Haben Lehrer Schweigepflicht wenn man das möchte ?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Die Antwort ist gar nicht so einfach, wie es am Anfang aussieht. Einigkeit besteht darin, dass Lehrer als Amtsträger nach §203 der Schweigepflicht unterliegen, d.h. sie dürfen Dinge, die ihnen in einem Beratungsgespräch anvertraut wurden nicht offenbaren. Eine Zuwiderhandlung wäre sogar strafbar. Zusätzlich kann es Dienstvorschriften der Länder für Beratungs- und Vertrauenslehrer geben, die zu Verschwiegenheit verpflichten.

Ein Lehrer hat aber neben der Schweigepflicht auch noch weitere Pflichten, die mit der Schweigepflicht kollidieren können, wie z.B. die Pflicht die Eltern über wichtige Belange, die ihre Kinder betreffen, zu informieren. Zudem muss er auch gegenüber dem Schulleiter wichtige Angelegenheiten, z.B. Straftaten, melden und offenlegen.

Bei Drogenhandel und sexuellem Missbrauch muss der Beratungslehrer die Schulleitung informieren.

Die Antwort auf Deine Frage ist also ein klares Jein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellAnna89
14.10.2016, 14:54

Urheberrecht? Den Link zum Text? Das sind nicht deine Worte.

0

Kommt darauf an, was es ist, wenn du eine Straftat melden willst, darf der Lehrer gar nicht schweigen, dann muss er die Polizei informieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Vertrauenslehrer, ja, aber auch nur begrenzt. Schwere Straftaten und geplante schwere Straftaten muss er trotzdem melden, von dieser Pflicht ist nur ein Priester im Rahmen der Beichte befreit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luisa20p
14.10.2016, 14:20

Keine Straftat , Private Probleme

0

ich denke, dass bei vertrauenslehrern sowas wie die "schweigepflicht" gild :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung