Haben die Ampeln Boden oder Lichtsensoren?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt beides Bodenkontakt oder über Ultraschall. Bodenkontakt kann man meistens sehen an den dünne schwarzen Strichen vor der Haltlinie, Ultraschall das an der Ampel eine Sendeempfänger angebracht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man macht das viel entspannter. Das ganze funktioniert über Induktion. Das sind unter dem Asphalt verlegte Spulen (sieht man meistens daran, dass der Asphalt da mal aufgeschnitten wurde). Wenn ein Auto drüber fährt dann wird eine Spannung erzeugt, weil sich das Magnetfeld, welches von der Spule erzeugt wird ändert. 

Das ganze wird dann von einem Messgerät erfasst und die Ampel schaltet. Natürlich gibt es auch Bewegungssenoren, die sind aber eher bei Baustellenampeln vorhanden. Ansonsten sind Ampeln Zeitgeschaltet und können nur durch Fußgänger frühzeitig umgeschaltet werden: 

Hauptstaße mit einer unübersichtlichen Einmündung, die selten befahren ist. Da sidn die Ampeln meistens dauerhaft grün und nur wenn ein Auto kommt wird das über die obigen Systeme detektiert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
10.06.2016, 00:26

Ansonsten sind Ampeln Zeitgeschaltet

Sind bis evtl. auf die "Dauerrot"- und Fußgängerampeln eigentlich ja alle - dennoch verfügen die meisten aller Ampeln (Lichtzeichenanlage auf Amtsdeutsch^^) zusätzlich über Induktionsschleifen oder Bewegungsmelder.

Aber gute Antwort von dir. DH!

0

Es gibt beides, also

  • sowohl Induktionsschleifen im Boden, die dann auch mal 20-50 Meter vor der Ampel eingelassen sind,
  • als auch so was wie Kameras oder Bewegungsmelder, die dann meistens über den Ampeln installiert sind.

Ich glaube, früher verwendete man eher Induktionsschleifen, weil die Technik damals einfach nichts anderes her gab, heute baut man - insbesondere zum Nachrüsten - eher auf "Kameratechnik", weil das billiger und ohne Fahrbahnarbeiten und -sperrungen möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, normale Straßenampeln schalten auf Zeit um und werden in manchen Fällen von den Fußgängerampeln beeinflusst. Auch gibt es Ampeln, die generell ausgeschaltet sind und sich erst einschalten, wenn ein Fußgänger den Knopf betätigt.

Ausnahmen gibt es allerdings auch. In bestimmten Situationen werden Bewegungssensoren oder eben Bodensensoren eingesetzt.
Das ist beispielsweise bei einer Straße der Fall, wo generell zu wenig bzw unregelmäßig Autos kommen und ohne Ampel zu schlecht von dort weg kämen, sei es durch zu lange Wartezeiten oder Unübersichtlichkeit.

Eine Zeitgesteuerte Ampel würde dabei nur den Verkehr aufhalten.

Aber wie gesagt, bei normalen Ampeln an den Hauptstraßen ist es eine Zeitsteuerung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau, weil Autos ja beim prallen Tageslicht immer das Licht einschalten ;-) In der Straße sind Induktionsschleifen verlegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schleifen im Boden, Du wirst an vielen Ampeln lesen: Bitte bis ... vorfahren, dort sind die Schleifen im Boden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was meinst du was diese Streifen am Boden vor fast jeder Ampel sind?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meist Bodenschleifen - sind leicht zu sehen im Asphalt..

Seltener Kameras (kleine Kameras auf den Ampeln)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung