Frage von x19Roman90x, 70

Haben die Leute von den Behödern Schweigepflicht?

Hey, haben die Leute von den Behörden Schweigepflicht?

Möchte mich bei der Behörde für Arbeitssicherheit beschweren aber anonym. Unsere Firma verstößt gegen viele Arbeits/Gesundheitssicherheiten. Die meisten halten die Klappe aber 2-3 machen auch mal den Mund ab, aber vergeblich.

Möchte mich bei der Behödere beschweren. Würde dem auch sagen das ich anonym bleiben will und das er so tun soll als ob er allgemein kommen würde zur Kontrolle und nicht das jemand dem einen Tipp gegeben hat. Wäre gefährlich für die paar Leute da man den Rest ausschließen kann.

Wisst ihr ob die eine Schweigepflicht haben und ich dann dagegen vorgehen kann wenn der doch sagt das der anruf von mir kam?

MfG

Antwort
von phoenix69x, 33

Die zustänidgen Arbeitsschutzbehörden sind bei Beschwerden zur Verschwiegenheit verpflichtet. Abhängig von der Betriebsgröße und vom Einzelfall ist es allerdings für den Arbeitgeber möglich den mutmaßlichen "Denunziant" zu identifizieren. Ganz oben auf der Liste stehen dann die, welche sich bereits beim Arbeitgeber beschwert haben oder sonstige Arbeitnehmer die mit dem Chef auf Kriegsfuß stehen. Es kann deshalb selbst bei Wahrnehmung der Vertraulichkeit zu unangenhmen Konsequenzen auch für andere (unbeteiligte) Kollegen kommen.

Deshalb mein Tipp, mit dem zuständigen technischen Aufsichtbeamten Kontakt aufnehmen und die Sache offen besprechen. So kann man als Arbeitnehmer den TAB auf betriebliche Besonderheiten (z.B. Größe und Struktur der Firma/Abteilung) hinweisen. Für den TAB ist es dann leichter beim Betriebsbesuch die Anonymität zu wahren bzw. eine Strategie für den Besuch vor Ort im Vorfeld festzulegen.

Antwort
von pritsche05, 24

Ja, aber wenn du dich anonym beschwerst ist das sowiso nicht von belang.

Antwort
von Cutiiiee, 28

Ja haben sie

Antwort
von xksjs, 25

Jope , haben sie😊

Antwort
von marina2903, 30

normalerweise, ja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten