Frage von dergruenebaum, 194

Haben minderjährige Patienten Harlekine Rechte mehr ?

Haben Patienten keine Rechte mehr oder wie sieht das aus? Wieso dürfen Ärzte über unseren Köpfen entscheiden? Wieso dürfen sie Dinge tun, die wir nicht möchten ? Wer gibt ihnen die Erlaubnis, wer entscheidet das ? Das ist ja klar, dass man mit 12 nicht für sich selber entscheiden kann. Aber ab 16 ist man sehr wohl in der Lage einzuschätzen und auch selber Entscheidungen zu treffen. Haben wir keinen Mund mehr, haben wir keine Rechte? Ich versteh nicht, was der Mist soll. Wenn man eine Behandlung verweigert, dann verweigert man sie ebend. Wieso ist es Ärzten erlaubt, Patienten zu fixieren und zu sedieren und das gegen deren Willen ?   Ist das nicht Freiheitsentzug und gegebenenfalls Körperverletzung ?
Wer entscheidet das ?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo dergruenebaum,

Schau mal bitte hier:
Rechte Krankenhaus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von domi158, 70

Hä? Wenn der Patient sich auf die Behandlung einlässt, dann muss der Artt ja wohl das machen, was dazu gehört. Wenn der Patient die Behandlung nicht möchte, dann ght er dich gr nucht hin?

Kommentar von domi158 ,

Zumindest ist es bei mir noch nicht vorgekommen, dass mich der Arzt zu einer Behandlung gezwungen hat. Aber warum sollte man eine Behandlung ablehnen, wenn es einem danach besser geht? (Tut mir leid für die Rechtschreibfehler, bin am Handy)

Kommentar von dergruenebaum ,

Ja ich Checks nicht wenn man es ablehnt dann lehnt man es halt ab

Kommentar von conzalesspeedy ,

Du schreibst immer das gleiche:  gib mal ein Beispiel, damit man sich ein Bild machen kann.

Kommentar von dergruenebaum ,

Ja bei mir war das 2 mal im Krankenhaus so und das kotzt mich an

Kommentar von schokocrossie91 ,

Dann lass dich halt nicht ärztlich in einem der besten Gesundheitssysteme der Welt behandeln? Man kann aber auch immer was zu meckern finden.

Kommentar von dergruenebaum ,

Jah war ja auch nicht mit Absicht. Meiner Meinung nach müsste ich garnicht dort gewesen sein, deren Meinung schon. Wäre für mich kein Problem gewesen, ich hab nicht darum gebeten.

Kommentar von Tigerkater ,

Ich befürchte, Du hast überhaupt keine Ahnung wovon Du redest. Kein Arzt auf der Welt behandelt einen volljährigen Patienten gegen seinen Willen, es sei denn auf einen richterlichen Beschluss hin. In Deinem Alter kannst den Grund eines medizinisch erforderlichen Eingriffs oder einer solchen Behandlung überhaupt nicht beurteilen. Dafür sind deine erziehungsberechtigten Eltern da, die in einem Gespräch mir den Ärzten notfalls eine Behandlung ablehnen können. Auch hier wird dann kein Arzt der Welt gegen  deren Willen eine Behandlung durchführen !!

Kommentar von dergruenebaum ,

Klar kann ich Situationen beurteilen. Die Ärzte waren ja nicht der Meinung aber da frag ich mich ob sie in mein Kopf sehen können, wenn sie genau wissen ob ich in der Lage bin selber zu entscheiden. Wohlmöglich haben sie mir damit mein Leben gerettet aber vielleicht wollte ich das ja garnicht.

Kommentar von conzalesspeedy ,

@dergruenebaum

Ärzte sind dafür da,Leben zu retten.

Wenn du wieder hergestellt bist und keine Weiterbehandlung wünscht, kannst du auf eigene Gefahr hin gehen,sofern deine Elter damit einverstanden sind.  Sie haben Verantwortung und entscheiden letzlich.

Warum willst Du Dein Leben nicht retten lassen,ich glaube es geht dir um etwas anderes.

Du bist sauer darüber das man verhindert hat, das du aus dem Leben geht.  Sorry

Wenn du unzufrieden bist ändere etwas.Du hast es in der Hand!

Sei nicht feige,kämpfe einfach.   Es ist zu schaffen.

Kommentar von dergruenebaum ,

Ich weiß es selber nicht..Ja vermutlich bin ich darüber sauer. Es ist mein Leben und es liegt in meiner Hand, wie du es schon geschrieben hast. Also wieso mischen sich andere Leute in mein Leben.

Antwort
von Negreira, 63

Ich habe in den letzten beiden Jahren 24 mal im Krankenhaus gelegen. Mehrfach hat man versucht,mich zu Untersuchungen zu überreden, die ich einfach nicht wollte (Rückenmarkspunktion ist so ein Punkt auf meiner Sprizenphobieliste). Ich hatte eine Gürtelrose im Gesicht und schwupps, war der Aufklärungsbogen da. Ich habe den behandelnden Doktor ganz lieb angelächelt und ihn gefragt, für wen der sei. Ja, man wollte die Untersuchung so schnell wie möglich machen..... Das habe ich bei meiner Spritzenangst abgelehnt, da hieß es dann plötzlich, daß das ja eigentlich auch gar nicht notwendig sei. Ich wurde dann ohne weitere Untersuchung sozusagen übersehen und mußte 4 geschlagene Stunden auf den Kankenwagen warten, der mich wieder in die andere Klinik zurückbrachte.

Vor meiner 2 Bandscheiben-OP mußte ein Röntgenbild von der Wirbelsäule gemacht werden, weil von der 1.OP eine Schraube gebrochen war, also wieder Nadel ins Kreuz. Das habe ich machen lassen, weil mein Ex-Freund stinksauer war, obwohl er wußte, welche Angst ich vor Spritzen habe. Ich lebe noch, mir hat dann meine Bettnachbarin gut zugeredet und mir so die Angst genommen.

Aber es gibt auch Fälle, wo Du ins Krankenhaus kommst, mit dem Rettungswagen, kannst Dich allein nicht mehr artikulieren, hast keine Patientenverfügung (und die auch möglichst noch dabei), eine Behandlung ist dringend notwendig, was erwartest Du dann, das die Ärzte tun? Dich liegen lassen, bis Du wieder wachwirst? Wann wird das sein, in 24 Stunden, nach 3 Tage, 3 Wochen? In der Zeit liegst Du da im Bett, nimmst anderen Leuten den Platz weg, nur weil Du auf Deinem Recht beharrst, Daß Du über Deinen Körper selbst bestimmen willst. Was erwartest Du? Die Mediziner können Dir doch keine Auszubildende ans Händchen geben, die dann Deinen Wunsch aufschreibt? Egal, wie alt Du bist, mach einfach eine Patientenverfügung, es gibt eine ganz einfach, wenn Du mir Deine e.mail-Adresse schickst, schicke ich sie Dir per PDF. Geh aber immer davon aus, daß Du bis 18 immer noch dem Willen Deiner Eltern unterworfen bist. Und wäge, bei allem was Du tust, den Nutzen oder den Schaden ab, Manchmal hilft da eine handgeschriebene Liste ganz gut. Man kann sich nicht vor allem schützen und jeder Krankheit aus dem Weg gehen, aber man kann mit Ärztem reden, ob und warum diese Untersuchung, die Du ablehnst, notwendig ist. Versuch das doch mal.

Gute Besserung

Kommentar von dergruenebaum ,

Was dir passiert ist tut mir leid aber mit den Ärzten reden? Die lassen doch nicht mit sich rede .

Kommentar von Negreira ,

Man kann mit jedem reden, auch mit Ärzten. Nur man muß vernünftig argumentieren und abwägen. Nur, weil man etwas nicht will, heißt es ja nicht, daß es nicht nützlich oder notwendig ist. ICH muss von der Notwendigkeit überzeugt sein, wenn nicht, dann lasse ich es nicht machen, muß aber dann auch mit den Konsequenzen leben.Nur jammern kann ich dann nicht. LG

Antwort
von SiViHa72, 48

a) Ärzte tun alles nur in Absprache.

b) mit 16 entscheidet ggf. ein Erziehungsberechtigter. 

c) gibts da Differenzen, haben das Teen und Erzi zu klären, der Doc macht,was medizinisch notwendig ist und was mit Erzi besprochen ist.

Antwort
von Nordseefan, 30

Natürlich haben auch minderjäjrige Rechte. Aber auch mit 16 kann man unter Umständen noch nicht entscheiden was gut für einen ist. Es fehlt einfach die Weitsicht.

Und einfach so machen Ärzte nichts. Das wird schon alles mit den Eltern abgesprochen, die dann letztlich entscheiden.

Für Fixierung braucht es in aller Regel einen Richterlichen Beschluss. Es sei denn, es muss tatslächlich sofort sein, weil man sonst sich oder andere gefährden würde. Ernsthaft gefährden. aber dann ist so schnell als möglich der Beschluss nachzureichen.

Kommentar von dergruenebaum ,

Aber es ist doch jedem selber überlassen, ob er sich helfen lässt oder nicht ?

Kommentar von Nordseefan ,

Jein, volljährige kann man nur schwer zu was "zwingen" da muss ein richterlicher Beschluss her.

Aber für Minderjährige sind eben wegen der fehlenden Einsicht die Eltern/Erziehungsberechtigten verantwortlich.

Kinder würden so viel nicht machen was gut für sie ist. Nur weil es im Moment doof ist. Wobei der Moment zugebeneer maßen auch schon mal Jahre dauern kann.

Kommentar von dergruenebaum ,

Ich finde sowas schwachsinnig. Gibt es da irgend ein Gesetz für ? Also wo es ganz klar steht, ab wann man gegen den Willen eines Patienten handeln darf ? Danke.

Kommentar von Nordseefan ,

Letztlich hat das alles was mit der "Mündigkeit" zu tun. Bis man 18 ist sind die Eltern die gesetzlichen Vertreter - und entscheiden bei so wichtigen Dingen. Natürlich könntest du zum Jugendamt gehen und dich dort darüber beschweren, wie die Eltern handeln. Und dann kommt es evetentuell zur Gerichtsverhandlung und ein Gericht entscheidet. Das wird aber meist die Sache so sehen wie die Eltern. HIlfreich wäre es natürlich zu wissen um was GENAU es geht.

Kommentar von dergruenebaum ,

Okey so ein Aufstand mit dem Gericht wäre schon etwas zu peinlich.

Antwort
von ThomasAral, 32

wer war das mit den Harlekine .... sollte wohl   gar keine   heißen

Kommentar von dergruenebaum ,

Ja sollte es sorry

Antwort
von schokocrossie91, 29

Es ist Ärzte und Pflegepersonal auch gestattet, erwachsene Patienten für ihren eigenen oder Schutz von anderen zu fixieren. Minderjährige haben natürlich ein Entscheidungsrecht über Behandlungen, nur nicht immer in Extremsituationen; aber auch hier haben das Erwachsene ebenfalls nicht.

Kommentar von dergruenebaum ,

Aber warum? Es ist doch jedem selber überlassen, ob man möchte oder nicht ?

Kommentar von schokocrossie91 ,

Extremsituationen ist hier das Schlagwort. Wenn ein Patient eine unmittelbare Gefahr für sich oder andere darstellt, was sollen die sowieso schon am Limit arbeitenden Ärzte und Pfleger tun? Da wird gehandelt, weil gehandelt werden muss.

Kommentar von dergruenebaum ,

Aber wenn ich mich selber gefährde und nicht andere ja dann gefährde ich mich halt. Ist das dann nicht mein Problem ? Das ist jetzt nicht kotzig gemeint sondern eher ernst.

Kommentar von schokocrossie91 ,

Wenn du unter ärtlicher Aufsicht bist, ist das nicht dein Problem, nein. Der Arzt hat einen Eid geschworen und muss sich rechtfertigen, wenn unter seiner Aufsicht etwas passiert. Aber wie ich woanders schon geschrieben habe, begib dich halt nicht in ärtliche Betreuung, wenn du es so zum K#tzen findest, wenn man versucht, dir zu helfen.

Kommentar von dergruenebaum ,

Immer noch war nicht mit Absicht. Ich hatte kein Problem damit zu gehen, sondern eher die Ärzte. Ich hab nicht um Hilfe gebeten und darum ging es mir ja. Ich will mir nur klar sein, welche Rechte ich als Patient habe. Denn irgendwie hatte ich keine Rechte, so wie es aussah.

Antwort
von conzalesspeedy, 29

Ohne eine gerichtliche Verfügung dürfen sie das nicht.

Verweigers du eine Behandung machst du es auf eigene Gefahr hin und unterschreibst dafür-

Was hast du denn für Erfahrungen gemacht das du so mißgestimmt bist

Kommentar von dergruenebaum ,

Ich versteh nicht, wenn man Behandlungen verweigert dann ist das so. Dann hat auch kein anderer was zu sagen

Kommentar von conzalesspeedy ,

Das wird in der Regel auch so akzeptiert. Solange du es selber sagen und unterschreiben kannst das du es nicht willst

Ab 18 kannst du auch eine Patientenverfühgung für dich machen.

Kommentar von dergruenebaum ,

Ja ab 18. Und unter 18?

Kommentar von XC600 ,

da entscheiden deine Eltern das dann für dich ..... die werden ja wohl mit dem Arzt absprechen was gemacht werden muß und was nicht , so sollte es jedenfalls normalerweise sein ................. wenn nur DAS gemacht werden würde was dem minderjährigen Kind gefällt und genehm ist dann würden die Ärzte allerdings oft nicht viel machen können ;) ;) ............ also müssen das dann andere (Eltern) für dich entscheiden ..............

Kommentar von dergruenebaum ,

Okey. Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community