Frage von Alburnus, 150

Haben Kühe im Winter Weidegang?

Hallo liebe Community,

habe gerade bei einer Milchfirma in Bayern angefragt, ob deren Kühe auch wenigstens ab und zu mal auf die Weide können, und die sagten, 90% ihrer Kühe wären im Sommer draußen, im Winter sei dies natürlich wegen der Kälte und dem Schnee nicht möglich. - Jetzt habe ich mal eine dumme Frage: Was wäre denn mit Kühen in freier Wildbahn, falls es dies noch geben würde? Die könnten sich ja auch im Winter keinen Stall bauen. Also sind Kühe grundsätzlich im Winter Indoor-Tiere, oder was???????

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von cutzemitherz, 107

Schau mal hier nach: http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Hintergrundinformat...

Kühe/Rinder können und sollten sehr wohl im Winter auf der Weide gehalten werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

Von reiner Freilandhatung ist da aber auch nicht die Rede, lies den Artikel mal zu Ende, die reden eher von einer Offenstallhaltung.

Kommentar von cutzemitherz ,

Habe ich. Draußen ist aber dennoch draußen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, Freiluft, aber nicht Freiland - Freilandhaltung ist was anderes. Das ist was für Hochlandrinder oder so, aber nicht für Milchkühe.

Kommentar von Alburnus ,

Vielen Dank für die gesendete Datei. - Also die lügen einem wirklich glatt ins Gesicht, obwohl ich diese "Alpenmilch" - Firma sehr freundlich fand, haben mir innerhalb von ein paar Stunden sehr ausführlich geantwortet, sogar jetzt am Jahresende. Dennoch, die haben es eiskalt so hingestellt, als ob Winterweidegang an sich ein Ding der Unmöglichkeit wäre. - Ich glaube allerdings, dass Haltungsmaßstäbe wie in der Datei beschrieben, nur von den höchsten Biosiegeln in Deutschland, also Demeter und vielleicht noch Bioland, voll eingehalten werden. Da werde ich gewissensmäßig am tieferen Griff ins Portemonnaie wohl nicht herumkommen : )

Kommentar von cutzemitherz ,

Gewissenmäßig dürfte man gar keine Milch trinken. Denn alle Milchkühe wurden von ihren Kälbern getrennt und das ist eine Qual für beide Tiere. Wer (wie ich) auf dem Land wohnt weiß wie sich vor Qual schreiende Kühe anhören...sie brüllen manchmal die ganze Nacht nach ihren Kälbern oder Artgenossen die bereits auf dem Weg zum Schlachthof sind. Was viele nicht wissen ist, dass Kühe recht sensible Tiere sind, die enge Bindungen zu Artgenossen eingehen. Menschlich gesehen so etwas annähernd wie "Freundschaften". Sie leiden, wenn ihnen dieser "Freund" weggenommen wird. Nicht anders beim Kalb, welches dann in einem kleinen Minikäfig (ich weiß leider nicht den fachgerechten Namen für diese Art der Unterbringung) ohne Kontakt zu Artgenossen aufwachsen.

Kommentar von friesennarr ,

Selbst unser Biobauer muß jetzt seine Weiden schonen - sonst hat er im Frühjahr keine Weiden mehr, sondern Matschkoppeln.

Trotzdem hat er einen Offenstall, wo die Kühe rein und raus können, das ist auf jeden Fall besser, als wenn sie in Anbindehaltung in einem Ständer stehen müssten.

Ich glaube nicht, das die dich angelogen haben in dem Sinne, es ist einfach nicht gut wenn man Tiere auf die Weiden lässt, wenn es so nass ist. Da haben weder die Tiere (eh kein Gras wächst) noch die Grasnabe was davon.

Kommentar von friesennarr ,

Kühe im Winter auf unseren kleinen Weiden würden mehr mit ihren Zehen zerstören als gut wäre - im Frühjahr wächst dann da kein Halm mehr.

Unser Biobauer (Freilandkühe) hat seine momentan in Offenstallhaltung ähnlich unserer Pferde. Großes Paddock und direkter Zugang zum Stall. Diese Kühe sind immer draußen und sind Milch und Fleisch Kühe.

Antwort
von friesennarr, 66

Gemeint war hier vielmehr, das die meisten Bio Landwirte nicht genug Land zur Verfügung haben um die Tiere im Winter hinaus zu lassen. Selbst unser Biobauer gegenüber unseres Pferdestalles hat seine jetzt in Freilaufgruppen im Offenstall. Frieren tun auch Kühe nicht - genauso wie Pferde.

Wenn er sie jetzt auf die Weiden lassen würde, dann hätte er im Frühjahr keine Weide mehr, sondern einen Matschtümpel. Es ist eh kaum mehr Gras da und Kühe bevorzugen langes Gras.

Antwort
von Dackodil, 75

Es gibt Ställe, die den Kühen die Möglichkeit bieten, über eine Plastiktür (Konstruktion wie eine Saloontür) selbst zu regeln, ob sie raus oder rein wollen. Das ist natürlich keine Weide, wäre im Winter ja auch sinnlos.

Es ist ein recht großer Auslauf, wo die Tiere sich Bewegung verschaffen können.
Die Erfahrung lehrt, daß die Kühe auch bei Frost immer auch draußen zu finden sind.

So degeneriert wie einige meinen sind unsere Haustiere nun doch nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, das hat aber nix mit Weidehaltung zu tun. Danach war aber gefragt und damit wirbt diese Molkerei ja auch. Weidehaltung/Weidekühe. Und das geht mit den hochgezüchteten Milchkühen nicht.

Kommentar von Dackodil ,

Ja, aber er hat ja auch die Auskunft bekommen, es sei für die Tiere zu kalt, und das stimmt definitiv nicht.
Weidegang heißt für mich nicht unbedingt, draußen grasen. Das das in Nordeuropa nicht möglich ist, ist wohl jedem klar.
Allein, daß Milchkühe sich auch im Winter Bewegung verschaffen können, ist gut für ihre Gesundheit und ihre sozialen Beziehungen untereinander.

Natürlich sind 45 Liter Kühe nicht mit Wildrindern zu vergleichen, die den Winter draußen überstehen können, aber eben ohne Milch zu geben.

Man muß sich mal entscheiden: Milchkühe, die so viel Milch geben, daß die Milch billig ist, oder robuste Rinder, von denen man nur im Sommer wenig und dafür teure Milch kriegt.
Man kann nicht Forderungen ohne Ende stellen, ohne die Folgen zu bedenken und zu akzeptieren.

Kommentar von Bitterkraut ,

Weidegang heißt genau das. Auf die Weide gehen, und nicht Offenstallhaltung. Ein Offenstall ist immer noch ein Stall und keine Weide.

Kommentar von friesennarr ,

Aber bei weitem kein Anbindehaltungsstall. Ein Offenstall ist immer noch bei weitem besser als alles andere. (Weidehaltung außgenommen). Hier geht es mehr um die freie Bewegungsmöglichkeit nicht so sehr ob das unter ihren Zehen Gras oder Knochenstein ist.

Antwort
von NanaHu, 93

Ein Großteil der Nutztiere heut zu Tage ist völlig überzüchtet und viel zu empfindlich. (Siehe die ganzen Mastschweine und Rinder.....die Stallungen dürfen nur mit Einmalanzug und völlig steril und Keimfrei betreten werden weil die Tiere sich sonst sofort was weg holen. Haben die Tiere auch nur minimal Stress gehen sie sofort ein.)

Generell wäre es für eine robuste Kuh kein Problem auch im Winter draußen zu stehen.

Antwort
von Bitterkraut, 78

Wilde Rinder sind natürlich ganzjährig draußen, es gibt auch halbwild lebende  Rassen wie Galloways, die ganzjährig draußen bleiben können

Für die Turbo-Milchkühe, die heutzutage in den Ställen stehen, geht das natürlich nicht. Die haben mit Wildrindern nicht mehr viel gemeinsam. Für die ist es erstens zu kalt und die hätten ja auch keine Weide draußen, wächst j anix im Winter, diebrauchen Hochleistungsfutter, wenn sie Milch geben sollen.

Antwort
von theaxx, 25

Nein, die meisten nicht, weil bei dem nassen Wetter die Wiesen kaputt gehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community