Frage von sirlance,

Haben Mütter, die nie sozialversicherungspflichtig gearbeitet haben, Anspruch auf die Mütterrente

Zum 01.Juli 2014 kommt die Mütterrente. Wie sieht das aus mit den Müttern, die nie einer Arbeit nachgegangen sind? Also bislang noch keine Rentenversicherungsbeiträge gezahlt haben. Haben die Anspruch auf diese Mütterrente? So wie ich das verstanden habe, soll ja wohl die Mütterrente ein Ausgleich sein für den Verdienstausfall während der Erziehungszeit. D.h. daß diejenigen Mütter, die auch gearbeitet haben, sprich auch in die Rentenkasse eingezahlt haben, bekommen dann ihre Punkte bei der RV gut geschrieben.

Antwort von kevin1905,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
Zum 01.Juli 2014 kommt die Mütterrente.

Würde ich nicht zwingend mein Leben drauf verwetten.

Wie sieht das aus mit den Müttern, die nie einer Arbeit nachgegangen sind? Also bislang noch keine Rentenversicherungsbeiträge gezahlt haben. Haben die Anspruch auf diese Mütterrente?

Wenn es so kommt wie von der GroKo geplant gibt es 2 Rentenpunkte für jedes Kind vor 1992 geboren und 3 für jedes ab 1992. Ein Rentenpunkt im Westen verdienst ist zur Zeit 28,14 € wert.

Kommt die Person jedoch nicht auf 60 Beitragsmonate (entspräche einem Kind vor 1992 und einem ab 1992) dann gibt es auch 0,- € Rente.

Kommentar von sirlance,

Danke für die hilfreiche Antwort. LG

Antwort von derajax,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das kommt darauf an ob Sie genügend Beitragszeiten haben.

Die "Mütterrente" ändert nichts an den Anspruchsvoraussetzungen, die sind für die Regelaltersrente das man 60 Monate an Beitragszeiten haben muss.

Für Kinder vor 1992 geboren gab es pro Kind 12 Monate an Beitragszeiten. Für Kinder ab 1992 geborene Kinder gibt es 36 Monate. Mit 2 Kindern hat man so also schon die Voraussetzung für die Regelaltersrente erfüllt.

Durch die Mütterrente bekommt die Mutter dann für jedes vor 1992 geborene Kind einen Entgeltpunkt mehr(wirkt sich auf die Rentenhöhe aus). Beitragszeiten zur Erfüllung der Wartezeit von 60 Monaten kommen nicht hinzu.

Kommentar von DerHans,

Auch ohne Beitragsleistungen kommt eine Mutter zu einer Rente, wenn 60 Monate erreicht werden. Auch jetzt schon, kann eine Mutter die nach 1992 zwei Kinder bekommen hat, eine Rente erhalten.

Kommentar von sirlance,

Danke für die hilfreiche Antwort . LG

Antwort von VersBerater,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, die Mütterrente, so sie denn in der vorgesehenen Form kommt, ist eine Fortschreibung einer seit Jahren bestehenden gesetzlichen Regelung.

Bisher wurden den Mütter mit Geburten vor 1992 12 Monate gutgeschrieben. Hatte diese Mutter also 5 Kinder, dann hätte sie die Voraussetzungen von 60 Monaten für den Bezug von ARG erfüllt.

Nach 1992 wurden den Müttern 36 Monate gutgeschrieben, also bereits mit 2 Kindern wäre die Mindestanforderung erfüllt. Dies muss aus Gründen der Gleichbehandlung nun weiter fortgeschrieben werden.

Am besten siehst Du Dir diesen Link an:

w w w.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Navigation/0_Home/home_node.html

In dem Suchfeld rechts gib dann bitte "Kindererziehung" ein und es werden Dir viele Informationen zu diesem Thema angeboten. Besonders verweisen möchte ich auf das Formblatt V800 und die Erläuterungen dazu V801. Eine Kontenklärungsverfahren dazu ist sinnvoll. Die Unterlagen dazu findest Du hier:

w w w.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Navigation/5_Services/04_formulare_antraege/01_versicherte/vor_der_rente_bd.html

Kommentar von sirlance,

Hallo! Vielen Dank für die hilfreiche Antwort. Mit besten Grüßen sirlance

Antwort von Dickie59,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hallo,

ja, ab 2 kinder ist es möglich.

die höhe der entgeltpunkte (wichtig für die bemessung mit dem rentenwert ost oder west) ändert sich ständig und ist ausschlaggebend zum renteneintritt.

beste grüsse

dickie59

Antwort von DerHans,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Mütterrente gibt es schon lange. Es soll nur das Ungleichgewicht gemildert werden.

Bisher bekommen Mütter, die nach 1992 Kinder bekommen haben 3 Punkte und die vor 1992 1 Punkt. Das wird dann aber immer noch nicht gleich behandelt.

Und ja, auch eine Frau v.d. Leyen würde ausschließlich aus den Ki-Erz-Zeiten eine Rente erhalten, wenn sie keine anderen Beiträge entrichtet hätte.

Es ist kein Verdienstausfall, sondern die Leistung der Kindererziehung wird als ebenbürtig betrachtet.

Genau deswegen müsste diese Rente aus Steuermittel finanziert werden

und nicht von den Beitragszahlern.

Kommentar von sirlance,

Vielen Dank für die hilfreiche Antwort. LG

Antwort von Ninjachong,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

wer nie eingezahlt hat bekommt auch nix raus. so einfach ist das :-)

Kommentar von derajax,

Scheinbar nicht, denn Deine Antwort ist falsch.

Antwort von Wonnepoppen,

Das sagt doch schon das Wort Rente!!!!! wer keine Rente bekommt, hat auch keinen Anspruch auf "Mütterrente" Wer nichts einbezahlt, bekommt nichts raus.

Kommentar von kevin1905,

Mütter die ein Kind vor 1992 geboren haben eins ab 1992 hätten dann genau 5 Entgeltpunkte auf dem Konto - ohne je einen Cent eingezahlt zu haben.

5 x 28,14 € = 140,70 € Bruttoaltersrente mit 67 Jahren.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community