Frage von Teddy600, 127

Haben mich die Drogen verändert?

Ich habe ein großes Anliegen was mir sehr am Herzen liegt.
Ich bin seit Ca. 2 Jahren in der Technoszene sage ich mal "hängengeblieben" ich liebe techno bin so gut wie jedes Wochenende feiern gewesen und alle 2 Wochen hab ich mir die eine oder andere Ecstasy Pille genommen oder mdma .. Durchschnitt lag so bei 1-2 Pillen .. Manchmal auch 2-3 oder die ein oder andere line die gezogen wurde .. Zwischendurch habe ich ne Konsumpause gemacht und habe stattdessen nur Alkohol getrunken welches aber zum komatrinken wurde .. Ich habe im ersten Jahr fast alle 2 Tage gekifft. Nun bin ich seit einem halben Jahr zu dem Entschluss gekommen komplett aufzuhören. Weniger Alkohol trinken und die Finger von Drogen lassen. Ich hab teilweise das Gefühl, dass ich irgendwie an einem Realitätsverlust leide. Ich kann das nicht genau beschreiben .. Mir fallen teilweise Dinge schwer, die so leicht zu machen sind. Meine Persönlichkeit hat sich irgendwie verändert. Ich bin zu Frauen anders geworden. Ich bin dieser badboy wortwörtlich. Ich habe keine Probleme Frauen anzumachen ich bin irgendwie auf meine eigene Art verrückt. Aber manchmal gibt es Situation und ich merke diese sind einfach nicht normal .. Ich kann mich einer Frau nicht öffnen. Ich empfinde wenig liebe einer Frau. Meine Jugend und bevor ich mit dem ganzen Konsum angefangen habe war normal. Ich war der schüchterne der gerne seine Gefühle den Frauen gezeigt hat. Ich bin 23 Jahre mache derzeit eine Ausbildung. In der Schule fällt es mir schwer mich zu konzentrieren und bin mit dem Handy beschäftigt. Ich bin zu faul zum lernen. Ich beteilige mich kaum noch am Unterricht.. Derzeit geht es bergab was die Noten angehen.. Ich möchte nicht zum Psychologen gehen.. Ich hab Angst, dass mein Gehirn schon die extreme Schäden abbekommen hat. Vllt hat das auch alles ein Zusammenhang damit dass ich bis heute keine Beziehung anfangen konnte abgesehen von den vergangenen Jahren die noch vor dem Konsum waren. Ich bin ziemlich am nachdenken schon die ganze Zeit und habe Angst dass die Schäden verbleiben und nicht mehr diese eine Person von früher werde. Es hat zwar seine positiven Dinge gezeigt zB das Frauen ansprechen. Aber ich finde mich teilweise nicht mehr wieder. Ich möchte wieder der alte sein.

Ich hoffe ich konnte einigermaßen mein Problem schildern und freue mich auf jede Hilfe.. Und bitte spart euch die Kommentare wie hättest du nicht damit angefangen wäre das nicht passiert etc. das weiß ich .. Aber jeder war mal jung ..

Dankeschön

Antwort
von NeedHelpNow0, 41

Warum solltest du zum Psychologen gehen? Du hast ja keine behandlungsbedürftige psychische Krankheit: Du bist einfach nur faul und demotiviert. Der Fakt, dass du mit Drogen aufhören willst, schließt ja mehr oder weniger aus, dass du an "Realitätsverlust" leidest. Dein Umgang mit Frauen ist auch nicht untypisch. Große Schäden wird dein Drogenkonsum vermutlich (noch) nicht verursacht haben aber förderlich wird er auch nicht gewesen sein. Hör einfach auf Drogen, zu denen auch Alkohol und Nikotin zählen, zu nehmen.

Die Person, die du einmal warst, kannst du nicht mehr werden. Du bist ja auch kein Jugendlicher mehr, du bist jetzt ein junger Erwachsener. Du hättest dich auch ohne diesen "Lifestyle" verändert. Schließ damit ab und konzentriere dich auf die Zukunft. Du kannst sicher trotzdem noch etwas großartiges aus dir machen.

Antwort
von Googler, 76

MDMA kann schwere Schäden hinterlassen. Gut das du aufgehört hast!! Respekt. 
Desweiteren würde ich auch wenn es unangenehm klingt einen Psychologen besuchen. Wenn dir jemand helfen kann dann ein Psychologe... Mit ihm/ihr kannst du dich über alle Probleme unterhalten. 

Viel Glück und gute Besserung

Antwort
von Bosskoch, 44

Wenn ich mir das durchlese kommts mir so vor als hätt ich das geschrieben. Ich war nähmlich bevor ich anfing zu kiffen auch extrem schüchtern aber war damals nicht so faul wie heute.
Drogen wie MDMA kamen später auch hinzu aber nahm ich vielleicht alle paar Monate. Aufgehört hab ich auch aber es fühlt sich so an als hätte ich nach dem Konsum ein Teil von mir selbst verloren. Als ob sich der Geist verändert.
Kann also sein, dass ich dich ein bisschen versteh. Ob du wirst wie früher kann ich leider nicht sagen. Ein Psychologe könnte durchaus helfen.

Antwort
von lifeisblah, 41

Mensch, hättest mich ja mal mitnehmen können

Kommentar von Teddy600 ,

Wohin ? 🙈

Kommentar von lifeisblah ,

Zum raven! Ich bin da ganz begeistert bei der Sache!

Kommentar von Teddy600 ,

Hahaha ja ich bin auch der absolute Raver aber was drugs angeht bin ich draußen .. Woher kommst du denn ? Ich komme aus Hamburg

Kommentar von lifeisblah ,

Mensch dann liegen ja nur gute 800km zwischen unsrem rave Glück :D

Antwort
von Omniscentor, 45

"Ich möchte nicht zum Psychologen gehen.. Ich hab Angst, dass mein Gehirn schon die extreme Schäden abbekommen hat. "

und genau dort liegt der Hase im Pfeffer, wie man so sagt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community