Frage von billionaire16,

Haben Großeltern ein Recht auf ihre Enkelkinder?

oder dürfen die Eltern des Kindes, sie ihren Großeltern vorenthalten, wenn das Verhältnis zwischen ihnen kaputt ist?

Antwort von conny51,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

es muss dem "wohle des kindes dienen"...kannste unten nachlesen, wie das gericht in einem falle entschieden hat.


**Umgangsrecht der Großeltern mit ihren Enkeln nach § 1685 BGB **

Mit der Kindschaftsrechtsreform zum 01.07.1998 ist gesetzlich ein Umgangsrecht von Großeltern mit den Enkelkindern normiert worden.

Die Betroffenen haben sich hiervon mehr versprochen, als die Gesetzespraxis letztlich hält.

Im Ergebnis kann man nach dreijähriger Erfahrung mit dieser Vorschrift sagen, dass nur unter sehr engen Voraussetzungen, die nachstehend dargelegt werden, ein Umgangsrecht der Großeltern mit dem Enkelkind durchgesetzt werden kann.

  • Großeltern haben nur dann Anrecht auf Umgang mit dem Kind, wenn der Umgang dem "Wohl des Kindes" dient. Der diesbezügliche Nachweis muss von den Großeltern geführt werden.

Zwar liegt es im Normalfall im Interesse des Kindes, zwischenmenschliche Beziehungen zu seinen Großeltern aufzubauen und diese durch Besuche weiter zu pflegen. Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen den Eltern und den Großeltern über den Umgang ist aber zu beachten, dass das Erziehungsrecht der personensorgeberechtigten Eltern grundsätzlich Vorrang hat.

Ein Recht der Großeltern auf Umgang, d. h. die Enkel regelmäßig zu sehen, besteht nur dann, wenn es zwischen Großeltern und Enkel eine enge Bindung, die über das normale Maß der Bindung zwischen Enkeln und Großeltern hinaus geht, besteht. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn beide Eltern berufstätig sind und die Großeltern die Kinder in der Woche regelmäßig versorgen.

  • Das Oberlandesgericht Hamm hat in seiner Entscheidung vom 23.06.2000 - 11 UF 26/00 - das regelmäßige Umgangsrecht der Großeltern abgelehnt, da zwischen dem personensorgeberechtigten Elternteil und den Großeltern ein gespanntes Verhältnis bestand, und hat deshalb festgestellt, dass ein regelmäßiges Umgangsrecht mit den Enkeln nicht dem Wohle der Kinder entspricht. Die Durchführung der Besuchskontakte sei in einer ungestörten, das Kind nicht belastenden Atmosphäre nicht möglich.

http://www.lawyers-poppe.de/publikationen_details.php?Kunde=405&Modul=13&...

Antwort von kugel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Achje, da gab es sogar mal ein Gerichtsurteil, ob die Großeltern ein Umgangsrecht mit den Enkeln eingeräumt bekommen müssen.

Aber: Was können die Kinder dafür, wenn die Eltern mit ihren Eltern nicht zurecht kommen und warum sollten die Enkel dafür büsen müssen???

Umgangsrecht der Großeltern mit ihren Enkeln nach § 1685 BGB

Mit der Kindschaftsrechtsreform zum 01.07.1998 ist gesetzlich ein Umgangsrecht von Großeltern mit den Enkelkindern normiert worden.

Die Betroffenen haben sich hiervon mehr versprochen, als die Gesetzespraxis letztlich hält.

Im Ergebnis kann man nach dreijähriger Erfahrung mit dieser Vorschrift sagen, dass nur unter sehr engen Voraussetzungen, die nachstehend dargelegt werden, ein Umgangsrecht der Großeltern mit dem Enkelkind durchgesetzt werden kann.

Großeltern haben nur dann Anrecht auf Umgang mit dem Kind, wenn der Umgang dem "Wohl des Kindes" dient. Der diesbezügliche Nachweis muss von den Großeltern geführt werden.

Zwar liegt es im Normalfall im Interesse des Kindes, zwischenmenschliche Beziehungen zu seinen Großeltern aufzubauen und diese durch Besuche weiter zu pflegen. Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen den Eltern und den Großeltern über den Umgang ist aber zu beachten, dass das Erziehungsrecht der personensorgeberechtigten Eltern grundsätzlich Vorrang hat.

Ein Recht der Großeltern auf Umgang, d. h. die Enkel regelmäßig zu sehen, besteht nur dann, wenn es zwischen Großeltern und Enkel eine enge Bindung, die über das normale Maß der Bindung zwischen Enkeln und Großeltern hinaus geht, besteht. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn beide Eltern berufstätig sind und die Großeltern die Kinder in der Woche regelmäßig versorgen.

Das Oberlandesgericht Hamm hat in seiner Entscheidung vom 23.06.2000 - 11 UF 26/00 - das regelmäßige Umgangsrecht der Großeltern abgelehnt, da zwischen dem personensorgeberechtigten Elternteil und den Großeltern ein gespanntes Verhältnis bestand, und hat deshalb festgestellt, dass ein regelmäßiges Umgangsrecht mit den Enkeln nicht dem Wohle der Kinder entspricht. Die Durchführung der Besuchskontakte sei in einer ungestörten, das Kind nicht belastenden Atmosphäre nicht möglich.


Abweichend davon hat das Oberlandesgericht Celle in einem Beschluss vom 22.04.1999 - 18 UF 4/99 - in einem ähnlichen Fall für die Großeltern entschieden. In diesem Fall war es so, dass das Gericht die Feststellung getroffen hatte, dass die Aufrechterhaltung der Besuchskontakte zu den Großeltern dem Wohl der Kinder dient, da sich durch einen nahezu täglichen Kontakt über einen langen Zeitraum eine feste Bindung zwischen den Großeltern und den Enkeln aufgebaut hatte. In dem Fall, den das OLG Celle zu entscheiden hatte, war der Umstand, dass zwischen den Parteien (Großeltern und sorgeberechtigten Eltern) erhebliche Spannungen bestanden, die zum Abbruch der Besuchskontakte geführt haben, der Auffassung, dass dieses ausschließlich das Verhältnis der Eltern und Großeltern untereinander betraf und nicht als Grund herhalten konnte, die gewachsenen Beziehungen der Kinder zu ihren Großeltern aufzugeben. Das Gericht war der Auffassung, dass die Verweigerung eines Umgangsrechts verkennt, dass es hier nicht um berechtigte oder unberechtigte Interessen der Großeltern, sondern um die Frage des Kindeswohls geht.

Soweit die Eltern geltend gemacht haben, die Großeltern versuchten Einfluss auf die Erziehung der Kinder zu nehmen, war dies nach Auffassung des Gerichts ohne hinreichende Konkretisierung vorgetragen worden. Im Übrigen, so das Gericht, sei es den Eltern unbenommen, bei den Besuchen anwesend zu sein. Auch dies ist ein wichtiger Punkt, der zu beachten ist, dass die Großeltern nicht ohne weiteres das Recht haben, die Enkel allein bei sich zum Umgang zu haben, sondern die Eltern, auch wenn es Spannungen gibt, das Recht haben, bei diesen Besuchen ständig anwesend zu sein.

In einer Entscheidung des Amtsgerichts Langen (Beschluss vom 21.12.1998 - 11 F 462/98 -) wurde auch betont, dass grundsätzlich der Umgang der Kinder zu Personen, zu denen es Bindungen hat, nützlich und förderlich für das Kind ist. Eine Verweigerung von Kontakten zu den Großeltern kann nur bei vernünftigen, am Wohl des Kindes orientierten Argumenten möglich sein.


Auch in diesem Fall bestand zwischen den Eltern und Großeltern der Kinder ein sehr schlechtes Verhältnis. Das Gericht war jedoch der Auffassung, dass dies nicht zu Lasten der Kinder gehen darf, die von den Großeltern geliebt werden, was auch von den Kindeseltern nicht in Abrede gestellt wurde. Das Gericht appellierte an die Erwachsenen, die es schließlich in der Hand haben, die Konflikte aus dem Weg zu räumen bzw. so auszutragen, dass die Kinder davon nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Pinneberg, d. 09.04.2001 Rechtsanwältin und Notarin Jutta Bruhn Fachanwältin für Familienrecht

Antwort von maya201075,

habe hir derzeit das gleiche problem, nur das meine tochter wegen meinermutter bereits in eine psychatrische klinikmuste weil die fürsorge der oma daskind so erdrückthat das sie sich umbringen wollte. ich habe dann den kontackt unterbunden, prommt kahm diedrohung das wenn ich den kontackt nicht zulassen würde, würden meine eltern ihr recht übers ja holen. ich bin ihnen zfor gekommen und habe das j.a. informiert und alles geschildert, und die antwort bekommen das gie grosseltern keinerlei rechte an ihren enkeln haben.

Antwort von dawala,

Du machst Dich da bitte selbst schlau anstatt Dich auf Andere zu verlassen.

Gehe auf die Seite von lexetius

So heißt die. Du brauchst auch kein de hinten dran machen für die Abfrage über die Suchmaske des Browsers. In das Suchfeld Suchen nach Im Volltext gibst Du ein: Umgangsrecht der Großeltern. Du wirst fündig. Deine Frage wird beantwortet.

Hüte Dich vor übereiltem Handeln.

Antwort von Harald1508,

Kinder haben ein recht auf grosseltern. Selber mitgemacht !!!

Antwort von ROMAX,

Grosseltern können ein Besuchsrecht ihrer Enkelkinder sogar erfolgreich einklagen, wenn es im Interese der Kinder ist, die Beziehung zu den Grosseltern zu führen.

Antwort von disneystar,

Ich glaube nicht dass sie gesetzlich dass recht dazu haben ,aber wenn eltern ein herz haben lassen sie die Kinder ihre Großeltern zumindest kennen lernen denn was soll das arme kind in der schule sagen wenn sie einen Stammbaum malen müssen oder die kinder untereinander über ihre Familien reden sagen ?

Kommentar von Nessi83,

Vll sollte man mal nicht pauschal den Eltern den Buhmann zuschieben, sondern hinterfragen, WARUM Eltern den Kontakt unterbinden ... Bzw. einfach mal beide Seiten betrachten. Aber Eltern, die den Kontakt unterbinden, als herzlos hinzustellen, ist nicht fair. Ich würde auch jeden Kontakt meiner Tochter zu meinem Vater unterbinden. 1., weil er in 3 Jahren nicht einmal Interesse an ihr gezeigt hat hat und 2. weil ich es nicht verantworte, mein Kind zu einem Menschen zu lassen, der Drogen nimmt, säuft und dessen Hobby es ist, Frau und Kind zu prügeln .... Mal ganz abgesehen davon, dass ich damit rechnen müsste, dass er meine Tochter gegen uns aufhetzt. Manipulieren gehört nämlich auch zu seinen Stärken. Und sollte dieser "Großvater" auf einmal ankommen und den Kontakt einfordern - Ich würde es nicht tun! Zumindest nicht solange, wie ich nicht 100pro sicher sein kann, dass meine Tochter sich wehren kann! Und das ist weder herzlos noch fies und gemein sondern ich beschütze mein Kind einfach nur!

Kommentar von billionaire16,

seh ich genauso

Antwort von DjSaxonia,

Großeltern haben rein rechtlich keinen Anspruch auf das Enkelkind, dennoch würde ich einen Streit niemals auf dem Rücken eines Kindes austragen und schließlich wird das Kind ja irgendwann mal von selbst darauf kommen und fragen: "was ist eigentlich mit meiner Oma...?"

Kommentar von billionaire16,

Ich denke nicht, dass ihnen ihre Großeltern so wichtig sind. Bei einem verstorbenen Elternteil sicher, aber bei den Großeltern eher nicht.

Antwort von Jessi779,

Großeltern haben kein im Grundgesezt eingetragenes Besuchsrecht für die Enkel. Also ist die Antwort auf Deine Frage: nein. Das entscheiden einzig und alleine die Eltern des Kindes.

Schade ist es trotzdem für die Großeltern. Vielleicht helfen Gespräche mit dem Jugendamt oder eine Familientherapie? Vorausgestzt natürlich die Eltern des Kindes machen mit.

Antwort von dolgas,

anders,

enkel haben ein recht, auf die großeltern

Antwort von TheSlimShady94,

ne die großeltern haben eigentlich kein recht auf das kind, außer wenn das jugendamt einschreiten muss, wenn die eltern "böse"^^ sind

Kommentar von billionaire16,

Also wenn ein Elternteil seine Eltern einfach hasst dann kann er den Umgang mit den Enkelkindern verbieten, oder?

Antwort von Busraa7,

denke schon. Wieso nicht ?!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten