Frage von Sokrates02, 79

Haben Gebete ihren Zweck erfüllt?

Jeder der Gläubig ist betet - hier und da sicher mal. Meistens betet man, wenn etwas nicht gut läuft und man eine helfende Hand haben möchte, am besten von weit oben gesegnet.

Nun, da hier viele gebetet haben, wird der eine oder andere mir sagen können ob es auch etwas gebracht hat, ob es in einer form erhört wurde. Es wäre sonst Schwachsinn etwas zu tun was nicht wirkt, oder? Bekommt man wirklich Hilfe von oben? Wenn ja, wie sieht diese dann aus, diese Hilfe?

Ist es nicht so, das alles ein Zufall sein könnte wenn etwas "erhört" wurde? Es liegt doch alles in unseren Händen.

Antwort
von OnkelSchorsch, 40

Gebete sind keine Zaubersprüche.

Wer erwartet, dass man durch Beten höhere Mächte dazu bringen kann, die konkrete Realität zu ändern, ist massiv auf dem Holzweg. In den Hochreligionen haben Gebete eine völlig andere Funktion und geschehen auf einem anderen Level als in zum Beispiel animistischen Naturreligionen. Während in Letzteren Gebete oder Beschwörungen Götter oder Geister dazu zwingen sollen, Dinge für einen zu tun, ist das in Hochreligionen nicht so.

Hier bietet das Gebet eine innere, sehr persönliche Rücksprache mit "Gott" und verbindet den einzelnen Menschen, sein innerstes Selbst, mit dem, was allem, was es gibt, gemeinsam ist. Es ist dies "religio", als Rückbindung des Ichs an seinen Kern - vielleicht auch an seinen Ursprung. Das bringt wertvollen emotionalen und auch spirituellen Gewinn, keinesfalls aber ist das eine Art Zauberspruch. 

Antwort
von gamine, 11

Es stellt sich die Frage, was ein Gebet ist. So, wie du es darstellst, wäre ein Gebet eine Bitte, dass ein Wunsch sich erfüllen möge.

Dazu kommt mir folgendes Beispiel in den Sinn: eine Bekannte war im Krankenhaus, warum, weiss ich nicht, aber doch was Ernstes. Sie hat um Heilung gebetet und das Versprechen abgegeben, wenn sie gesund würde, würde sie eine Wallfahrt zu Fuss machen. 

Sie war dann auch tatsächlich in der Lage, diesen Fussmarsch durchzuführen. Wirklich gesund ist sie nicht, sie ist ja auch schon älter.

Was man sicher sagen kann, ist wohl, dass ihr die Hoffnung auf Hilfe von oben Kraft gegeben hat, die Krankheit zu überwinden. Sie hat es jedenfalls nicht dem Zufall überlassen, sondern ist der Meinung, sich ihre Genesung durch ein Versprechen erhandelt zu haben.

Gebet, denke ich, kann man nicht auf "Bitten" und "Danken" reduzieren. Für mich wäre "beten" ein sich versenken in sich selbst. Das kann nun ein Musiker sein, der in seinem Instrument aufgeht, oder jemand, der meditiert, oder auch jemand, der einfach nichts tut, sich seinen Gedanken überlässt oder den Vögeln zuhört, oder..., oder...

Solcherlei Beten, das sich eher ohne Worte abspielt, bietet die Möglichkeit, sich mit Kräften zu verbinden, die in der Folge natürlich wirken können. Wobei es mir unwichtig erscheint, ob ein Mensch auf diese Weise Kräfte sammelt, die in ihm selbst liegen, oder ob diese Kräfte ausserhalb seiner selbst sind.

Antwort
von Hamburger02, 17

Wenn Gebete irgendetwas bewirken würden, müsste es ja regelmäßig Betenden im Schnitt besser gehen, als nicht Betenden.

Ein solcher Zusammenhang kann aber nicht festgestellt werden. Betende sind  im Schnitt  weder gesünder, wohlhabender oder glücklicher, als Nicht-Betende, womit wohl schon mal die drei wichtigsten "Betgründe", also Gesundheit, Wohlstand, Glück, berücksichtigt wären. Auch kann nicht festgestellt werden, dass Betende seltener von Unglücken getroffen werden als Nicht-Betende.

Antwort
von sarahj, 34

Gebete sind wie Plazebos. Wenn das Gewünschte eintritt, wird es positiv vermerkt, und vielleicht als göttliche Hilfe interpretiert. Wenn nicht, wird es entweder ignoriert, oder aber Gottes Wille als von uns nicht beeinflussbar definiert.

Tatsächlich ist es Zufall: manchmal hat man Glück, manchmal nicht.

Es gibt sogar wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit von Gebeten - tatsächlich waren sie eher enttäuschend. Beten war u.U. sogar kontraproduktiv Wenn Kranke wissen, daß für sie gebetet wurde, ist ihre Heilung statistisch meßbar schlechter - vermutlich weil sie denken: "oje - so schlecht steht es um micht, daß sie schon beten müssen...".
Wissen sie nichts davon, gibt es keinen messbaren Effekt.
(Studie einer US-amerikanischen christlichen Uni, die eigentlich zeigen wollte, daß beten hilft).


Es dient also eher der eigenen Beruhigung (was ja, u.U. so schlecht nicht ist)

Antwort
von Simong666, 30

Nun Laut einer Studie die man durchgeführt hat, helfen Gebete von fremden Menschen nicht.

http://www.n24.de/n24/Kolumnen/Prof-Ulrich-Walter-Wissenschaft/d/3023878/beten-h...

Man kann jetzt natürlich argumentieren das ein allmächtiger Gott, sich doch nicht in einer Studie beweisen lassen will. Das klingt für mich aber ziemlich nach einer Ausrede.

Beten für einen selber kann natürlich helfen, diese Hilfe ist aber mehr Psychologischer als praktischer Natur, beten dient wie einige bereits gesagt haben als Placebo.

Natürlich haben aber auch schon Leute für etwas sehr unwahrscheinliches  Gebetet und dann ist genau dies eingetreten, Was angesichts der Millionen betender Christen auf dieser Erde kein Wunder sondern einfach nur logisch ist.

Antwort
von Amura24, 23

Ein Glaube sollte tief in deinem Herzen sein, ein Blinder glaubt auch an die Sonne, nicht weil er sie sieht sondern weil er sie fühlt!

So ist das im Glauben, man muss ihn nicht sehen oder Beweise für irgend etwas bekommen, man muss es fühlen weil man es spürt.

Ich bin Muslima und nach jedem meiner Gebete geht es mir besser das alleine zeigt mir genug das dass beten für mich nützlich ist.

Antwort
von comhb3mpqy, 17

Also ich habe es schon gehabt, dass Gebete erhört wurden.
Ansonsten kannst du dir auch Berichte von Menschen ansehen, die u.a. davon berichten, dass Jesus jemanden gesund gemacht hat. Auch von erfüllten Gebeten wird berichtet, du kannst im Internet ja mal nach "Mensch Gott" suchen, wenn du die Berichte sehen möchtest.

Antwort
von Justaskingmanw, 29

Ich habe mal gebetet das ich bei einen Münzwurf Kopf bekomme und es hat geklappt. Habe es dann direkt nochmal probiert, aber es ist schief gegangen.. leider

Kommentar von Dotter1981 ,

Ein Gebet ist keine Bestellung. Und ja, vielen Menschen helfen Gebete, alleine schon wegen des Glaubens.

Antwort
von DerBuddha, 15

alles nur eine frage des glaubens........ die lächerlichkeit dabei zeigt sich immer dann, wenn gläubige behaupten, dass ihr gott ihnen geholfen hat.........das ist deshalb lächerlich, weil sie sich damit als etwas besonderes darstellen, denn sie haben hilfe bekommen, während millionen kleine kinder jeden abend ihren gott um hilfe anbetteln und trotzdem überhört er dass dann...........

Antwort
von Bernhard64, 11

Lt heiliger Schrift ist das Gebet auch keine Wunsch App.
Die Bibel sagt, dass die ganze Welt in der Hand dessen liegt der böse ist.
Jesus hat in dem Mustergebet gelehrt, wie und worum wir beten sollten. Und die ersten 3 Sätze sagen ja schon, dass wir uns wünschen sollten, dass er wieder alles in die Hand nimmt, und die Welt von dem Befreit der böse ist, also sein Königreich aufrichtet.
Wir sollen auch nicht um Geld oder Reichtum beten, sondern um das, was wir dringend brauchen, für den Tag.
.......
Und unser wichtigster Wunsch, wir sollten das solange durchhalten, bis der Leidensdruck so hoch ist, dass die Menschheit begreift, dass sie Gott braucht, und wir  nur durch eigenen freien Willen dort sind, wo die ziemlich gottlose Menschheit heute steht. Gewalt, Geldgier Pornografie, Streben nach Macht usw.
Das Königreich bishin zur paradiesischen Erde ist auch der Hauptzweck der Bibel.

Antwort
von Dotter1981, 35

Ein Gebet ist keine Bestellung. Und ja, vielen Menschen helfen Gebete, alleine schon wegen des Glaubens.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten