Frage von PersiaPrince, 231

Haben unser Kind abgetrieben, aber es lässt mich nicht los!?

Hi zusammen!
Es ist nun schon fünf Jahre her. Hatte damals meine Freundin kennen gelernt und es lief alles erst mal super! Wir fanden uns ziemlich anziehend und so kam es dann, dass sie direkt schwanger wurde, obwohl sie so einen Ring als Verhütungsmittel genutzt hat.
Wir standen am Anfang unserer Beziehung und wohnten noch sehr weit weg voneinander, wahrscheinlich hatten wir auch Angst, ganz genau begreife ich es heute immer noch nicht, jedenfalls haben wir das Kind noch in den ersten Wochen abgetrieben. Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass ich sie niemals dazu gezwungen habe. Ich glaube das unsere Beziehung an dieser Tat auch später zerbrochen ist. Und soweit ich es weiß, hat sie es nach längerer Zeit gut überwunden, aber sicher kann ich es nicht sagen.
Jedes Mal, wenn ich daran erinnert werde, spüre ich einen Stich im Herz, dumpfe Trauer. Stelle mir in Gedanken Kinderlachen vor, stelle mir vor, was mein Kind heute wäre und wie es wäre und wie hübsch es vielleicht wäre denn es wäre immer hübsch in meinen Augen. Ich weiß nicht, wie lang mein Text noch sein darf, deswegen fasse ich mich kurz.
Letztens habe ich sogar glaube ich von meinem Kind, unserem Kind, geträumt und im Traum hat es gesungen, das es alleine wäre. Ich hätte ihm oder ihr gerne geantwortet, dass das nicht stimmt, dass ich da bin, aber bin ich nicht. War ich nie, denn ich hab es einfach gehen lassen aus Feigheit. Ich kann nicht mehr wirklich weiterschreiben. Meint ihr, ich habe noch mal Kinder verdient?
Hat jemand etwas ähnliches erlebt und kann mir Tipps geben? Und falls nicht, danke ich jedem, der das gelesen hat und dass ich es einmal aussprechen konnte. Verflucht mich nicht, denn meine Reue ist schier grenzenlos!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von annemarie37, 60

Wie alt wart ihr denn damals? Du schreibst, der Abbruch fand in den ersten Wochen statt, also war da auch nach dem Koran (du bist ja gläubiger Muslim) noch nicht wirklich ein "Kind":

Im Koran findet sich nach meinen Informationen nichts Konkretes zur Abtreibung. Der Embryo durchläuft gemäss Islam verschiedene Entwicklungsstadien. Ein erstes Stadium ist mit 40 Tagen erreicht, erst am 120. Tag (nach 17 Wochen!) haucht Gott dem Fötus die Seele ein. Zur Frage der Abtreibung gibt es verschiedene Lehrmeinungen und Ansichten. Verschiedene Lehrrichtungen im Islam akzeptieren einen Schwangerschafts­abbruch in den ersten 40 Tagen ab Befruchtung, oder bis zum 120. Tag, wenn ernsthafte Gründe vorliegen. 

Ob eure Trennung tatsächlich eine direkte Folge der Abtreibung war, wage ich zu bezweifeln. Es gibt viele Gründe, dass es nicht klappt in einer Beziehung. Du hast also keinen Grund, dich deswegen fertig zu machen.

Allzu früh - und nach einer bloss kurzen Beziehung - ein Kind zu bekommen ist nicht empfehlenswert. Ihr habt sicher wichtige Gründe für den Entscheid gehabt. Du hast noch viel Zeit, eine Frau zu finden, mit welcher du Kinder haben kannst.

Kommentar von PersiaPrince ,

Vielen Dank, dass ist etwas, worüber ich mir schon gedanken gemacht hab. Es stimmt. im Islam ist es erlaubt, wenn ein trifftiger Grund, Behinderung des Kindes vorliegt. Inshallah wird, falls eine Seele bereit war, in den Körper zu ziehen, sie mir verzeihen können und letztendlich Gott! Aber was mich interessieren würd, woher weißt du, dass ich gläubig bin? ☺️

Kommentar von annemarie37 ,

Dass du gläubig bist, habe ich deinen anderen Fragen und Antworten entnommen...

Aber du antwortest nicht auf meine Frage, wie alt du und deine Freundin wart, zur Zeit des Schwangerschaftsabbruchs?

Kommentar von PersiaPrince ,

24 und 26, eigentlich ein Alter, wo man es besser wissen müsste.

Kommentar von annemarie37 ,

o.k. Aber ihr (sie) hat ja auch verhütet. Ihr wart offensichtlich nicht bereit für ein Kind. Mein Mann war bereits 34 als wir unser erstes Kind bekamen. Kann also noch werden...

Antwort
von BlauerSitzsack, 136

Hmmm... da kann ich mir nur schwer eine richtige Meinung bilden. Klar, ist es nicht schön Leben zu zerstören, auch wenn es noch in der Entwicklung ist, andernseits hätte das Kind vielleicht mehr gelitten, wenn es geboren worden wäre. Manchmal oder sogar sehr oft im Leben ist es sehr schwer, eine richtige Entscheidung zu treffen, mit der man sein Leben lang glücklich sein kann. Für dich selber hast du die falsche getroffen, aber ich denke nicht, dass du auch nur ansatzweiße ein schlechter Mensch bist, vorallem dein schlechtes Gewissen lassen Gutmütigkeit ausstrahlen. Mach dich deswegen nicht mehr so fertig und schau nach vorne.

Grüße.

Antwort
von Puckiducki, 79

Letztlich kannst du das mit dem Tod deines Großvaters oder anderer Verwandten vergleichen, es ist die selbe Trauerbewältigung und du hast sie nach 5 Jahren noch nicht bewältigt. Ich würde dir raten dich eventuell in Therapie zu begeben oder eine Trauerbegleitung bei der Johanniter in Anspruch zu nehmen. Ich wünsche dir viel Erfolg, das Geschehene zu verarbeiten.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Das ist gewiss nicht vergleichbar mit der Trauer um Opa .

Denn da hat man wohl kaum selbst über leben und Tod Entschieden .

Kommentar von Puckiducki ,

Ich spreche vom Tod des Menschen selbst und nicht darüber, ob man das selbst entscheidet oder nicht. Abgesehen davon kann er als Mann nicht sonderlich viel entscheiden, was eine Abtreibung angeht. Wenn die Frau das Kind behalten möchte, aber er nicht, dann hat er gelitten, genau so umgekehrt.

Antwort
von Krjhg, 61

Verurteile dich nicht. Zu dem Zeitpunkt war es für euch die richtige Entscheidung und das alleine zählt. Und es zählt, dass du das ungeborene Kind immer noch liebst, so wie es dich liebt und immer lieben wird. Wenn es dir hilft, mach dir einen kleinen Altar zur Erinnerung, wie bei einem Menschen, der im Alter gestorben ist. Wunden brauchen nun einmal Zeit. Und wenn du bereit bist und nicht mehr voller Gram zurückblickst, ist dein Herz auch wieder offen für neue Kinder. :)

Antwort
von Janessa555, 99

Manche würden jetzt sagen... Das Kind hat noch gar nicht richtig gelebt. Entweder man denks so, oder in etwa wie du, das man ein Leben "ausgelöscht" hat. Und zerbeiß dich nicht an den gedanken das deine beziehung wegen der abtreibung zu grunde gegangen ist. Hätte auch passieren können wäre das kind da. Und klar, hast du Kinder verdient! Scheinst ja kein schlechter kerl zu sein. Vielleicht hast du nächstes mak bessere "Aussichten" wenn du mit einer Frau schon länger zusammen bist, und es evt planst. 

Antwort
von DundF, 37

Du stehst mit dieser Not nicht alleine da. Suche in Deiner Nähe eine Selbsthilfegruppe nach Abtreibung auf. Mit Leuten darüber zu reden, die ähnliches erlebt haben hilft das Geschehene aufzuarbeiten. Dies ist kein leichter, aber ein lohnender Weg.

Antwort
von waldfrosch64, 28

Hallo 

Ich kann deine  GEfühle sehr gut verstehen denn ich und mein Mann haben genau das gleiche durch gemacht .Was am Anfang Ok schien für beide , wurde im Verlaufe der Jahre für uns beide zur immensen Verlusterfahrung .Vor allem nach der Geburt unserer zwei lebenden Kindern .

Die Verarbeitung begann auch bei mir mit einem Traum von einem Kind ,genau wie bei dir .auch etwa nach 5 Jahren .Und etliche Jahre später dann auch bei meinem heutigen Ehemann. 

Es ist möglich diese Verlusterfahrung zu überwinden ,auch wenn es  kein Leichter Weg ist ,ist es doch ein Lohnender Weg .Es ist ein schmerzlicher Weg aber einer der zum Ziel führt ,zur Befreiung von Reue und Schmerz ,der oft genug nu un der hintersten und  tiefsten Ecke der Seele lebt und an uns nagt ohne das wir es merken .Bis zum Zeitpunkt wo wir das zulassen können . Versöhnung mit deinem Kind ist möglich !

Erst mal Empfehle ich dir im Traum auf dein Kind zu zugehen ...und dir alles aufzuschreiben ...Führ eine Tagebuch darüber .

Fange damit an deinem Kind einen Namen zu geben ,wo möglich könnt ihr den Weg sogar zusammen gehen .

Und dann wird auch der Tag kommen wo du auch dir selbst verzeihen kannst ,denn das ist mitunter das allerschwerste .

Unter folgender Adresse gibt es Hilfe dazu du bist nicht alleine ,wir sind viele : 

http://www.saveoneeurope.org/

Antwort
von aacd0138, 66

Also ich habe keine Ahnung was ich dazu sagen soll. Ich war auch noch nie in dieser Situation und werde es hoffentlich auch nicht. Aber ich wollte trotzdem mal was dazu sagen.
Deine Reue hab ich dir voll abgekauft, ich glaube besser hättest du es nicht ausdrücken können. Und der teil was du dir da alles vorgestellt hast, hat mir gänsehaut gemacht.
Das tut mir wirklich alles sehr leid für dich! Ich hoffe du kommst irgendwann damit klar und wirst wieder glücklich. Du hörst dich echt ganz vernünftig an. Jeder macht Fehler im leben. Bleib stark. Alles wird gut. Ich wünsche dir wirklich seeehr viel Glück und Geduld. 😊

Antwort
von Waaat, 58

Tja, dass ist passiert, du kannst nichts mehr ändern. Das du noch so lange daran denkst, zeigt mir, dass du gerne ein Kind möchtest.
Spätestens wenn du ein eigenen Kind bekommst, kannst du diesen deine Liebe schenken. So wie du schreibst, wirst du sicher ein guter Papa.

Antwort
von Falbe, 27

Es ist sehr gut , daß es dir so leid tut mit der Abtreibung , denn das Kind war von Anfang an Leben , mit allen Genen und Gaben für das Leben vorbereitet . Wenn du dich an Gott wendest wird er dir vergeben , denn  Jesus Christus hat diese Schuld auf sich genommen , damit du frei sein kannst .( kannst du in der Bibel , Neues Testament nachlesen ) 

Was das Kind angeht , so  haben schon etliche Seher , die in die unsichtbare Welt sehen können Kinder gesehen , die von Engeln begleitet werden und sich im Himmel weiter entwickeln  . Das kann ich gut glauben , denn Gott wollte ja das Leben und ER löscht es nicht aus .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community