Frage von Highhorizon,

Haben verheirate Ehepaare das Recht in der Beziehung sex zu haben ?

Also habe mal gehört das ein Mann vor Gericht gezogen ist , weil er kein Sex von seiner Frau bekommen hat XD aber ist sowas rechtens ? ^^

Hilfreichste Antwort von warumnichtlinux,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du meinst nicht das Recht sondern die Pflicht. Nein, eine Verpflichtung zum Sex besteht nicht mehr. Auch in einer Ehe gilt das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung beider Partner.

Du hast aber Recht, dass das früher anders war (in Deutschland) und dass z.B. ein Ehemann einfordern konnte, dass seine Frau ihre "ehelichen Pflichten" erfüllt, bzw. dass das als Scheidungsgrund galt, wenn sie es nicht tat. Zum Glück sind diese Zeiten vorbei.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ehe#Heutige_Situation

Kommentar von wueselduesel,

Hallo Fragesteller, hier ist die einzig sinnvolle und richtige Antwort.

Kommentar von juergen3005,

Das ist kein Scheidungsgrund mehr? Wie toll. Ich heirate heute, und in der Hochzeitsnacht sagt sie mir dass ich in meinem Leben keinen Sex haben werde. Und zwangsläufig auch keine Kinder. Und das soll kein Scheidungsgrund mehr sein? Dass man die Ehefrau nicht zum Sex zwingen kann ist klar.
Und warscheinlich hat die Frau dann auch noch was dagegen wenn der Mann dann fremd geht.

Kommentar von warumnichtlinux,

Das Ding heißt "Ehe", nicht "Fickgemeinschaft". Der schlaue Ehepartner klärt das mit den Kindern und der Sexbereitschaft vorher.

Ich muss einräumen, dass ich nicht verlässlich weiß, ob Sexverweigerung nicht doch als Scheidungsgrund dienen kann. Dass Fremdgehen einer ist, da bin ich mir allerdings recht sicher.

Kommentar von juergen3005,

Die Frau fragt ihren Freund: Wollen wir heiraten? Der Mann: Werden wir auch Sex haben oder muss ich als Jungfrau sterben? Was für eine Antwort. Aber anders darf man ja garnicht mehr antworten.
Und wie sieht es aus, wenn vor der Ehe Sex praktiziert wurde? Über Kinder gesprochen wurde?
Und wieso Will die Frau den Mann dann überhaupt heiraten? Nur damit ihr Leben abgesichert ist?

Kommentar von warumnichtlinux,

Kommst Du aus dem Mittelalter, einer christlichen Sekte oder Bayern? Niemand sollte als Jungfrau heiraten, das geht schief. Und selbst wenn, gibt's zwischen Heiratsantrag und Hochzeit noch genügend Zeit, alle Fragen zu klären.

Und wenn Du nicht darauf kommst, weshalb man mit jemandem zusammenleben möchte außer Sex und materieller Sicherheit, dann ist Ehe sowieso kein Thema für Dich.

Kommentar von juergen3005,

Natürlich spricht nichts gegen eine Ehe ohne Sex. Natürlich nicht. Aber das sollte wirklich von beiden ausgehen und vorher besprochen werden.
Ich sehe eine Ehe als gescheitert an, wenn kein Sex mehr von einer Seite her gewollt wird.
Ich bin übrigens mit meiner Frau seit 20 Jahren verheiratet und seit 28 Jahren mit ihr zusammen.

Kommentar von bmacarada,

Eine Ehe ohne Sex? Na dann zeig mir mal den Menschen, der ein Leben lang ohne Sex auskommt. So ein Schmarrn. Da ist ja dann das Fremdgehen vorprogrammiert, und damit ist die Ehe dann automatisch zum Scheitern verurteilt. Also Ansichten gibt es heutzutage, da bleibt einem echt die Spucke weg.

Kommentar von Felixie1,

WOW,eine tolle Antwort,konnte mich gar nicht beruhigen vor Lachen,danke schön.

Kommentar von Felixie1,

warumnichtlinux!Meine Antwort galt Deiner Antwort.

Kommentar von volkri,

Natürlich ist verweigerter Sex weiterhin ein Scheidungsgrund, da die Ehe dann als zerrüttet angesehen wird. Das in Deutschland das Zerüttungsprinzip das Verschuldensprinzip, das es z.B. in Österreich noch gibt, abgelöst hat, ändert daran nichts.

Kommentar von wueselduesel,

ALLES kann ein Scheidungsgrund sein.

Kommentar von surfina48,

es gibt diese ehelichen pflichten immer noch, aber sie sind nicht einklagbar!

Antwort von Redgirlfan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Recht ja Pflicht nein

Antwort von deFleescha,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Im Jahre 1966 sah der Bundesgerichtshof den engagierten ehelichen Beischlaf als Voraussetzung zum Erhalt der Ehe an (BGH, Urteil vom 2. November 1966, Az. IV ZR 239/65)

quelle: wikipedia

Antwort von sux0r,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Sex vor der Ehe das ist Sünde mein Sohn
Kommentar von Orchidee1,

Es ging um Sex in der Ehe, Du Spießer...

Antwort von Felixie1,

Sagt eine Freundin zur anderen,weiss Dein zukünftiger Mann,das Du keinen Sex haben willst?Sagt die Freundin:Nein,noch nicht,das sag ich ihm in der Hochzeitsnacht.

Antwort von hope22499,

Die bekanntesten Rechtsirrtümer und Verbraucherfallen

Recht kann häufig sehr kompliziert sein. Vor allem juristische Laien verlieren schnell den Überblick im deutschen Paragraphen-Dschungel.

Auf den folgenden Seiten finden Sie die bekanntesten und häufigsten Rechtsirrtümer und Verbraucherfallen.

Rechtsirrtum Nr. 6: In der Ehe ist man nicht zu Sex mit seinem Ehepartner verpflichtet

Das stimmt nicht – es gibt durchaus eine "Sexpflicht" in der Ehe. Das Bürgerliche Gesetzbuch sieht vor, dass die Ehepartner einander zur „ehelichen Lebensgemeinschaft“ verpflichtet sind und damit zur so genannten Geschlechtsgemeinschaft.

Das bedeutet, Verweigerung von Sex verstößt gegen ein Grundprinzip des Rechtsinstituts Ehe. Nach verbreiteter juristischer Auffassung kann die „Sexpflicht“ nicht einmal per Ehevertrag ausgeschlossen werden.

Jedoch ist diese Sexpflicht nicht rechtlich durchsetzbar.

Ein interessantes Urteil zum Thema finden Sie hier:

* Eheliche Pflichten vor 50 Jahren
Antwort von FeelsGood,

Also Sex gehört zu den Ehelichen Pflichten, und es wäre ein klarer Scheidungsgrund, wenn man vor Gericht angibt, es gäbe keinem Sex mehr.

Aber anders ist es, wenn es sich der andere Partner, gegen den Willen des anderen nimmt, dann nennt sich das auch in einer Ehe Vergewaltigung!

Kommentar von Redgirlfan,

Das Sex zu den Ehepflichten gehört ist Schwachsinn

Kommentar von Cosen1989,

denke ich auhc

Antwort von AlbertoB,

eine ehefrau, oder ehemann,zu sein, heisst nicht, besitztum zu sein, wenn ich verheiratet bin, oder eine unhehliche beziehung habe, ist es aber ganz selbstverständlich, das ich mit meinen partner sex habe, wann immer ich möchte, oder er/sie möchte, das gehört einfach dazu, wass ist es sonst für eine komische beziehung, wo bleibt die ganzheit der liebe? es seid dem einem geht es nicht gut, oder man ist mit seine gedanken, oder probleme, ganz woanderst, dann ist respeckt angesagt, es ist aber nicht die regel,keinen sex zu haben wenn mann sich liebt. von gesundheitlichen aspekt, ist zu überdenken das auch lebensenergie beim sexakt, verloren geht, aber destotrotz, sex ist nicht das wichtigste in der beziehung, wenn ich aber meine partnerin/partner wirklich liebe, dann ist es die schönste abrundug, des körperlichen, und herzensglück. aber was ist das für eine liebe, wenn man wegen ein natürlichen bestandteil, der beziehung vor gericht gehen muss.

Antwort von juergen3005,

Wieso heiratet die Frau den Mann, wenn sie kein Sex mit ihm haben will. Der Mann geht doch auch davon aus, wenn man verheiratet ist, dass er auch Sex hat. Das sind nun mal die ehelichen Pflichten. Auch wenn es sich blöd anhört. Das ist ein Scheidungsgrund.

Kommentar von volkri,

Eine Verpflichtung gibt es nicht mehr (in Deutschland). Ein Scheidungsgrund ist es allerdings nach wie vor.

Antwort von danny2308,

Gehört hab ich das auch schon mal,aber ob das stimmt weiß ich auch nicht,würd mich auch interesieren.

Antwort von wueselduesel,

In Ländern wie Saudi-Arabien, Sudan, Afghanistan usw. sicherlich.

Kommentar von kochstuebchen,

nicht nur dort. man kann in deutschland nicht gezwungen werden, aber es gibt da bestimmte verpflichtungen.

Kommentar von wueselduesel,

lol. Im Adenauer Schland von 1950 vielleicht. Aber kein Mensch kann dich heute verklagen, wenn du kein Bock auf Vögeln hast.

Kommentar von Felixie1,

Lach mich kaputt,gute Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community