Frage von cuck00, 132

Haben Deutsche eine Pflicht zum Leben?

Warum werden potentielle Selbstmörder in die Psychiatrie eingewiesen?

Man hat zwar ein Recht auf Leben, aber hoffentlich doch keine Pflicht zum Leben!

Warum werden Menschen an ihrem Recht gehindert, sich umzubringen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matermace, 86

Weil beim Suizidenten grundsätzlich davon ausgegangen wird dass er nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Bei den meisten dürfte das auch stimmen, und ganz ehrlich, jeder kann sich zuverlässig so umbringen dass es keiner merkt.

Kommentar von Freejar ,

Du hast natürlich recht mit den Geisteskräften jedoch kann ich mir viele logische gründe vorstellen aus denen man sich umbringen möchte. erst vor kurzem hab ich in den Nachrichten von einem Mann gehört der mit seiner Familie einen Autounfall hatte und seine kinder und frau sind gestorben nur er hat überlebt. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass dieser Mann das Leben noch eine Sekunde genießen wird....

Kommentar von Matermace ,

Seh ich genauso. Allerdings bin ich wie gesagt der Meinung dass sich jeder absolut sicher töten kann ohne dass jemand etwas dagegen tun kann.

Kommentar von IBiDu ,

Seinen Tod wird er jedenfalls auch nicht genießen.
Ich habe kürzlich gelesen, dass man nach einem Selbstmord in einer Art Schleife gefangen ist, die einen immer und immer wieder die Situation durchleben läßt, die zu dem Selbstmord geführt hat und zwar solange, bis man Gott um Hilfe bittet. Ist bestimmt eine spannende Erfahrung, oder?

Kommentar von TheErdnuss ,

Ich empfehle dir, auf Formulierungen zu verzichten, die implizieren, dass du genau Bescheid weißt. 

Da sich die meisten Selbstmörder jedoch weigern, mit einem zu reden, wüsste ich gerne, wie man so etwas herausfindet.

Kommentar von SirKermit ,

Weil beim Suizidenten grundsätzlich davon ausgegangen wird dass er nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist

Dazu hätte ich gerne nähere Quellen.

Kommentar von Matermace ,

Beispielsweise §13-16 Baden-Württembergisches Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten

Antwort
von SirKermit, 44

Warum werden Menschen an ihrem Recht gehindert, sich umzubringen?

Wie kommst du darauf? In anderen Ländern sieht und sah das anders aus. Dazu ein Lesetipp: https://www.gutefrage.net/frage/ist-selbstmord-strafbar

Wer sich selbst getötet hat, den kannst du aus naheliegenden Gründen strafrechtlich nicht weiter belangen. Du kannst auch niemanden wirkungsvoll am Selbstmord hindern. Wie auch? Allenfalls durch jede Menge sozialer Kontrolle der Umgebung und einer Meldung an die Behörden. Aber letztlich hilft auch das nicht. Wer wirklich will, der schafft das auch.

In meiner Zeit als Mitglied einer Freiwilligen Feuerwehr haben wir einige wenige Fälle mit Suizid gehabt. Was ich persönlich erbärmlich finde, sind die Selbsttötungen im Straßenverkehr, bei denen du völlig unbeteiligte Menschen in deine Vorhaben mit einbeziehst und sie psychisch und ebenso physisch gefährdest. Da wird das eigene Auto ganz bewusst in den Gegenverkehr gesteuert oder ein Motorradfahrer hatte sich einen großen Brummi als Zielscheibe ausgesucht. Das halte ich für erbärmlich, auch wenn solche Entscheidungen aus großer Not (oder einer Erkrankung) heraus gefällt werden.

Dafür habe ich ganz wenig Verständnis.

Wir hatten einen anderen Fall, in dem sich jemand still an einem kleinen See zurück zog und sich dort im Wagen umbrachte (Rotwein und ein kleiner Grill im Auto). Der hatte den Wagen abgeschlossen und Schilder in die Fenster gehängt, auf denen auf die CO Gefahr hingewiesen wurde. Ob sein Entscheidung richtig oder falsch war, kann ich nicht beurteilen. Aber er hat mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln dafür gesorgt, dass andere gewarnt werden und sich nicht selbst in Gefahr bringen können. Vor dem ziehe ich den Hut.

Daneben gibt es ja auch noch den Versuch, der eigentlich ein Hilfeschrei ist und eher aus einer Ausweglosigkeit stammt. Da will man sich nicht töten, aber man weiß sich nicht anders zu helfen, um seine Probleme zu lösen.

Antwort
von piobar, 51

Die meisten Menschen die einen Wunsch nach Freitod verspüren sind meist nicht sich selbst. Wer tatsächlich den Freitod will, schafft es auch zum größtenteils.

Freitod ist nicht gleich Freitod, viele bringen ihre Emotionen und Gedanken eher auf diese Weise zum Ausdruck und der Wunsch und Versuch nach Freitod kann oft nur ein Mittel dazu dienen...

Das hat nichts mit deutsche zu tun. In jeder zivilisierten Umgebung ist anderen, verwirrten, Menschen zu helfen - zumindest versuchen - gesellschaftliche Pflicht und wird von der Gesellschaft selbst getragen und gefordert. Vieles was Deutschland mach ist nicht weil Deutschland das so will sondern, weil das deutsche Volk (Gesellschaft) das so will.

Antwort
von rudelmoinmoin, 16

das stimmt nicht 

>Warum werden Menschen an ihrem Recht gehindert, sich umzubringen?<

der nur zu dumm, es richtig zu machen 

Antwort
von Meandor, 17

Bei einer Person die eingewiesen wird, geht man davon aus, dass sie nicht mehr in der Lage ist klar zu denken und selbständig Entscheidungen zu treffen. Sie würde die Entscheidung zum Selbstmord also nicht bei klarem Verstand treffen und davor will man sie bewahren.

Wenn sich in Deutschland jemand umbringen will, der bei klarem Verstand ist und Niemanden gefährdet, dann darf dieser das tun.

Antwort
von Ifm001, 22

Es ist in Deutschland umgekehrt: Jeder ist dazu verpflichtet, anderer Leben nach den persönlichen Möglichkeiten und Fertigkeiten zu retten. Wer also einen Selbstmörder auf einer Brücke sieht, muss also zumindest die Polizei verständigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten