Frage von Jersey11, 98

Haben die Medien und Politiker Angst vor AfD oder ist das ein abgeklärtes Spiel?

Ich muss zugeben, dass ich mir mittlerweile nicht mehr sicher bin, ob es sich hier um ein abgeklärtes Spiel handelt. Oder warum wird jede nicht "Mainstream" Fähige Aussage eines AfD-Politiker in den Medien Tagelang ausgeschlachtet? Soll das einfach nur ablenken? Ich bitte um Erläuterung. Danke im Voraus.

Antwort
von Libertarian, 26

Natürlich. In Sachsen-Anhalt liegt die AfD schließlich bei über 17% der Stimmen – und auch in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Mecklenburg-Vorpommern sieht es nicht rosig für die „etablierten" Parteien aus. 

Und das Schlimmste daran ist, dass die „etablierten" Parteien selbst Schuld sind. Von deren katastrophalen Politik im Bund mal abgesehen, ist es ein völlig falsches Signal, mit Distanz und Ablehnung auf die AfD zu reagieren – denn das symbolisiert dem Wähler, dass die „etablierten" Parteien doch keine Argumente haben, und die AfD tatsächlich Problemlösungen anbietet.

Man sieht es ja am Beispiel Schweden – dort hat man ebenfalls so agiert, inzwischen sind die Schwedendemokraten drittstärkste Kraft im Reichstag und liegen in Umfragen nur knapp hinter der Regierungspartei. Zumal ein wichtiger Bestandteil der Demokratie die Meinungsverschiedenheit ist – und dazu gehören nunmal auch rechtspopulistische Ansichten.

Eine Partei ignorieren, in der Hoffnung, dass sie von selbst verschwindet – das funktioniert einfach nicht.

Antwort
von voayager, 25

Wieso sollten die Angst haben, beide Richtungen sind stramm pro-kapitalistisch, beide stramm antikommunistisch, so was erzeugt dann keine großen Gegensätze.

Antwort
von Nijori, 53

Auch wenn dir wohl die meisten was anderes sagen würden ist das meiste in der Politik meiner Meinung nach bloß Schauspiel für die Massen.
Und Kontroverse Meinungen ausschlachten war schonimmer eine der Lieblingsbeschäftigungen der Medien da das die "Mainstreamdenker" in den Bann zieht.

Antwort
von Daria700, 2

Nun werden diese Pateien überhaupt zulassen das die AFD die mal ablöst?

Habe da meine Zweifel,bin da erlich!

Ich befürchte das die AFD trotz Wählerstimmen das nicht schaffen wird!Falls doch wäre ich erstaunt!

Antwort
von Modem1, 23

Allgemein haben Altparteien keine Sympathie für neue Parteien.Das wäre auch der Fall wenn diese Partei eine linke Partei wäre.Ich habe den Aufstieg der BRD Grünen erlebt . Das war eine Partei (in den Medien) der verkappten Kommunisten,eine Partei der Spinner und der damalige Bayrische Ministerpräsident F.J.Strauß redete von der Partei die Grünen: "Sie sind wie eine Tomate,erst sind sie grün,dann werden sie rot und später braun" Also zuletzt werden sie Nazis meinte Strauß.

Antwort
von Lazarius, 22

Die Medien vielleicht nicht. Die haben keine Angst. Die Printmedien sind froh über so etwas. Das steigert die Auflagen und es kommt Kohle in die Kasse.

Aber der führenden Politik hat die AfD das Fürchten gelehrt, denn die kosten ihnen viele Wählerstimmen und keiner kann jetzt schon sagen, wo die Reise hingehen wird.

Antwort
von ThomasAral, 46

Die Medien haben schonmal gar keine Angst, denen gehts nur darum irgend was zu bringen was viele hören wollen (hauptsache man kann es nicht schnell als Ente entlarven).

Die Politiker haben ein Problem damit weil die AfD keine Koalition eingehen wird und damit sobald sie auch nur 5% bekommen, die anderne wohl oder übel nur noch die große Koalition schaffen ----  davon haben sie wohl die Schnauze voll ;-)

Heisst also: AfD Wähler sind eigentlich GroKo Wähler !

Antwort
von Bestie10, 39

der Eindruck koennte entstehen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community