Habe vertretungsmäßig Druckdateien bemaßt, bei einer habe ich mich nun vermessen und die Platte musste neu produziert werden. Soll nun bezahlen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schonmal vorweg - eine persönliche Haftung ist hier ausgeschlossen. Der Geschädigte ist hier das Unternehmen, respektive (je nach Rechtsform) der Unternehmer. Dieser jedoch haftet im Außenbereich für die Fehler seiner Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen, im Innenbereich als Arbeitgeber ohnehin, sofern nicht grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt wurde.

Zum einen sollte es doch dafür eine Betriebshaftplficht oder so geben, welche das abdeckt

Das wäre zumindest der Normalfall. Ob die

a) abgeschlossen respektive

b) bezahlt wurde und

c) im entsprechenden Umfang Deckungsschutz bietet

weiß allerdings nur der Versicherungsnehmer selbst.

Die andere Frage ist allerdings, wie wichtig dir dein Arbeitsplatz ist. Insofern sollte man sich ggfs. ein Friedensangebot an den AG schon überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewSanchez86
20.06.2016, 14:08

Danke für die Antwort, dass hilft mir auch weiter.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ein Angebot von meiner Seite aus Sinn machen würde.

Vertrag läuft im September aus und wird wohl nicht verlängert, Bezahlung ist nicht gut, Stimmung im Unternehmen schlecht und und und.

Muss ich mir jetzt überlegen, Montags morgens so ne Aussage zu bekommen ist wirklich prima...

0

Zum einen sollte es doch dafür eine Betriebshaftplficht oder so geben, welche das abdeckt

leider nein, geschädigt wirde in diesem Fall der Betrieb als versicherte -juristische- Person, die Haftpflichtversicherung tritt jedoch nur unter Abzug einer Selbstbeteiligung bei Schäden gegenüber dritten ein.

Der Arbeitgeber trägt grundsätzlich das Risiko wenn er Arbeiten auf seine Mitarbeiter überträgt. Sofern Dir keine grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz vorzuwerfen ist, kann er Dich nicht haftbar machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewSanchez86
20.06.2016, 12:43

okay das hilft mir weiter, danke.

0

So in der Form ala "Lassen Sie sich was einfallen" ist das bestimmt nicht Möglich. In Anbetracht der Umstände glaube ich durchaus das es dafür eine Haftpflichtversicherung gibt die auch greift.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewSanchez86
20.06.2016, 12:17

Ich kenn meinen Chef in der Hinsicht ziemlich genau, der wird keine Haftpflicht für seinen Betrieb abgeschlossen haben, das bezweifel ich ganz stark...

0

Das ist Betriebsrisiko. Trotzdem würde ich jetzt nicht allzu heftig mit dem Gesetzbuch wedeln...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uni1234
20.06.2016, 13:14

Doch genau das sollte er! Einem Arbeitgeber, der wichtige Funktionen im Betrieb einem Vertreter anvertraut darf sich nicht wundern, wenn etwas schief läuft und muss in die Schranken gewiesen werden. Der Fragesteller hat (rechtlich gesehen) den Schaden nicht zu verantworten.

0

Was möchtest Du wissen?