Frage von KleineFee22, 34

Haben Frauen im 19Jhd gearbeitet oder nicht?

Ich bin gerade total verwirrt.

Einerseits heißt es, die Frauen haben ausschließlich den Haushalt geschmissen und andererseits wird gesagt, dass es die Arbeiterinnen gab.

Ich weiß, dass Frauen bis ca. 1970 nur mit Zustimmung ihres Mannses arbeiten durften, aber haben die jetzt gearbeitet oder nicht so um 1900?

Überall steht die haben nur den Haushalt gemacht und wo anders wird dann von Arbeiterinnen gesprochen.

Antwort
von Dahika, 29

Es hing von der Klasse ab, der die Frauen angehörten. Frauen der Arbeiterklasse mussten früh mitarbeiten. In der Fabrik, oder als Dienstmägde oder auf dem Lande.
Frauen der Mittelschicht waren Hausfrauen.

Kommentar von KleineFee22 ,

Dankeschön!!!

Antwort
von newcomer, 34

sobald Frauen ausserhalb eigenen 4 Wänden was gemacht haben wie Dienstmagt oder Fabrikarbeiterinnen haben sie "gearbeitet" wobei eigener Hausarbeit auch viel Arbeit gekostet hatte

Antwort
von Lulu49, 18

Es gab damals eine geteilte Gesellschaft: die Proletarier, gemeinhin als ärmere Arbeiterschicht bekannt, und die Burgeoisie. Das waren die vornehmeren, wohlhabenderen Familien.

Die Proletarierfrauen, die Arbeiterfrauen, waren gezwunden arbeiten zu gehen, damit am Ende des Tages etwas zu Essen auf dem Tisch stand. Sie hatten schlechte Arbeitsbedingungen, Frauen wie Männer, schlechte Wohnbedingungen. Erst mit einigen Reformen und Gesetzen wurde das besser. Die Situation der Frau an sich hat sich später erst verbessert, wobei es derArbeiterschicht im Allgemeinen schon unter Bismarck besser ging. Aber nicht gut!

Die Frauen der Burgeoisie wollten eher arbeiten, weil sie eine Beschäftigung, eine Aufgabe suchten. Sie haben genauso wie die proletarischen Frauen versucht, ihre Rolle in der Gesellschaft zu verändern, aber aus ganz anderen Gründen und Bedingungen heraus.

Auf gut Deutsch gesagt, den proletarischen Frauen ging es dreckig und sie mussten hart arbeiten, ob sie wollten oder nicht. Sie wollten vor allem bessere Bedingungen und Chancengleichheit mit Männern auf dem Arbeitsmarkt.

Falls es dich interessiert, lies ruhig etwas zur ,,Proletarischen Frauenbewegung" nach, sehr interessantes Thema, das mein Geschriebenes noch vertieft.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Antwort
von Dummie42, 34

Überall steht die haben nur den Haushalt gemacht

Das steht garantiert nicht überall. Die Frauen aus armen Familien haben schon immer geschuftet und seit der Industrialisierung verstärkt in Fabriken. Da waren sie als Arbeitskräfte sogar ganz besonders beliebt, da ihnen nur die Hälfte des Lohnes der Männer gezahlt werden musste. Außerdem sind solche Frauen natürlich auch oft in den Haushalten der Reichen in Stellung gewesen, auch da meist unter menschenunwürdigen Bedingungen.

Das hatte nun aber mit freier Berufswahl oder gar Selbstverwirklichung rein gar nichts zu tun. Da ging es nur um das nackte Überleben.

Antwort
von liesl1303, 14

Frauen haben immer gearbeitet, ueberhaupt im Mittelalter, es war nur seit dem 17. Jahrhundert, dass geheiratete Frauen nicht arbeiten durfte, und das auch nur die, deren Maenner ihnen und ihre Kinder ernaehren koenten. Also, im 19. Jahrhundert haben Frauen gearbeitet - in Fabriken,  als Waeschefrauen, usw; unverheiratete Frauen arbeiteten als Lehrerinnen (ueberhaupt bei reichen Familien), Kindermaedchen, Haushaelterinnen und -am ende des 19 Jahrhunderts/ Anfang des 20.) als Sekretaerinnen, obwohl sie damit aufhoeren sollten, sobald sie heirateten.

lg

Antwort
von JBEZorg, 10

Ja, besonders Frauen aus der Unterschicht haben gearbeitet aber es war ihnen nicht erlaubt beliebige Arbeit zu machen. Es war ganz klar geregelt was Frauen machen durften ausser dem Haushalt eben. Aber viel ging auch wieder in diesen Bereich. Eine Frau konnte Wäscherin sein z.B. Die Frauen der Oberschicht haben garnicht gearbeitet. Aus der Mittelschicht kamen Ausnahmen, die in Männerdomänen vordrangen. Ansonsten gab es einen engen Kreis von "Frauenjobs" für sie wie z.B. Gouvernante(Kindererziehrin) im reichen Hause.

Antwort
von nurlinkehaende, 30

> Ich weiß, dass Frauen bis ca. 1970 nur mit Zustimmung
> ihres Mannses arbeiten durften, ...

das ging in Deutschland sogar bis ca 1980!
> aber haben die jetzt gearbeitet oder nicht so um 1900?

die Frauen haben gearbeitet, wenn auch anders als man sich das heute vorstellt. Die meisten hatten gar keine andere Wahl, als irgendwelche "Jobs" anzunehmen.

Kommentar von JBEZorg ,

das ging in Deutschland sogar bis ca 1980!

Jetzt beleidige mal nicht die DDR. So ging es nur im Westen zu. In der DDR gab es die Glaichberechtigung schon immer.

Antwort
von ichweisnetwas, 31

Überwiegend waren etliche frauen schlichtweg hausfrauen die sich um das wohl der kinder so wie ihres mannes gesorgt haben.

Klar gab es ausnahmen die gibt es immer.

Ich für meinen teil fand die idee nichtmal so schlecht da frauen in punkto fürsorge etc. Einfach WEIT die nase vorn haben im vergleich zu uns männern.

Natürlich war die unterdrückung die damit oft stattgefunden hat großer mist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten