Frage von bishare, 55

Haben Adam und Eva eine babylonische Tradition nach dem Verzehr der Frucht vollbracht?

Stimmt es, dass Adam und Eva auch wegen Gotteslästerung verbannt wurden? Habe mal irgendwo gehört, dass Adam und Eva nach dem Essen der Frucht Sex hatten und dass es mit der babylonischen Sexzeremonie zutun hat.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ottavio, 12

Die Geschichten von Adam und Eva sind Mythen, nicht mehr und nicht weniger. Ihre Handlung spielt in einer unbestimmten Vergangenheit. Sie lässt sich weder räumlich noch zeitlich verorten.

Mythen sind natürlich entstanden, und manchmal lässt sich ihre Entstehung verorten. Ob Babylon schon existierte in der Zeit, über die der Mythos berichtet, ist irrelevant. Wichtig ist höchstens, ob es schon existierte zu der Zeit als der Mythos entstand. Das ist durchaus möglich.

Sicher ist wohl, das der Sintflut-Mythos babylonische Ursprünge hatte, nämlich den Gilgamesch-Epos. Die Priesterschrift ist ja auch erst im Babylonischen Exil entstanden. Der Mythos von Adam und Eva aber stammt aus der elohistischen oder jahwistischen Überlieferung, ich meine mich zu erinnern aus der ersten. Jedenfalls stammen beide deutlich aus der vorexilischen Zeit.

Insofern ist es unwahrscheinlich, dass dieser Mythos babylonischen Ursprung hat, aber nicht ausgeschlossen. Ich habe einmal gelesen, das der Mythos der zweiten Schöpfungsgeschichte aus Ägypten stammt. Aber das bedeutet nicht, dass die Sache mit dem Apfel nicht trotzdem aus Babylon stammen könnte.

Antwort
von Dxmklvw, 14

Die Bibelaussagen darüber kann man auch so deuten, daß die beiden einfach nur anfingen, selbst zu bestimmen, was gut und was böse sein soll, und das alles aus dem Irrtum heraus, daß sie nicht begriffen, daß alles Gute an anderer Stelle auch etwas Böses bewirkt, daß also eine solche Unterscheidung sinnlos ist und es lediglich darauf ankommt, gut untereinander auszukommen.

Die Sache mit Babylon und alldem, was davor geschah, hat nur mittelbar mit dem Ursprung zu tun und fand erst lange Zeit danach statt.

Erkenntnis bekommen bedeutet aber auch für den Menschen, einen bestehenden nicht erkannten Grundirrtum in alle anderen Bereiche zu übertragen, was sehr unangenehme Folgen hat.

Der Begriff Erbsünde scheint deshalb richtig gewählt zu sein.

Bis zum heutigen Tag beginnt alles Großartige immer mit einer Erkenntnis und endet regelmäßig damit, daß erst viel zu spät begriffen wird, was während der ganzen Euphorie alles unberücksichtigt blieb und deshalb am Ende der Kette zur Katastrophe geführt hat.

Antwort
von TorDerSchatten, 20

Als Adam und Eva im Paradies waren, gab es keine anderen Menschen und auch keiin Babylon. Das kam viel später.

Sex sollten sie haben, da sie sich vermehren und die Welt bevölkern sollten. Sie waren ungehorsam und haben sich gegen Gott aufgelehnt, daher sind sie rausgeflogen.

Erstens nicht an die Weisung gehalten und zweitens wollten sie sein wie Gott. Gott gelästert in dem Sinne von Worte gegen ihn, haben sie nicht.

Lies es doch einfach in der Bibel nach, es ist nicht viel zu lesen, also keine 50 Seiten, wenn dich das schreckt

Kommentar von matmatmat ,

Als sich jemand den Text ausgedacht und aufgeschrieben hat gab es das durchaus... in der Bibel ist viel "sich abgrenzen von anderen Religionen der damaligen Zeit". Ob das speziell jetzt dazugehört kann ich aber nicht sagen...

Antwort
von gromio, 13

der Ablauf in der BIBELE LAUTET WIE FOLGT:

Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen.*+ So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann*, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen.+

Es bleibt offen, ob der Mann davon aß, während oder nachdem die beiden Sex hatten.

Mit Babylon hat dies nichts zu tun, denn diese Stadt existierte viel später.....

cheerio

Antwort
von Viktor1, 13
dass Adam und Eva nach dem Essen der Frucht Sex hatten

Richtig,  daß geht garnicht, nach dem Essen Sex

dass es mit der babylonischen Sexzeremonie zutun

Babylon gab es da noch nicht, aber A+E kannten da keine Hemmungen auch das zu treiben. Iggit.

Kommentar von bishare ,

die Kommentare waren unnötig. Wollte nicht auf die Sexszenen eingehen , sondern um die Gotteslästerung, dass Adam und Eva jetzt angeblich den Gottesglauben gewechselt haben :)

Kommentar von Viktor1 ,
angeblich den Gottesglauben gewechselt

Es wird damit auch nicht besser. Sag gleich richtig, was du meinst, nicht einfach so die Worte aus dem Mund raus pluppern lassen.
Ansonsten - was meinst du hier mit angeblich ? Welche Quellen hast du - aus der Schrift ? Ansonsten sind die Erzählungen der Genesis keine "Berichte" sondern Mythen, allegorisch zu verstehen, "sachlich" nicht hinterfragbar.

Kommentar von bishare ,

weil es anscheinend laut allen antworten doch kein wechseln stattgefunden hat. ließ nicht immer, was du lesen willst und denk mal selber nach

Antwort
von Karl37, 4

Glaubt man das Adam und Eva die ersten Menschen waren, dann kann es keine babylonische Tradition gegeben haben, denn es gab kein Babylon.

Wieso soll Sex eine Gotteslästerung gewesen sein, wenn Gott den Menschen den Auftrag gegeben haben soll - vermehret euch.

Antwort
von Chriss23, 4

Das sie irgendwann einmal Sex hatten ist klar, sonst hätte Eva keine Kinder bekommen können. Jedoch hatten sie diesen wohl erst nach dem Sündenfall. Geschlechtsverkehr war auch nicht der Streitpunkt da Gott selbst den Auftrag in 1. Mose 1: 28 gab: "„Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt." Ohne Sex wohl kaum ausführbar.

Problematisch war einzig und allein nur, dass sich beide über ein göttliches Gebot hinwegsetzten. "Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen.  Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon isst, wirst du ganz bestimmt sterben." (1. Mose 2: 16, 17)

Adam und Eva rebellierten im vollem Bewusstsein gegen Gott. Die Autorität Gottes wurde dabei in Frage gestellt. Durch diesen Präzedenzfall standen Fragen im Raum: Hat Gott überhaupt das Recht, über seine Geschöpfe zu bestimmen? Ist seine Regierung gerecht? Ist sie für seine Geschöpfe gut?

Gott zog die Rebellen zur Rechenschaft. Doch schon damals versprach er einen Befreier, der als „Same“ oder Nachkomme bezeichnet wurde. 
(1. Mose 3 : 15)

Er hatte sie gewarnt, dass die Todesstrafe folgen würde. Sie wurde allerdings nicht sofort vollstreckt. Gott vertrieb Adam und Eva aus dem Paradies. Es war schweißtreibende Arbeit, den Boden außerhalb des Gartens Eden zu bebauen. Eva wurde schwanger und brachte Kain zur Welt. Danach bekam das erste Menschenpaar noch weitere Söhne und Töchter, darunter Abel und Seth, von dem Noah abstammte.

Antwort
von schimmelzecke, 13

Laut Bibel gab es Babylon zur Zeit Adam und Evas noch nicht, was unter anderem damit zu tun hat, dass die beiden in der christlichen Lehre die ersten Menschen waren.

Verbannt wurden sie, weil Gott sie aufforderte, nicht vom verbotenen Baum zu essen und sie es dennoch taten

Antwort
von fricktorel, 2

Eva und Adam haben gesündigt und waren seither des "Todes" (1.Mose 2,17; 3,1-7; Röm. 6,23).

Von da an folgten sie dem "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) und somit "anderen Göttern" (2.Mose 20,3).

Allerdings ist "Sex" (Eph.5,28) zwischen Eheleuten keine "Sünde" und der wurde von Gott auch nicht verboten (1.Mose 1,28).

Antwort
von nowka20, 3

die frucht war die frucht der erkenntnis!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community