Frage von DiffTine83, 142

Haben private Krankenkassen auch Nachteile?

Ich höre hin und wieder, dass private Krankenkassen teils weniger leisten als gesetzliche Krankenkassen. Auch die Preise der privaten Krankenkasse sind echt hoch. Stimmt das?

Antwort
von basiswissen, 26

Nachteile? Eine Versicherung ist immer etwas mit dem man sich regelmäßig und aktiv beschäftigen sollte. Ich kenne leider viele Menschen aus meiner täglichen Berufspraxis die irgendwann einmal einen Vertrag geschlossen haben und sich nie wieder darum kümmern. Das ist vergleichbar damit das wir ein Auto kaufst und das dann 50 Jahre fährst ohne ein einziges Mal Ölwechsel zu machen, Zündkerzen zu wechseln oder es zu reinigen und dann-unter Höchstleistung- mit immer 200 kmh fährst und davon ausgeht ist das es am Ende immer noch genauso neuwertig, genauso leistungsfähig und genauso technisch und optisch in Ordnung ist wie am ersten Tag. Das kann einfach nicht funktionieren! Ich empfehle meinen Kunden spätestens alle fünf Jahre ihren vorhandenen Vertrag auf den Prüfstand zu stellen um zu schauen ob der Tarif immer noch deren Vorstellungen entspricht oder ob gegebenenfalls ein Tarifwechsel Sinn macht. Ich bin nun seit über 30 Jahren selber privat versichert und habe einiges an Erkrankungen (auch sehr schwerwiegende) hinter mich gebracht. Ich mag mir beim besten Willen nicht vorstellen wie ich in einer gesetzlichen Kasse versorgt worden wäre. Für mich bedeutet das, nicht nur aus beruflicher Sicht sondern auch als Verbraucher, Daumen hoch für die private Krankenversicherung!

Antwort
von Havenari, 8

Es kommt halt sehr auf die persönlichen Umstände an...

In der Gesetzlichen ist der Beitrag für alle Versicherten "gleich", egal ob sie kerngesund oder sterbenskrank sind. Wenn du eine private Krankenversicherung abschließen willst und relevante Vorerkrankungen mitbringst, zahlst du entweder einen Risikoaufschlag oder musst bestimmte Leistungsausschlüsse in Kauf nehmen.

Wenn du Familie hast, ist diese in der Gesetzlichen mitversichert und kostet keinen Cent mehr. In der privaten Krankenversicherung muss für jede Person ein eigener Beitrag gezahlt werden, die kostenlose Mitversicherung gibt es nicht.

Antwort
von CATFonts, 97

Der wesentliche Nachteil ist, dass private Krankenkassen, aus denen man nicht zurück kommt im Alter dann sehr hohe Beiträge verlangen

Kommentar von wurzlsepp668 ,

fürs Alter gibt es einen "speziellen" Tarif ......

der liegt bei 250-300 € und sichert die Leistungen ab wie für die gesetzliche KV

Kommentar von kenibora ,

Viele im steigenden Alter haben aber das "viele" Geld zur überhöhten Prämienzahlung nicht mehr!!

Antwort
von klugshicer, 106

Du bezahlst  deine Arztrechnung selber und bekommst das Geld dann von deiner Krankenkasse zurück - unter Umständen musst Du also in Vorleistung gehen (das wäre mir zu blöd)

Antwort
von jimpo, 20

Du mußt immer in Vorkasse gehen und Du hast kaum eine Chance aus der  PK wieder rauszukommen.


Antwort
von tobi2255, 74

Hallo,

im Alter deutlich höhere Beiträge...

Kenne jemanden, der hat für die Blutdruckmessung am Bein 400€ bezahlt - auf der Rechnung stand merkwürdigerweise nichr nur das Bein, sondern so gut wie alle Körperteile....

LG Tobi

Kommentar von wurzlsepp668 ,

dann lügt derjenige ......

ich kenne KEINEN EINZIGEN Privatversicherten, der mehr berechnet bekommt, als der Arzt durchgeführt hat ...

Kommentar von basiswissen ,

Naja, als mündiger Bürger sollte man seine Arztrechnungen schon überprüfen. Gibt ein paar Ärzte die zum Beispiel die Gebührenordnung der Ärzte für sich etwas individuell gestalten und auslegen. Aber ganz offen würde ich zu einem solchen Arzt kein zweites Mal gehen wenn mir so etwas passieren würde, wenn so etwas nennt man Betrug. Das hat ja nichts mit dem Nachteil der privaten Krankenversicherung zu tun sondern an der Raffgier der Menschen (in dem Fall einiger weniger Ärzte).

Kommentar von tobi2255 ,

Anscheinend ist mein Bekannter da aber nicht der Einzige und wenn man sich beschwert wird man halt nicht mehr vom Artzt genommen...

Kommentar von Havenari ,

Eine Blutdruckmessung am Bein würde ich für ungewöhnlich halten...

Antwort
von nicinini, 96

Ja du bezahlst mehr und bekommst mehr :)

Kommentar von DiffTine83 ,

Inwieweit?

Kommentar von nicinini ,

den Beitrag den du zahlst ist höher, dafür werden mehr Leistungen von der Kasse übernommen. die Ärzte bevorzugen dich aber auch weil privat Patienten mehr zahlen. ob du das als Vorteil oder Nachteil wertest ist dein Ding.

Antwort
von hauseltr, 75

Versicherte kommen in die gesetzliche Krankenversicherung.

Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze (2016: 56.250 Euro) müssen sich privat versichern. Privat versichern auch gesetzliche Krankenversicherungen.

Kommentar von DolphinPB ,

ziemlich wirr und komplett falsch. Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der JAEG können sich privat versichern, sie können aber auch freiwillig gesetzlich versichert sein.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

Quatsch!

niemand wird gezwungen, sich privat zu versichern ......

ich kenne jede Menge Selbständige (auch oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze), die freiwillig gesetzlich versichert sind ...

Kommentar von basiswissen ,

Gesundes Halbwissen kann auch ganz amüsant sein. Wo findet er Leute so etwas nur? Zwang in eine private Kasse zu gehen?

Antwort
von Halloweenmonster, 88

Kosten sind fürn Normalo kaum zu Stämmen.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

echt?

meine Krankenversicherung (privat) kostet 430 € monatlich ......

bei der freiwilligen Versicherung würde ich 329 € bezahlen ......

aber in meinen 430 € sind 75 €monatlich für ein üppiges Krankengeld eingerechnet ....

somit ist der Betrag nahezu gleich ......

bei wesentlich besseren Leistungen ..

Kommentar von Halloweenmonster ,

mir geht's nicht um die monatlichen Beiträge

Kommentar von wurzlsepp668 ,

um was dann?

Kommentar von nicinini ,

Wenn du mal ne Woche im Krankenhaus warst weist du es^^

Kommentar von wurzlsepp668 ,

wo Problem? Abtretungsanzeige ans Krankenhaus, Versicherung überweist direkt ans Krankenhaus ....

ist gang und gäbe ......

(ich habe bereits genügend Abrechnungen gesehen, wo die Zahlung direkt an den Leistungserbringer ging ....)

Kommentar von Halloweenmonster ,

genau das

Kommentar von basiswissen ,

Ich kann deine Argumentation nicht nachvollziehen. Für entsprechende Leistung bin ich auch bereit mehr Geld zu bezahlen. Kaufe ja auch zum Beispiel keine Bananen für 70 cent Pro Kilo wenn ich weiß dass sich dafür minderwertige Ware oder ganz einfach nur faule Bananen bekommen. Da gebe ich lieber das Doppelte aus und habe Bananen von hervorragender Qualität mit Geschmack.
Gleiches trifft dann für mich auch bei der Krankenversicherung zu. Allerdings zahle ich nicht mehr als in einer freiwilligen, gesetzlichen Kasse, sondern so ziemlich das gleiche und werde deutlich besser versorgt.
Insofern Frage ich mich was du unter „Normalo" verstehst und was daran dann nicht zu stemmen sei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community