Frage von EragonFiniarel, 87

Haben alle Transgender diese Einstellungen/Wie offiziell oder gesellschaftlich anerkannt sind diese Einstellungen?

Guten Tag, also ich habe in einer Online-Community eine Person getroffen, die sich als "non-binary" identifiziert, und bei dieser Person habe ich versucht, mich näher zu dem Thema Transgender zu informieren, dabei hat mir die Person (ich weiß nicht, ob ich "sie" oder "er" sagen soll, auf Englisch möchte die Person mit "they" adressiert werden, auf Deutsch ist der Plural natürlich weniger passend), die wohl biologisch eine Frau ist und sich mit keinem Geschlecht identifiziert, sich in ihrem Kulturkreis/Umkreis aber aufgrund von Vorurteilen nicht outen kann, unter anderem erklärt, dass sie es als äußerst unhöflich empfindet, wenn man sie anhand ihrer äußerlichen Merkmale für eine Frau hält und sie zum Beispiel fragt, ob sie eine ist, "nur" weil sie so aussieht (da sie sich wie gesagt nicht outen kann), was sie durchaus tut (ich habe ein Photo gesehen). Sie hat mir außerdem gesagt, dass man einen Menschen nicht auf sein Äußerliches reduzieren soll (womit ich natürlich normalerweise und im herkömmlichen Kontext auch absolut einverstanden bin), wobei sie das aber darauf bezogen hat, dass man zum Beispiel eine Frau ganz generell nicht für eine Frau halten darf, bis sie einem ihr soziales Geschlecht bestätigt hat, da ja die kleine Wahrscheinlichkeit besteht, dass es sich dabei um eine non-binäre Person, eine bi-geschlechtliche Person oder einen Trans-Mann handelt, die/der sich aufgrund äußerlicher Umstände nicht outen kann. Im selben Umfeld (von anderen Personen ähnlicher geschlechtlicher Einstellungen) wurde mir auch gesagt, dass man Dinge wie Kleider, Röcke etc. nicht als Frauenkleidung ansehen sollte und Namen wie Anna, Elena etc. nicht als Mädchennamen. Dies alles hat mich insgesamt etwas verunsichert und ich bin mir nicht sicher, ob ich dem Folge leisten soll. Meiner Meinung nach ist zuviel politische Korrektheit auch nicht gut, und das scheint so ziemlich das extreme Ausmaß zu sein. Ich würde also gerne wissen, ob das zunächst von allen oder den meisten Menschen, die trans-geschlechtlich sind, so gesehen wird wie oben aufgezeigt und ob es außerdem nach offiziellen und gesellschaftlichen Maßstäben erwartet wird, sich daran zu halten, oder ob das nur extreme Einzelfälle sind, die nicht für die Masse sprechen können. Ich hoffe, ich habe mit dem Text niemanden angegriffen, es ist jedenfalls nicht beabsichtigt. Ich bin persönlich im echten Leben nie einer solchen Person begegnet und habe daher keine Erfahrung mit den besonderen Bedürfnissen und Vorstellungen dieser Menschen. Es würde mich natürlich freuen, auch oder vor allem Antworten von betroffenen Personen zu lesen.

EragonFiniarel

Antwort
von soissesPDF, 49

Also Besipiel, eine öffentliche Toilette.
Die Türen sind gekennzeichnet mit einer Figur in Hosen und die andere Tür mit einer Figur im Rock.
Warum geht eine Frau in Hosen durch die Tür mit der Figur im Rock?

Genau das nennt sich Kodierung durch Kleidung.

Transgender ist ein künstlicher Begriff die Identität betreffend, nicht diese Kodierung durch Kleidung zu überwinden.
Meist bevorzugen Transgegender die gegengeschlechtliche Kleidung.
Nicht gleichzusetzen mit Transsexualität, bei dieser wird das angeborene Geschlecht abgelehnt und eine Geschlechtsanpassung angestrebt.

Antwort
von Kodringer, 42

Warum sollte ein Geschlecht Namen und/oder Kleidung einem Geschlecht vorbehalten sein - das sind schlicht Dinge, die in der Vergangenheit aufgrund gesellschaftlicher Konventionen so behandelt wurden, aber warum sollten wir uns immer an die Vergangenheit halten? Stört doch keinen. 

Wenn wir unsere Identität nicht beeinflussen dürften, dann würden wir den Rest unseres Lebens z.B. ohne religiöse Zugehörigkeit leben. Somit wäre die Kirche auch nutzlos, und es gäbe keinen Grund Menschen andere Sexualität zu kritisieren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community