Haben die billigen Spritpreise etwas mit dem IS zu tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der Ölpreis sinkt bereits seit über einem Jahr. Geopolitische Einflüsse (Ukraine-Konflikt, Russland, IS-Terror, Syrien etc.) haben derzeit nur einen sehr geringen Einfluss auf den Ölpreis. Hauptsächlich ist derzeit der Kampf um Marktanteile für den niedrigen Preis verantwortlich. Eine permanente Überversorgung drückt den Preis, ebenso die Flaute in China und anderen Ländern. Die Öl-Kartelle verdrängen damit erfolgreich die amerikanischen Ölförderanlagen, die sich erst ab einem Rohölpreis um die 60 $ lohnen. Die Hälfte ist schon weg... Den niedrigen Preis verkraften die Ölstaaten. Noch. Und eine signifikante Verringerung der OPEC-Förderung steht nicht an. Und im Januar darf der Iran auch wieder Öl verkaufen, was er tun wird. Damit dürfte der Preis weiter sinken. Der angebliche IS-Schmuggel hat keine Auswirkungen, auch wenn die ein paar Tanklaster voll verticken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, eigentlich nicht. die ölpreise sind im moment eben gesunken, kannst ja mal nachschauen. der is verkauft viel zu wenig öl dass das solche auswirkungen hätte. außerdem kauft deutschalnd von denen sowieso keins. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein das liegt am Überangebot der anderen Länder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung