Frage von Maisstueck, 186

Haben die Atheisten auch ein Feiertag?

Hallo,

ich würde gerne wissen bzw. kann mir ein Atheist unter erklären ob es bei dem Atheismus auch Feiertage gibt?

LG Euer Mais

Antwort
von charismaticus, 71

Hey,

ich finde das feiern als solches schön und wichtig. Ich mag weihnachten und ostern als kulturelle bräuche. Die kuschelige advents- und weihnachtsatmosphäre mit dem duft von gewürzen und plätzchen und der feierlichen weihnachtsmusik. Der 24 dezember an dem man zusammen mit familie oder freunden zeit verbringt... Sich an ostern wie weihnachten gegenseitig beschenken und etwas gutes und besonderes essen. Für mich sind das einfach schöne rituale, die einen glücklich machen und vor allem für die kinder etwas wunderbares sind. Wer fand weihnachten oder nikolaus als kind nicht geheimnisvoll und wer hat es nicht geliebt, im garten ostereier zu suchen? Den religiösen kontext finde ich hingegen unwichtig.. Was da so in der bibel geschrieben steht, vor allem mit der auferstehung, ist sowieso schwachsinn ;) Damit hab ich nix am hut. Ich kann es aber distanziert betrachten und sagen, okay, davon stammt dieser brauch eben ab, weihnachten und ostern zu feiern. Meine vorfahren waren halt christlich. Wir feiern ja auch alle silvester, obwohl keiner mehr die intention hat, geister zu vertreiben so wie die kelten. Somit kann man feierlichkeiten auch losgelöst von der ursprünglichen intention weiterführen, einfach weil sie schön sind. Eben separiert vom märchen-tamtam an das die menschen einst geglaubt haben.

Genau betrachtet könnte man für das feiern aber natürlich bessere anlässe auswählen, historische ereignisse, die es tatsächlich bewiesenermaßen gegeben hat und die wirklich (im positiven sinne) ausschlaggebend waren. Da gibt die deutsche geschichte einiges her, zb den tag der deutschen einheit usw. Ebenso kann man großen persönlichkeiten, die viel gemeinnütziges oder wunderbares geleistet haben, gedenken, egal ob sie deutsch waren oder nicht. Ich behaupte, dass ein simon bolivar mehr heil in die welt gebracht hat als ein jesus christus, von dem die hälfte seiner wundertaten wahrscheinlich eh nie stattgefunden haben. Das wären für mich dann sinnvollere und gemeingültigere anlässe als all diese christlichen feiertage wie fronleichnam oder christi himmelfahrt, von denen sowieso keiner mehr so recht weiß, warum sie ein grund zum feiern sein sollen.

Antwort
von Andrastor, 87

Da Atheisten sich das Leben nicht von Religionen und Glaubensvorstellungen einschränken lassen, können sie jedes religiöse Fest feiern dass ihnen gefällt. Zusätzlich haben sie natürlich alle Feiertage, die von Rechts wegen als solche Deklariert sind.

Antwort
von RobinsonCruesoe, 88

Douglas Adams, der großartige Schriftsteller, war Atheist oder zumindest Agnostiker. Reisenden empfiehlt sein "Anhalter durch die Galaxis", auf jeden Fall ein Handtuch dabei zu haben. Am 25.Mai jeden Jahres begehen Menschen darum den "Towel Day"...

Kommentar von HumanistHeart ,

war Atheist oder zumindest Agnostiker.

Oder eben beides. Wie fast alle Atheisten.

Antwort
von dompfeifer, 31

Gesetzliche Feiertage sind Bestandteil der Tarifordnung, ungeachtet von Bekenntnissen der Arbeitnehmer an Götter, Weihnachtsmänner, Osterhasen, Aliens, Werwölfe, Nymphen oder Feen.

Warum sollten Atheisten kein Bedürfnis haben nach Ruhe, Familienfeier, oder ggfs. auch atheistischer religiöser Besinnung (z.B. bei Buddhisten)? Die "christlichen" Hochfeiertage sind um Jahrhunderte älter als das Christentum. Die Feiertage erfuhren immer wieder neue Inhalte, die kalendarische Ordnung blieb, das Ruhebedürfnis auch.

Antwort
von PiaPhragm, 101

Als Atheist feiere ich wirklich einen Tag und zwar den 25. Dezember, als Geburtstag Newtons und damit der moderne Wissenschaften im weitesten Sinne. Es gibt Kuchen, aber keine öden Geschenke von Verwandten die man nicht leiden kann. :) 

Antwort
von Horus737, 16

Eigentlich nur die vom Staat verordneten Feiertage. Keine religiösen Feiertage. Trotzdem schmarotzern sie von den kirchlichen Feiertagen mit, z.B. Weihnachten, Ostern, etc.

Antwort
von floorian1312, 63

Nein, aber wir haben frei wie die anderen (Feiertage) :)

Antwort
von Kuchenkind02, 22

Ich bin zwar nicht Atheistisch aber ich kenne genug, die trotz Unglauben christliche Feiertage feiern. Was ich persönlich für sinnlos halte 

Antwort
von Fantho, 20

Es gibt ausserhalb kirchlicher Feiertage auch gesetzliche Feiertage.

Ein Beispiel ist der 3.Oktober....

Gruß Fantho

Antwort
von nowka20, 9

die feiern die geburtstage berümter wissenschaftler

Antwort
von GravityZero, 74

Ja, die gesetzlichen...wie die anderen auch.

Antwort
von Bert01, 81

Ja. Jede Woche zwei. Samstag und Sonntag :P

Antwort
von Marko212, 60

Ich weiß nur das viele die meinen sie seien Atheisten auch Weihnachten und Ostern feiern.

Kommentar von Mark1616 ,

Und die wenigsten Menschen, die Weihnachten oder Ostern feiern, tun dies aus religiösen Gründen.

Kommentar von Marko212 ,

Sondern? Das sind zwei religiöse Feste und Deutschland ist ein christliches Land. Das ist der Grund warum es hier gefeiert wird.

Kommentar von darkcherry3 ,

Für Atheisten sind Ostern & Weihnachten normale Familienfeste ohne religiösen Hintergrund. Deutschland ein christliches Land? Für die Gläubigen vielleicht, für den Rest ganz sicher nicht. ;D Ich bin auch Atheistin und "feier" Weihnachten und Ostern, aber eben nicht wegen irgendeiner Religion. Sondern weil der Tag einfach die Familie und Freunde zusammen bringt. Und ja, Atheisten haben auch Feiertage. Und zwar die Gesetzlichen. Ein paar Tage zusätzlichen Urlaub im Jahr sind doch was feines. :3

Kommentar von Marko212 ,

Ich würde das ganze auch machen (der Feiertage wegen) aber ein religiöses Fest der Familie wegen feiern? Für die Familie kann man auch anders schöne Abende gestalten und bei der Logik komm ich echt nicht mehr hinterher.

Kommentar von Mark1616 ,

Sondern? Das sind zwei religiöse Feste und Deutschland ist ein christliches Land. Das ist der Grund warum es hier gefeiert wird.

Du hast den Grund genannt, warum wir diese Feste hier ursprünglich feiern. Heutzutage gibt es aber immer weniger wirklich gläubige Menschen. Es werden also auch immer weniger Menschen, die diese Feste aus den ursprünglichen Gründen feiern.

Wieso denkst du eigentlich das Weihnachten ein christliches Fest ist? Jesus ist nicht an Weihnachten geboren worden. Weihnachten ist lediglich das "Rebranding" des heidnischen Fests der Wintersonnenwende.

Ein Familienfest kann ich feiern wann ich will. Es bietet sich aber an diese Feste so zu Planen, dass auch die meisten Familienmitglieder Zeit haben zu kommen. Feiertage, oder Ferien, sind also geradezu prädestiniert dafür ein Familienfest zu feiern, da praktisch jeder in Deutschland an diesen Tagen frei hat.

Um es noch einmal einfacher zu erklären:

Ich feiere an Weihnachten weder Christi Geburt, noch die Wintersonnenwende. Ich komme mit meinen Verwandten zusammen und genieße das gute Essen. Ich messe mich mit anderen in der Kunst des Plätzchen backens und ich freue mich über die Reaktionen von anderen auf meine Geschenke. Welche meiner Gründe Weihnachten zu feiern haben einen religiösen Hintergrund?

Kommentar von Marko212 ,

Du nennst es "Familientreffen" und dann ist es kein religiöses Fest mehr? Immerhin befolgst du christliche Traditionen:) Ich will dich auch garnicht dafür verurteilen aber Fackt bleibt das es christliche Feste sind, egal ob jetzt Ostern oder Weihnachten, egal ob mit Familie oder nicht und egal was für einen Ursprung du für Weihnachten gefunden hast bleibt es nunmal ein religiöses Fest:D

Ich kann deinen Gedankenzug schon verstehen das ist nicht das Problem nur die Logig dahinter ist wie nicht an Gott glauben weil es keine Beweise gibt und dann ein fester verfechter der dunklen Materie zu sein oder (um keine neue Diskusion hervorzurufen) als würde man die Relativitätstheorie nicht verstehen aber auf Grund dieser Theorie behaupten das schwarze Löcher ein negativer Raum sein müssen.

Um es kurz zu fassen:

Es ist weder verwerflich noch sonstetwas in meinen Augen nur sehe ich keine Logig außer es aus Tradition und der Masse wegen zu tun:)

Kommentar von HumanistHeart ,

Marko, vielleicht verstehst Du die Logik dahinter, weil Du sie eben nicht verstehst.
Du kannst sie nicht mal richtig schreiben wie man sieht.

Kommentar von Marko212 ,

und ließ dir deinen Satz nochmal durch denn der hat keine Logik. Auf dem Nivou muss ich auch nicht weiterdiskutieren.

Antwort
von Merlin19, 71

Also der Tag der deutschen Einheit ist ja auch irgendwie ein Feiertag. Aber religiöses gibt es logischerweise nicht, obwohl ich die freien Tage gerne mitnehme.

Antwort
von wildcarts2, 9

Die meisten Antwortenden haben die Frage offensichtlich nicht
verstanden. Es geht nicht darum, ob Atheisten Feiertage begehen (das tun
sie nicht), sondern ob sie einen eigenen "atheistischen" Feiertag
haben.

NEIN! Das ist UNMÖGLICH! Was sollen Atheisten denn feiern? Atheismus hat schließlich keine Inhalte. Atheismus ist nichts weiter als der passive Zustand der (Gott)Glaubenslosigkeit. Diese Personen verbindet nichts miteinander, es ist keine Gruppe, Organisation, Ideologie oder sonstwas. Es gibt ja auch keinen Feiertag der "Nichtsportstreibenden".

Ein Atheist ist sich auch nicht bewusst ein Atheist zu sein! Denn als solcher hat man keine Kenntnisse von Religion, Glauben und Gott. Sobald man mit diesen Dingen in Kontakt gerät verliert man diesen passiven Zustand. Man muss sich dann aktiv entscheiden ob man glauben will oder nicht. Will man es nicht, wird man entweder Agnostiker (ihnen ist egal ob es Gott gibt oder nicht, weil sie denken man könne beides nicht beweisen) oder Antitheist (bewusstes Ablehnen von (Gott)Glauben).

Religiöse Menschen bezeichnen Atheismus gerne als eine Art "Glauben an Nichts" oder "Den Glauben daran, dass es Gott nicht gibt". Das ist aber falsch. Atheismus ist das Nichtvorhandensein von (Gott)Glauben. Darauf kann man weder eine Ideologie noch sonst etwas aufbauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community