gefallen mit einem Tunnelblick durch das Leben zu laufen wenn ich bereit bin die Konsequenzen zu tragen. Auch wenn ich nicht dazu bereit bin denn die Konsequenzen stellen sich so oder so ein. 

Wie in der Genesis beschrieben werden manche Konsequenzen erst in einer der nachfolgenden Generationen offensichtlich so wie ein Nachfahre Kains den Krieg erfand. Er erfand ihn nachdem er die Realität auf den Kopf gestellt hatte. Kannst Du da nachlesen. 

In der gottgedachten Welt gibt es also keinen Krieg. Ließe sich jetzt lang und breit aus verschiedenen wissenschaftlichen Blickwinkeln begründen. 

Es lässt sich mittlerweile auch wissenschaftlich begründen warum in der Regel erst die dritte oder vierte Generation den Preis für eine Fehlentscheidung zahlt. Dann sind wir in der Regel schon tot. Da wir aber mehrheitlich keine Lust darauf haben unseren Nachfahren zu schaden kann es durchaus Sinn machen den eigenen freien Willen zum Wohle eigener Nachfahren zu nutzen. 

Antwort
von XLeseratteX, 95

Also ich habe eigentlich einen freien Willen. Ich bin allerdings auch nicht gläubig und die Bibel kenne ich kein Stück.

Mir schreibt keiner vor wie ich mich zu verhalten habe. Wie man mich behandelt, so behandel ich den jenigen auch. Ich mache zwischen Menschen auch keinen Unterschied von der angelblichen Wichtigkeit her. ich rede mit Politikern genauso wie mit anderen Menschen. Die Susanne Mittag von der SPD hat sich daran jedenfalls nicht gestört. ;)

Diese geheuchelte Nettigkeit in der heutigen Zeit, mache ich auch nicht mit. Wenn ich schlechte Laune habe, habe ich schlechte Laune. Traditionen werden geprochen wenn sie blödsinnig sind usw..
Also ich habe mich bis jetzt nirgends reinzwingen lassen und bin auch nie mit der Masse gegangen.

Kommentar von KaeteK ,

Dennoch bist du nicht frei...außer du hast ein dickes Bankkonto und bis nicht auf einen Arbeitgeber angewiesen, der die die Arbeit zuteilt und dich unter Druck setzt, damit du deine Arbeit ordentlich machst. Du wirst nie ganz frei sein und immer wieder an Grenzen stoßen, ob als Schüler, Arbeitnehmer, Mutter und Ehefrau, sogar Mode u.s.w Und auf einen Menschen, der seine Empfindungen (Launen) nicht im Griff hat, mag keiner länger als nötig, Umgang haben. lg

Antwort
von NichtZwei, 41

Es gibt keinen freien Willen, aber wir koennen einfach so tun, als haetten wir einen. Du bzw. wir alle sind in die Schoepfung eingebettet, alles ist mit allem verbunden, wie koenntest du da einen freinen Willen haben, du muesstest ausserhalb der Schoepfung existieren. Ich kenne keinen, der tun und lassen koennte was er wollte oder seinen Willen einfach manifestieren, das gibt es nicht. Die Menschen wuerden ihre Situatuion auf Grund ihres Willens dann ja einfach aendern. Ich moechte genug Geld, permanent Urlaub und tolle Freunde und permanenten Frieden, waere dann ja einfach zu manifestieren. In Wirklichkeit leben die Menschen in stummer Depression und Stumpfsinnigkeit und habe keine Ahnung wie sie ihre Situation zum Guten aendern koennen. Das koennen sie auch nicht, es sei denn, sie durchschauen das Spiel, dann sprechen wir ueber etwas ganz anderes, aber dennoch, sind sie in die Schoefung eingebettet, es macht es nur leichter, weil sie die Illusion durchschauen, aber das ist eine andere Geschichte. Alles Gute!

Antwort
von Philipp59, 27

Hallo ClowdyStorm,

der freie Wille, den Gott uns gegeben hat, ist nicht etwas Absolutes, das keinerlei Grenzen unterworfen wäre. Hierzu ein Beispiel: Stell Dir vor, Du hast gerade den Führerschein gemacht und bist sogar stolzer Besitzer eines eigenen Autos. Du kannst nun entscheiden, wohin Du fahren willst, welche Strecken Du benutzt, wann Du anhältst usw. Die Freiheit, sich im Straßenverkehr zu bewegen ist jedoch nicht grenzenlos. Es gibt viele Verkehrsregeln zu beachten, damit Du selbst und alle anderen einigermaßen schnell und sicher an ihr Ziel kommen.

Auch Gott hat uns "Regeln" gegeben worden, die zwar ebenfalls unsere Freiheit einschränken, die jedoch letztendlich zu unserem eigenen Nutzen und dem der anderen sind. Aus diesem Grund steht in der Bibel, dass Gott "dich zum Nutzen lehrt" (Jesaja 48:17). Es mag sein, dass wir nicht in jedem Fall auf Anhieb erkennen, warum Gott uns die eine oder andere Lebensregel gegeben hat. Manchmal stellt sich erst im Laufe der Zeit heraus, wie nützlich die Beachtung göttlicher Grundsätze doch ist.

Eines will Gott ganz bestimmt nicht: uns am Gängelband führen. Wir Menschen gleichen manchmal kleinen Kindern, die nicht einsehen wollen, warum ihre Eltern ein bestimmtes Verbot ausgesprochen haben. Selbst Jugendlichen fällt es manchmal ganz schön schwer, die Regeln ihrer Eltern zu beachten und bezeichnen sie dann als "Spaßbremse". Erst viel später mögen sie einsehen, dass ihre Eltern ihr langfristiges Wohl im Sinn gehabt haben. Wenn es auch auf der menschlichen Ebene vorkommen kann, dass unsinnige oder überflüssige Regeln aufgestellt werden, so ist das bei Gott jedoch niemals der Fall. In den Psalmen steht: "Das Gesetz des Herrn ist vollkommen, es macht glücklich und froh. Auf seine Gebote kann man sich verlassen. Sie machen auch den klug, der bisher gedankenlos in den Tag hineinlebte" (Psalm 19:8, Hoffnung für alle).

Somit haben wir zwar einen freien Willen bekommen, dieser ist jedoch relativ. Er wird von göttlichen Normen nur insoweit eingeschränkt, soweit es den eigenen Interessen und denen anderer dienlich ist.

LG Philipp

Antwort
von pinkyitalycsb, 7

Du hast den freien Willen, dich an die in der Bibel aufgeführten Regeln zu halten oder auch nicht!

„Freier Wille“ bedeutet aber nicht, nach Lust und Laune und ohne jegliche Konsequenzen einfach nur tun und lassen zu können, was man will! Wir sollten sinnvolle Entscheidungen treffen lernen und uns über die kleinen und großen Folgen jeder Entscheidung im Klaren sein!

Gott hat uns nützliche Anweisungen gegeben, damit wir in diesem Leben mit uns selbst und unseren Mitmenschen gut zurechtkommmen und uns auf das Glück des Ewigen Lebens vorbereiten können.

Wir sollten Gott lieben und unseren Nächsten wie uns selbst, was bedeutet, nicht nur an eventuellen "Schaden" anderer zu denken, sondern auch an unser eigenes Wohlergehen! Das ist unserem himmlischen Vater überaus wichtig, und deshalb möchte Er uns führen, wenn wir es nur zulassen!

Antwort
von Sonja66, 68

Ja, ja, so ganz frei sind wir wohl nicht.
Der Lebensplan und bestimmte Aufgaben müssen wohl erfüllt und gewisse Herausforderungen gemeistert werden - da kommt wohl keiner nicht wirklich aus ;-)

Wir können halt frei wählen und entscheiden, wie wir über etwas denken, wie wir mit etwas umgehen, wie wir etwas handhaben - die Ebene für etwas wählen.

Der eigene Wille zeigt sich vielleicht dann noch durch eigene Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse.....

Weiter kannst du entscheiden, ob du die Herausforderungen deines Lebens annimmst oder verweigerst.
Aber mir kommt es ja schon so vor, als würde man beim Verweigern doch auf irgendeine Art und Weise mit entsprechenden Qualitäten konfrontiert.

Ja, also ich denke auch, dass man sich gut und gerne an sein eigenes Gewissen richten kann und dann schon alles ok ist.

Antwort
von DBKai, 2

Ja - ich denke auch, dass es völlig ausreicht, wenn man handelt ohne dabei anderen zu schaden... sofern möglich...

Die Regeln könnten dabei hilfreich sein ein schönes Leben zu führen - während man sich eben sehr wohl gegen diese Regeln entscheiden kann - dies aber meist viele Nachteile mit sich bringt... 

Sofern die Umstände es zulassen und es von Vorteil ist gut zu handeln, werden immer mehr Menschen ohnehin Entscheidungen in diese Richtung treffen. Doch die ganze Welt liegt in den Händen von dem, der böse ist ist und deshalb kommt das Recht verdreht hervor... hab ich gelesen.

Antwort
von Erklaerbaer17, 73

Klar ist das ok. Die Bibel gibt uns nur Richtlinien. 2. Ist die Bibel 1000 von Jahren geschrieben worden und somit kannst du mit deinem freien Willen selber entscheiden was für dich da noch ok ist oder nicht.

3. Die Bibel (Koran) wurde von Menschen geschrieben, die dabei auch ihre Sicht der Dinge hinein interpretiert haben.

Natürlich gibt es Menschen die meinen sie müssten genau nach den Buchstaben der Bibel oder Koran leben. Allerdings ist das meist dann auch ihr freier Wille!

Antwort
von Adrianison, 83

Nur zur deiner Info, sowas wie Gott gibt es nicht, Gott ist eine Erfindung der Menschen.

Kommentar von MarcoJunior ,

Genau und wir stammen vom Affen ab und das alles hier ist Zufall hahaha.

Kommentar von PicaPica ,

Nicht er hat uns, wir haben ihn erschaffen.

Kommentar von Ryuuk ,

Wir sind Affen und natürliche Prozesse sind nicht zufällig.

Kommentar von Adrianison ,

MarcoJunior glaub an das was du glauben möchtest aber die Wahrheit kann man nicht anlügen.

Kommentar von ClowdyStorm ,

was ist die Wahrheit?

Kommentar von Erklaerbaer17 ,

Gott und Teufel ist eine Erfindung der Kirche. Früher hat diese Erfindung super funktioniert um den Menschen Angst zu machen und sie im Sinne der Kirche zu lenken! Heute in der Aufgeklärten Zeit funktioniert es immer weniger!

Kommentar von kleinefragemal ,

seh ich 100% genauso ...dass uns dieses Leben im Nachhinein, sehr sehr kurz erschienen sein wird (ist doch jetzt schon so.. wenn man mal nachdenkt.. im Nachhinein wundert man sich doch immer "wie alt" man schon geworden - bzw zumindest, wie schnell eigentlich die Zeit vergangen ist...und beim Tod, wird dir dein Leben nicht anders vorkommen) ..und dann?

ich meine ..hm, schau dir das vielleicht mal, vielleicht intressiert dich ja was er sagt (ja, auch wenn du nicht an einen Gott glaubst..)

https://www.youtube.com/watch?v=jSFwIqkp1Hc

(PS: ist ne Reihe eigentlich - das ist bloß der Trailer dazu - aber die anderen Teile sind auch auf Youtube, - falls dich das intressiert)

lg

Kommentar von nonamestar ,

sowas wie Gott gibt es nicht, Gott ist eine Erfindung der Menschen.

Genau so ist es. DH.

Kommentar von WhoNose ,

Kreationistomon, Bibel-Attacke!

Atheistomon, Tackle!

Antwort
von nowka20, 13

der menschliche wille ist immer abhängig von menschlichen gefühlen (sympathie und antipathie)

Antwort
von kdd1945, 21

Hallo ClowdyStorm,

wahrscheinlich musst Du Deine Vorstellung darüber ändern, was der Begriff "freier Wille" bedeufet.

Du kannst bei jeder Entscheidung frei wählen, was Du willst:

ja oder nein, ´rauf oder ´runter, blau oder gelb, lieben oder hassen, glauben oder nicht .... jeden Tag Hunderte kleiner, viel weniger große Entscheidungen.

Aber: Diesen freien Willen haben neben Dir weitere Milliarden Menschen erhalten. Da sind Konflikte unvermeidlich. Da greift dann Gott ein, mit ein paar Regeln, wie:

Mt 7,12 (HFA) So wie ihr von den Menschen behandelt werden möchtet, so behandelt sie auch.

Und Gott hat seinen eigenen freien Willen auch nicht abgegeben. So ist der Planet Erde eben sein Eigentum und hat seine Hausordnung angepinnt.

Wer will kann sich natürlich eine andere Bleibe suchen. Da ist er frei.

Grüße, kdd

Antwort
von tinimini, 12

Die 10 Gebote , das ist eine Falschübersetzung. es muß heißen die 10 Weisungen, es sind keine Gesetze in dem Sinne, wenn du sie nicht einhältst, so kommt ja auch kein Gott der dich sofort straft, es ist nur so das du mit den Konsequenzen der Menschen leben musst. Gott straft nicht auf Erden, das interpretiert der Mensch hinenin.

Antwort
von DarkSepia, 23

Wenn du ergründen willst, ob Menschen einen freien Willen haben, solltest du die Bibel ignorieren. Deine frage ist psychologischer Natur und es gibt einige Probleme mit der Definition von "Freier Wille". Demnach gibt es keine klare Antwort.

Antwort
von Andrastor, 58

Du hast zum Teil Recht.

Laut Bibel gab uns Gott einen freien Willen, andererseits lässt er ihn uns aber nicht, da er uns mit der Hölle erpresst seinem Weg zu folgen, ob wir das nun wollen oder nicht.

Wir haben genauso einen freien Willen wie wenn uns jemand eine Waffe  vors Gesicht hält und "Geld oder Leben!" schreit. Wir haben die Wahl ihm das Geld nicht zu geben, aber dan werden wir erschossen.

Zum Glück ist Gott nur eine Erfindung und nicht real.

Kommentar von Ryuuk ,

Gott ist wie ein Mafiaboss

"Was für eine hübsche Seele du da hast. Wäre doch eine Schande, wenn ihr etwas zustöße...."

Kommentar von Andrastor ,

ganz genau ;) super Vergleich den merke ich mir :D DH!

Kommentar von Ryuuk ,

Ich hätte das auch noch in der Form eines Klopf Klopf Witzes:

"Klopf klopf!"

"Wer ist da?"

"Hier ist Jesus, lass mich rein, damit ich dich retten kann!"

"Mich retten? Wovor?"

"Vor dem was ich mit dir tun werde, wenn du mich nicht rein lässt!"


Kommentar von Andrastor ,

den kannte ich schon ;) hab ich selber vor kurzem bei einer Frage hier gepostet ;)

Antwort
von Nikita1839, 38

Ist ja deine Entscheidung an was du dich hälst

Antwort
von steini1904, 59

Dein Wille ist nicht frei.

Einfaches Beispiel? Frage jeden x-beliebigen Erwachsenen (in für ihn verständlicher Sprache) nach dem Ergebnis von 8 + 2.

Frage jetzt jedes beliebige Neugeborene nach dem Ergebnis von 8 + 2.

Während du von der einen Gruppe nur unverständliches Gebrabbel und Geschreie hören wirst, hörst du von der anderen hauptsächlich "Was machst du da mit unserem Kind?! Raus hier, aber sofort!!"

Und schon hat man ein praktisches Beispiel wie sehr allein das Alter Einfluss auf unsere Denkweise und Verhalten nimmt. Dazu kommen unzählige andere Faktoren und all das zusammen ergibt dann den Eindruck des freien Willens.

Antwort
von MarcoJunior, 95

Die regeln sind dafür da damit du ins Paradies kommst! Du hast deinen freien willen dich hält ja nichts davon ab das Gegenteil tun zu können! Gott ist gut! Bleib auf dem Richtigen weg!

Kommentar von ClowdyStorm ,

paradies? un was ist die Welt? Und was ist der richtige Weg?

Kommentar von MarcoJunior ,

Ich muss mich für meinen glauben nicht rechtfertigen! Les die Bibel dann kennst du den richtigen weg!

Kommentar von Ryuuk ,

Die regeln sind dafür da damit du ins Paradies kommst!

Das einzige Kriterium fürs Paradies ist Jesus Christus zu akzeptieren. Es ist egal wie gut oder schlecht zu bist solange du an Jesus glaubst. Und es ist egal wie gut oder schlecht du bist wenn du nicht an Jesus glaubst.

Das einzige was zählt ist das du leichtgläubig genug bist.

Gott ist gut!

Kaum. Wenn er gut wäre, würde er sich auch gut verhalten.

Kommentar von MarcoJunior ,

Ryuuk für dich würde er wohl kein Gedanke verschwenden und das mit recht ;) Ich habe nach Hilfe gefragt und habe Hilfe bekommen von GOTT! Geh mit deinem Atheismus wo anders hin! Spätestens wenn du abkrazt wirst es bereuen!

Kommentar von Ryuuk ,

Das ist in Ordnung, du beweist damit nur, das Ich recht habe.

Und ich habe nie Hilfe bekommen, als ich noch an ihn geglaubt habe.

Geh du doch mit deinem Theismus woanders hin.

Wie gesagt, du bestätigst mich hier grad nur in allem.

Antwort
von Bernhard64, 8

Wir haben Gesetze, und die helfen allen, damit es halbwegs funktioniert. Wenn du willst, kannst du sie halten. Aber wenn nicht, musst du eben mit Konsequenzen rechnen. Was ist da schwer zu verstehen.
Gott erlaubt uns in diesem Leben viel, einiges hat er reglementiert, einiges verboten. Ob du ihm gehorchst, bleibt dir bis zum Ableben selbst überlassen. Willst du mehr, also das ewige Leben, das er seinen Dienern verspricht, hast du wieder die freie Wahl.
..........
............ Die Bibel
Römer10:1 „Das Wort ist dir nahe, in deinem eigenen Mund und in deinem eigenen Herzen“,+ das heißt das „Wort“+ des Glaubens, das wir predigen.*+ 9 Denn wenn du dieses ‘Wort in deinem eigenen Mund’, daß Jesus Herr*+ ist, öffentlich verkündigst+ und in deinem Herzen Glauben übst, daß Gott ihn von den Toten auferweckt hat,+ wirst du gerettet werden.+ 10 Denn mit dem Herzen+ übt man Glauben zur Gerechtigkeit, mit dem Mund aber legt man eine öffentliche Erklärung+ ab zur Rettung.

Antwort
von 666Phoenix, 20

Das mit dem "freien Willen" ist schon mehrmals widerlegt worden.

Man kann zwar tun, was man will, aber wir können nicht "frei" bestimmen, was wir wollen!

Andererseits musst Du Dich doch nicht an die Ver- und Gebote der Bibel halten. 

Antwort
von Sturmwolke, 29

Schau Dir mal hier die hilfreichste Antwort an. Sie geht auch auf den "freien Willen" ein.

https://www.gutefrage.net/frage/kann-es-sein-dass-es-keine-zufaelle-gibt

Kommentar von Sturmwolke ,

Vollkommenheit und freier Wille. 

Als die ersten Menschen von Gott erschaffen wurden, waren sie  vollkommen. Als Gottes intelligente Geschöpfe hatten sie Handlungsfreiheit sowie das Vorrecht und die Verantwortung, eine
persönliche Entscheidung hinsichtlich des Laufs zu treffen, den sie
einschlagen werden (5Mo 30:19, 20; Jos 24:15).

Zweifellos war dies bei dem ersten Menschenpaar, Adam und Eva, der Fall, so daß es möglich war, ihre Ergebenheit Gott gegenüber zu prüfen (1Mo 2:15-17; 3:2, 3).

Als ihr Erschaffer wußte Jehova, was er von ihnen erwartete, und aus der Bibel geht deutlich hervor, daß er keinen automatischen und sozusagen mechanischen Gehorsam wünschte, sondern er wollte, daß sie ihn anbeteten und ihm dienten, weil ihr Herz und ihr Sinn von echter Liebe dazu angetrieben wurden. (Vgl. 5Mo 30:15, 16; 1Ch 28:9; 29:17; Joh 4:23, 24.)

Hätten Adam und seine Frau die Fähigkeit, in dieser Angelegenheit zu wählen, nicht gehabt, hätten sie nicht Gottes Erfordernissen entsprochen; sie wären gemäß seinen Maßstäben nicht vollständig oder vollkommen gewesen.

Es sei daran erinnert, daß die Vollkommenheit des Menschen relativ ist und sich auf den menschlichen Bereich beschränkt.

Adam war zwar vollkommen erschaffen worden, doch durfte er nicht über die von seinem Schöpfer festgesetzten Grenzen hinausgehen; er konnte nicht Erde, Steine oder Holz essen, ohne krank zu werden; hätte er versucht, Wasser statt Luft einzuatmen, wäre er ertrunken.

Wenn er seinen Sinn und sein Herz mit falschen Gedanken nährte, mußte es dementsprechend dazu führen, daß er falsche Begierden hegte, was schließlich Sünde und Tod nach sich ziehen würde (Jak 1:14, 15; vgl. 1Mo 1:29; Mat 4:4).

Daß die Willens- und Entscheidungsfreiheit des Geschöpfes entscheidende Faktoren sind, liegt auf der Hand.

Wenn man behauptet, ein vollkommener Mensch könne keinen verkehrten Lauf einschlagen, wenn es um eine sittliche Streitfrage gehe, müßte man dann nicht auch logischerweise folgern, daß ein unvollkommenes Geschöpf in einer solchen sittlichen Streitfrage keinen richtigen Lauf einschlagen kann?

Doch einige unvollkommene Geschöpfe schlagen tatsächlich einen richtigen Lauf ein, wenn es um sittliche Streitfragen geht, die den Gehorsam gegenüber Gott betreffen, und sie erwählen es sich sogar, Verfolgung zu erleiden, statt von ihrem Lauf abzuweichen; demgegenüber tun andere absichtlich etwas, wovon sie wissen, daß es verkehrt ist.

Somit kann man nicht alle verkehrten Handlungen mit der menschlichen Unvollkommenheit entschuldigen.

Ausschlaggebend ist die Willens- und Entscheidungsfreiheit des einzelnen.

Auch im Fall des ersten Menschen bot die menschliche Vollkommenheit nicht die alleinige Gewähr dafür, daß er richtig handeln würde, sondern er hätte sich in der Ausübung seiner Willens- und Entscheidungsfreiheit von Liebe zu seinem Gott und zu dem, was recht ist, leiten lassen müssen (Spr 4:23).

--------

Quelle:

Einsichten über die Heilige Schrift, Stichwort Vollkommenheit (bearbeitet), auf jw.org

Antwort
von jalu19257, 69

Du hast ja den freien Willen diese Regeln zu brechen
Obwohl meiner Meinung freier Wille nicht der Richtige Ausdruck dafür ist....

Antwort
von Juliansan, 48

Du hast deinen freien Willen und Gebote, von denen Gott möchte, dass du sie einhältst. 

OB du sie allerdings einhältst, ist deine Sache und deine Entscheidung. Deshalb kann man sagen, dass wir einen freien Willen haben.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community