Frage von gf20109, 81

Haben meine Träume was zu sagen?

Hallo! Ich schreibe diese Frage mit der Hoffnung,dass es hier jmd gibt der sich mit Träumen beschäftigt und diesen Artik zufällig liest...oder das Menschen auf meine Träume vllt mit einer anderen Perspektive ...einem anderen Blickwinkel sehen und spekulieren können warum man evt sowas träumt.

Ich selber bin ein ruhiger Mensch...der gerne Stille mag und Frieden...wobei meine Träume das komplette Gegenteil sind.

Ich träume schon seit ca 2Jahren fast jede Nacht schlecht. Vom nicht Leben,Dämonen,dass ich tote Menschen um mich rum sehe und in meinem Traum ist mein Freund ein richtiges A.(im Realen das Gegenteil) und in meiner Mutter lebt ein Dämon und ich glaube sie ist in meinen Träumen schon x Mal in meinen Händen gestorben( Ich habe meine Mutti sehr lieb).

Ich verstehe nicht warum ich sowas träume..Ich lese nicht solche Bücher und schaue auch keine Horrorfilme oder so...mit meinen Träumen kann ich schon selber eine Horrorreihe aufmachen,wenn man träume filmen könnte.

Danke im vor raus LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von hourriyah29, 22

Hallo Gf,

Träume kann man eigentlich  nur in enger Zusammenarbeit mit dem Träumenden deuten, denn die Träume stammen aus Deinem Unterbewustsein und Du hast den Schlüssel zu ihrem Verständnis.

Ich habe über Deine anderen Fragen einige Informationen über Dich bekommen...

Du bist Studentin und Anfang 20. Mathe scheint Deine Leidenschaft. Du stellst keine Fragen zu sozialen Themen und dast Du seist eher still. Also lebst Du vermutlich eher zurückgezogen und hast wenige Kontakte.

Du drückst Dich gut aus, aber es klingt so, als stammte Deine Familie aus einem anderen Land - ich vermute einem russischsprachigen?

Vermutlich bist Du insgesamt auch eher ein vorsichtiger Mensch als ein Draufgänger ;)

In Deiner Herkunftsfamilie gab es viel Streit und Du stehst hinter Deiner Mutter.

Vermutlich gibt es Probleme mit dem Vater, über den Du aber bisher nichts geschrieben hast.

Könnte es sein, dass Deine Alpträume angefangen haben, nachdem Du ausgezogen bist?

Vielleicht kannst Du mir antworten, ob ich bisher richtig liege und ob ich weiter deuten soll.

Es wäre auch gut, wenn Du einen Traum richtig beschreibst. Vielleicht einen, der besonders gut in Erinnerung geblieben bist oder einen, der sich wiederholt.

Du hast viele Stichwörter gegeben, aber daraus werden keine Zusammenhänge klar.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Kommentar von gf20109 ,

Hallo Houriyah!

Danke für deine Antwort. Ja du hast fast alles erraten. Außer,dass ich Probleme mit dem Vater haben sollte. Mein Papa ist ein guter Mensch,genauso wie meine Mama (ich bin aber kein Mensch,der sich nicht von seinen Eltern losbinden kann) und ich träumte schon,als ich noch  bei meinen Eltern wohnte. 

Ja einen Traum habe ich,der mich oft in der Nacht besucht. Er ändert sich auch nie.(Generell kann ich mich noch an viele Traumausschnitte erinnern)

Aber zu dem Traum,denn ich oft habe:

Ich bin in einer kleinen Stadt.Irgwo,wo es Berge gibt. Dort steht ein Holzhaus. Ich gehe rein und bleibe stehen. Ich schaue mich im raum um. leider sehe ich alles verschwommen und strenge mich an was zu erkennen aber es klappt nicht. nur ein weißes sofa mit rosa blumen kann ich erkennen...und später eine geheime tür. eine wedeltreppe führt in eine andere welt. da ist ein fluss..mit einen kahn..gefüllt mit bunten kissen...drumherum ist alles grün..ganz viele birken. ich setzte mich ins boot unt entspanne mich...lasse mich treiben. irgwann hält das boot an und ich steige aus. ich sehe auf einem baumstumpf ein dickes lederbuch(dass ist so eine art eiin buch,wo darin mein leben aufgezeichnet ist...die leeren seiten hinten im buch sollte eig platz für die zukunft sein)...als ich das buch auf machte war mein buch fast leer. nur einige seiten zwischen drin waren beschrieben. plötzlich war ich in einer anderen umgebung...in einem weißen raum..der sich mit schwarzen klexen füllte. ein schwarzer fleck wurde immer größer und kam auf mich zu..der fleck formte sich zu einer person in einem gewand...die person darunter war ein skelett. er packte mich am arm und an deer schulter und ziehte mich weg( im traum spüre ich die knochenhand auf meiner haut...). ich bin wieder in einem anderen raum...in der kirche. es findet eine beerdigung statt. ich liege in einem offenem sarg. ich kann arme und kopf bewegen(außer mir sieht es keiner). menschen gehen am sarg vorbei und schmeißen sand und blütenblätter hinein. ich kann die menschen nicht eeerkennen...die gesichter sind verschwommen. nur die gesichter meiner familie und von meinem freund kann ich erkennen. an meinen füßen taucht dieser skelett im schwarzem umhang wieder auf...mit meinem lederbuch und zerreißt es in ganz vielen kleinen stücken. wieder szenenwechsel... zur zeit des mittelalters...ein scheiterhaufen wird vorbereitet...drum herum sind menschen,die sauer unzufrieden sind und den tod wünschen. ich werde an diesen haufen angebunden und dieser wird angezündet..von dem qualm werde ich bewusstlos und wache auf.

es mag vllt nicht dramatisch klingen...aber im traum zu streben, den tod zu begegnen ist alles andere als schön

Kommentar von hourriyah29 ,

Hallo GF,

danke für Deinen guten Kommentar und die ausführliche Traumbeschreibung!

Beschäftigst Du Dich irgendwie mit dem Thema Tod? Nahtod oder Wiedergeburt? Religion, Schamanismus oder Islam?

Deine Träume sind vol von starken Bildern!

Ich frage mich, ob sie aus Deiner Phantasie kommen, oder aus Informationen die Du aufnimmst....

LG, Hourriyah

Kommentar von gf20109 ,

Irgendwann habe ich schon angefangen mich mit dem Thema Nahtod zu beschäftigen. Aber wie gesagt Horrorfilme oä lese und schaue ich nicht.(ich stelle es mir sehr unheimlich vor und will nicht ständig noch tagsüber angst haben und zudem mag ich nicht,dass evt meine Träume noch verrückter werden.) Aber im großen und ganzen habe ich im Alltag nichts mit Tod zu tun,setzte mich nicht stark mit Religionen auseinander und ich mag es nicht Nachrichten zu schauen,wenn es um Kriege,Katastrophen geht.

Aber ich finde ja nicht mal schlimm selber im Traum zu sterben,oder dass sich um mich rum verstorbene Menschen sind...Viel mehr was mir Sorgen bereitet ist was anderes...ich weiß dass ich sowas öfters Träume...aber spätestens nach paar Tagen bekomme ich den Inhalt nicht zusammen. Nur an einen Schnipsel von einen solcher Träume weiß ich noch:

Ich war mit einigen Personen in einer Lagerhalle. Alles war vollgestellt mit Holzkisten...Ich weiß nicht mehr warum wir da waren,mit wem und was wir genau machten..aber ich weiß dass plötzlich meine mama da war. sie war vom verhalten und bewegungen wie eiin teufel. sie schrie ganz laut und grell und war am  durchdrehen. ich bin zu ihr gerannt und wollte sie beruhigen. ich war in dem miment glaube ich etwas sauer,dass sie so einen aufstand machte..anderer seits hatte ich angst,mitleid und verstand nicht waas los war. sie beruhigte sich und lag dann auf meinem schoß ubd hatte fast geschlafen,dann wurde sie wieder wie eine furie wach. ihre augen waren rot und der gesichtsausdruck so unheimlich..ich kanns nicht beschreiben aber ich glaube diesen blick werde ich nie vergessen. sie zitterte am ganzen leib.die augen aufgerissen,ihr kam schaum aus dem mund und sie schrie wieder so  grell. ich hatte furchtbare angst.aus ihrem körper kam wie ein schwarzer verschleierter rauch raus..wie ein dämon..und sie starb langsam in meinen armen.

nein ich hänge nicht stundenlang an meinen eltern,ich verstehe mich gut mit ihnen und es gibt/gab nichts großes worüber ich mir sorgen machen könnte...aber sowas ist schlimmer als selber zu sterben..jedenfalls finde ich es..von sich meiner träume. 

ich verstehe nur nicht woher ich es habe und was ich damit verarbeite...wozu..wie und warum.. :/

Kommentar von hourriyah29 ,

Hallo gf,

ich habe eine Weile gebraucht um nachzudenken und einen freien Tag um in Ruhe zu antworten ;)

Deine Träume sind voll von starken Bildern. Es scheint um das Thema Tod, sterben und frühere Leben zu gehen.

Die Bilder der Wendeltreppe oder der Kahnfahrt werden bei schamanischen Traumreisen oder bei Hypnotherapeutischen Reisen verwendet um Zugang zu alten Erinnerungen bzw. Wissen aus dem frühen Leben oder sogar früheren Leben (wenn man an Reinkarnation glaubt) zu bekommen.

Ich selbst habe mich intensiv mit dem Thema Reinkarnation beschäftigt, habe aber keine abschließende Meinung dazu. Aus meiner Sicht ist Reinkarnation durchaus denkbar. Es gäbe aber auch die mögliche Erklärung einer Verbindung mit den Ahnen, so dass in Reinkarnationstherapien gesehene Bilder nicht eigene alte Erinnerungen zeigen, sondern eben Erinnerungen der Ahnen, die an uns weiter gegeben wurden.

Eine weitere Erklärung wäre die von Jung mit dem "kollektiven Unterbewustsein" das bedeutet, dass alle Menschen auf einer Unterbewusten Ebene verbunden sind.

Auch wenn Deine Träume momentan für Dich beängstigend sind nutze sie als Chance etwas zu erfahren, über Dich, über Deine Vergangenheit, über Deine Ahnen. Die weißen Seiten im Buch sind für mich ein Zeichen, dass Deine Erinnerungen über Dein Leben nur ein sehr kleiner Teil Deiner Erinnerungen sind. Die weißen Seiten könnten für den größeren, vergessenen Teil stehen und die Träume helfen diesen wiederzubringen.

Es kommen in Deinen Träumen auch tröstliche, schöne Zeichen wie Blumen, Birken, oder das Sofa vor.

Als praktische Tips: Sprich mit Deinen Verwandten über die Familienvergangenheit. Über die Erlebnisse Deiner Eltern, Großeltern und Urgroßeltern um Dich und Deine Familie kennenzulernen.

Wenn Du magst und die Chance hast suche Dir einen Schamanen oder Reinkarnationstherapeuten - Achtung! Es gibt gute und schlechte. Wähle sorgfältig.

Wenn Du die Träume loswerden willst schreib mich noch einmal an. Dann kann ich Dir eine Technik verraten ;)

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von sun20, 26

Ich schreibe dir einfach mal so, was mir so einfällt zum Thema tod und den anderen von dir beschriebenen themen. du musst das dann auf dich übertragen.

- Der Tod ist das Ende einer Lebensphase und der Neubeginn einer Lebensphase

- Ankündigung von Veränderungen 

- Loslassen bzw. einen Aspekt deines Lebens hinter dir lassen, aus dem du herausgewachsen bist

- etwas wird im Inneren am Leben gehalten das eigentlich verkümmern sollte,- sie sind also die Hilfestellung des Unbewußten, dem Lebensweg eine andere Richtung zu geben

- alte, schädliche und destruktive Verhaltensweisen sollen abgelegt werden und durch neue, bessere Angewohnheiten ersetzt werden. Der Tod einer Person und vor allem der des eigenen Ichs ist demnach nicht wörtlich gemeint, sondern steht symbolisch für den Tod, also das Loslassen, alter Laster und Verhaltensweisen. Er symbolisiert den inneren Reifungsprozess.

-Träume vom Tod können auch auf Wut und Zorn, den man gegen sich selbst oder andere richtet, anspielen.

- Das Führen eines Traumtagebuches kann in diesem Fall hilfreich sein.
Auch die folgenden Fragen können zur Auflösung von Todesträumen beitragen:

Wer muss sterben?
Wie empfinde ich die Person, die gestorben ist?
Welche Eigenschaften verbinde ich mit dieser Person?
Wovon muss ich mich lösen um mich weiter zu entwickeln?
Ist meine Angst vor dem Tod vielleicht ein Hinweis darauf, dass ich Angst vor tiefgreifender Veränderung habe?

Vielleicht ist es genau das. Du liebst deine Mutter ganz ganz arg und das ist was tolles!!!! Aber vllt will dir dein Unterbewusstsein sagen, dass du dich von ihr ein bisschen lösen musst, unabhängiger werden musst.

Und zu deinem Freund: Vllt zweifelt dein unterbewusstsein an irgendwas. Dass es nicht passt, oder ...... muss ja nicht heißen, dass das so ist, aber vllt sind einfach Zweifel da :)

Vllt ist auch irgendjmd von dir gegangen in den letzten 2 Jahren ? und du musst es nochmal verarbeiten?

oder geht es deiner mum nicht so gut? oder deinem freund? oder geht es dir  momentan nicht gut? beschäftigt dich irgendwas?

Beschäftigt dich irgendwas, was vor 2 jahren passiert ist?

Ich hoffe, ich konnte dir helfen

Antwort
von MissesSmithers, 23

http://traum-deutung.de/tod-der-mutter/

Das mit deinem Freund: vielleicht hat er einmal was falsches gemacht, das du noch nicht verarbeitet hast

Antwort
von Amoremia, 31

Machst du dir Sorgen um deine Mutter oder beschäftigt Dich deine Beziehung (dein Freund?)

Kommentar von gf20109 ,

bewusst jedenfalls nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community