Frage von katsching621, 67

Haben es reiche Menschen besser?

Antwort
von Satiharu, 13

Reich an? Geld?

Nein, die haben oft Angst das Geld und "ihr" Eigentum zu verlieren!

Ich war ne Zeit lang in ner Familie die hatte kein Geld, wirklich beinahe gar keines, das war in den Hügeln von Nepal. Die Leute dort waren viel schneller zufrieden und der Zusammenhalt ist viel stärker, und hey, wenn mal ne Ziege oder so geschlachtet wurde, mann waren die happy !

Reichtum an materiellen Gütern, führt sehr oft zur Abhängigkeit und viele verlieren das Vertrauen, oft haben die keine wirklichen Freunde, oder sie glauben nicht daran, ausserdem kenn ich Familien bei denen der Mann einfach mit dem Geld abgehauen ist, tja, wie steht dann die Familie da?

Die wurden nicht drauf vorbereitet. Ausserdem führt der Reichtum an materiellen Gütern zur Faulheit, auch die Wahrnehmung leidet darunter, da vieles viel weniger Wert hat, bzw ein Schild mit Preis bekommt!

Selbst wenn du nicht von Diogenes gehört hast, so hast du doch sicherlich von Jesus oder "Buddha" (Siddharta Gautama) gehört. Die lebten freiwillig ein luxusarmes Leben, damit sie sich der Welt öffnen können und zufriedener sein können.

- peace

Sati

Kommentar von TimeosciIlator ,

DH !!

Kommentar von Satiharu ,

Was meinst dy damit?

Antwort
von Nicodemus0815, 11

Ich verstehe deine Frage so: Gibt es einen inneren Zusammenhang von Vermögen und Glück, Zufriedenheit ect.

Das kann man klar mit Nein beantworten. Geld, Besitz ect. ist prinzipiell "leer", also ohne Bedeutung. Bedeutung erhält etwas nur durch Erleben. Es kommt also nur darauf an was man macht und wie man es erlebt. Wenn z.b. ein reicher Mensch und ein arner Mensch gelernt haben, dafür zu sorgen, daß es ihnen gut geht, dann spielt der Reichtum des Einen keine Rolle.


Antwort
von exxonvaldez, 23

Ja, natürlich!

Sicherlich spielen auch andere Dinge mit rein (Gesundheit, etc...) aber auch da hat man mit viel Geld immer einen Vorteil.

Warum auch viele Nicht-Reiche das Gegenteil behaupten ist mir ein Rätsel. Im Grunde ist es eine Rechtfertigung für die immer größer werdende Ungleichheit.

Antwort
von MarliesMarina12, 23

Es zählt nicht nur das Geld allein , sondrn auch Familie, Freunde, Glück usw wenn man alles zusammen hat, dann ist man schon glücklicher also das Geld macht einem halt vieles möglich zb reisen, Sport, Hobbies usw

Kommentar von Satiharu ,

Ich reiste beinahe ohne Geld, tu Sport ohne Geld und meine Hobbys brauchen auch nicht zwingend Geld (;

Antwort
von Schwoaze, 18

Ohne auf Details eingehen zu wollen: Normalerweise: ja

Antwort
von ShatteredSoul, 21

Nicht unbedingt, denn manche Dinge sind unbezahlbar.

Außerdem: Wenn man sich alles kaufen kann, kann man sich irgendwann über keine Geschenke mehr freuen.

Antwort
von TimeosciIlator, 7

Denke nicht. Wenn man sich alle Wünsche sofort ohne Umschweife erfüllen kann, frage ich mich, wo dann noch die Herausforderungen im Leben bleiben.

Es wurde mal folgende Geschichte eines Mannes beschrieben.

Er hatte sein Abitur mit einer Bestnote bestanden und erfolgreich zuende studiert. Hatte einen Superjob, in dem er drin aufging. War mit einer ebenso erfolgreichen wie hübschen Frau verheiratet. Er besaß Kinder und ein großes Haus. Das Familienleben war problemlos. Alle waren glücklich. Es fehlte ihm an nichts. Doch dann tauchte in ihm die Frage auf: "Wofür ist das eigentlich alles ?"

Ohne Probleme ist das Leben langweilig. Das Leben will und sollte eine gewisse Eigendynamik besitzen können. Ein weiser Mann sagte mal: "Stress ist das Salz des Lebens !"

Antwort
von JohannesHe, 29

Nein, während Du als Armer, die Notfallstütze HARZ IV und Arbeitslosengeld + andere Gelder wie Wohngeld, Kindergeld e.t.c. vom Staat, Land oder Schule mit BARFÖG erhälst, müssen Reiche Menschen andauernd aufpassen, das sie darin net abrutuschen, denn wenn Diese Reichen Menschen einen Fehler begehen, sind sie alles los und wegen Muillionen oder Milljardenverspekulationen sofort mit ner Million Euro in den Miesen, d.h. während Du als Armer, glücklich nach oben schaust, schauen die Reichen immer mit Sorge und Verbitterung nach unten, und sehn den Abgrund, wo sie plötzlich nix mehr haben, garnix mehr ausser hohe Finanzelle Schulden, während der Arme immer glücklich nach oben schauen kann, und sich denkt, das hätte ich auch gerne, weiter möchte ich aber hierzu net weiter eingehn, DENN JA REICHE SIND GLÜCKLICHER, aber ständig die Angst im Nacken, Plötzlich von heute auf morgen NIX MEHR ZU HABEN - Gruss Johannes He...nen Erwachsener ;c)

Antwort
von felixuser, 7

Da haben wir schon das erste Problem bei deiner Frage, was ist in deinen Augen Reichtum?

https://de.wikipedia.org/wiki/Reichtum

Antwort
von fraizie, 26

Überleben ja. Leben nicht unbedingt. 

Stell dir vor du siehst einen Mann im Bugatti fahren und denkst dir "Man, muss der glücklich sein." Nun stell dir mal vor er fährt nach Hause um zu erfahren, dass seine Frau gestorben ist.

Antwort
von fernandoHuart, 10

Scheinbar nein. Denn sie sind immer auf der Suche nach mehr.

Trotzdem wird alles daran gesetzt dass die arme Menschen gar nicht reicher werden. Also ein Wohltat der Reichen die die Armen davon bewahren, unglücklich zu werden.

Achtung: Sarkasmus.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten