Frage von pippi4ever, 67

Haben Depressionstest was wahres an sich?

Heyy

Eine Freundin hat gemeint, dass ich einen machen soll im Internet und das habe ich getan. Ich habe 5 verschiedene Tests genacht und überall kam das gleiche raus: mittelschwere Depression. Ich bin mir unsicher ob die Tests stimmen... Wenn sie schon was Wahres an sich haben... Was soll ich tun? Mit meinen Eltern kann ich darüber nicht reden, also werde ich zu keinem Psychologen usw gehen können.

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheTrueSherlock, 9

https://www.palverlag.de/depression-test.php Hast du den auch gemacht? Den finde ich sehr gut. Ich würde über das Thema nachdenken, dich durch Erfahrungsberichte auf Youtube etc. informieren - wie lang treten die Symptome bei dir auf? Woran könnte es liegen? Wie schätzt du dich ein? Fühlst du dich gerade in der Welt verloren?

Ich war in der gleichen Situation und habe mir dazu noch vorgestellt, ob ich mit der jetztigen Situation so weiterleben könnte und mir vorstellen könnte in drei Jahren immer noch auf der Gefühlsebene mit diesen Problemen zu stehen. Und was wenn die Probleme sich verschlechtern? -> Das war für mich der Hauptgrund eine Therapie anzufangen. Ich konnte mir nicht vorstehen noch mehrere Jahre so weiterzuleben (besonders im Hinblick auf Ausbildungsanfang etc. .. eine Depression zu haben, wenn man in der Schule ist, ist schwer.. aber im Arbeitsleben? Das habe ich mir nicht vorstellen können.)

Wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf?

Mein Weg (ich war 17 als ich den Entschluss gefasst habe eine Psychotherapie anzufangen):

-> da meine Mutter mir etwas näher steht, habe ich ihr gesagt das es mir nicht gut geht, ich brauche eine Therapie, sie soll beim Hausarzt einen Termin machen (mir wäre es zu viel gewesen den Termin auszumachen - aber wenn du auf keinen Fall darüber reden willst: du musst die Depressionen ja nicht benennen, du kannst selbst einen Termin beim Hausarzt machen)
-> ich bin zum Hausarzt gegangen und habe mit ihm darüber geredet, dass ich die und die Symptome habe (ich wusste schon vorher das es eine Depression ist, habe ihm aber nur die Symptome und die jetzige Lebenslage erklärt/beschrieben), dort habe ich geweint, aber er hat sich rührend um mich gekümmert

-> eigentlich bekommst du dort eine Überweisung und musst selbst einen Psychologen finden und dort anrufen (manchmal musst du mehrmals anrufen, die wollen dabei deine Motivation für eine Therapie überprüfen - lass dich davon nicht verunsichern); da ich schon im Gespräch mit dem Arzt geweint habe, hat er das Telefonat für mich übernommen
-> ich habe eine Adresse bekommen und bin zu der Psychologin, die eine tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie macht, hingegangen

Noch allgemeines:
- Krankenkassen übernehmen viele Psychotherapien, deshalb müsstest du deinen Eltern das nicht mal erzählen, die würden das nicht erfahren.. allerdings musst du dir im Klaren sein, dass du meistens ein Termin à 50 Minuten pro Woche hast -> bist du oft außer Haus und willst du dort immer lügen, wenn die Frage kommt "Wohin gehst du?" (Ich habe außer für Schule kaum das Haus verlassen und so wäre das total aufgefallen - deshalb habe ich es meinen Eltern gesagt)

- ein weiterer Punkt der dafür spricht, es deinen Eltern zu sagen: Hast du Probleme mit einem Elternteil und verstehst dich mit dem anderen aber besser? Das ist bei mir ein Hauptproblem.. es hilft mir sehr, dass meine Mutter darüber Bescheid weiß, sie konnte als Vermittler zwischen mir und meinem Vater einspringen und hilft mir manchmal, wenn er mich mit Aussagen wieder verletzt

- zu Beginn ist das Treffen mit einem Psychologen total unverbindlich, du gehst zu einem Psychologen.. dort beantwortest du Fragen zu deiner Kindheit, wie deine Beziehung zu den Eltern ist, was spezielle prägende Erfahrungen in deiner Kindheit waren, wie es in der Schule läuft, ob du vielleicht etwas schlimmes erlebt hast (auch ohne Trauma darf man natürlich eine Psychotherapie machen, also keine Sorge), ... Ihr lernt euch kennen und die ersten paar Sitzungen sind Probe-Termine.. ihr entscheidet, ob ihr miteinander arbeiten könnt oder ob ihr nicht auf einer Wellenlänge seid -> so kannst du einen Psychologen auswählen, der zu dir passt und dich versteht

- vor der Therapie solltest du eh zu einem Arzt, weil zunächst geschaut wird, ob die Depression von körperlichen Ursachen kommen könnte

Falls du noch Fragen hast, frag ^^
Hoffe das war nicht zu lang

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 36

Hallo,

diese Tests ersetzen keine ärztliche Diagnose. Es ist also gar nicht sicher, dass Du eine Depression hast. Das kann wirklich nur ein Arzt feststellen.

Je nachdem, wie alt Du bist, kannst Du zum Kinderarzt oder Hausarzt gehen. Bitte versuche wenigstens, mit Deinen Eltern darüber zu reden. Vielleicht reagieren sie ganz anders, als Du es vermutest. Die meisten Eltern haben dafür Verständnis und unterstützen ihr Kind.

Je nachdem, was Kinder-/Hausarzt feststellen, wirst Du dort eine Überweisung zu einem Psychologen/einer Psychologin bekommen. Und dann sehe das bitte als Angebot an, dass Du auch wahrnehmen solltest, okay.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von skogen, 17

Solche Test KÖNNEN eine VERMUTUNG ausprechen.

Es gibt genügend Erkrankungen, bei denen man die Fragen falsch interpretieren kann oder welche mit gleichen Symptomen. Depression ist auch nicht gleich Depression.

Ein Arzt musst da ausführlich mit dir sprechen, denn sie haben die Erfahrung in diesem Gebiet. Sie können sich in deine Lage hineinversetzen und Gedanken und Verhaltensweisen entschlüsseln.

Aber auch die mind. 5 Sitzungen (für die Diagnose nötig) müssen nicht unbedingt eine Erkrankung attestieren. Seriöse und gute Psychiater sagen dir auch, wenn du nichts hast und nur in einer sche... Phase bist.

pippi4ever, wenn du mit deinen Eltern nicht darüber reden kannst, bzw nicht mit deinen Hausarzt reden willst (der dich dann zu einen Fachmann überweisen könnte), dann kann es dir eigentlich nicht so schlecht gehen. Es klingt zwar hart, aber wenn du aus diesen Trott rauswillst, dann musst du was dagegen tun!

Denk dran, du bist wahrscheinlich in der Pubertät und diese Zeit ist nunmal schwierig. Hormone schlagen um sich, dein Denken und dein Weltbild verändern sich. Das kann mal überfordern, stressig sein und ne doofe Phase auslösen.

Antwort
von Midnight1999, 7

Diese Tests sind genauso zuverlässig wie diese billigen Schwangerschaftstest: Sie können einen Hinweis geben, können aber auch total falsch liegen. Zur Sicherheit solltest du aber zum Psychologen/Psychiater gehen. Ich glaube, auf Wunsch erfahren deine Eltern auch nichts davon.

Antwort
von Kifferkeks, 30

Du weißt ja nicht wie die Tests funktionieren also trau denen lieber nicht und wenn du wirklich wissen willst ob du depressiv bist geh zum Fachpersonal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community