Ich habe starke Kopfschmerzen - ist das Migräne? Wenn ja, was kann ich dagegen tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Moritz,

das ist eine ganz typische Migräne mit Aura. Menschen mit einer Migräneveranlagung können, z. B. nach ungewohnter körperlicher Anstrengung, einen Migräneanfall bekommen. Es gibt aber auch noch andere Auslöser für Migräneattacken.

Migräneaura:

Sehstörungen, Sprachstörungen oder einseitige Taubheitsgefühle.
Eine Migräneaura findet üblicherweise vor dem Migränekopfschmerz statt.
Dauer: zwischen 10 bis 60 Minuten.

Nur ein kleiner Teil der Menschen mit Migräne haben auch eine Aura – manche davon haben auch nur die Aura ohne nachfolgenden Kopfschmerz.

Migränekopfschmerz:

Anfallsartiger - meistens einseitiger – Kopfschmerz (stechend oder pochend).
Übelkeit (manchmal mit Erbrechen), Appetitlosigkeit.
Licht-, Geräusch-, oder Geruchsempfindlichkeit.
Der Schmerz verschlimmert sich bei Bewegung / körperlicher Anstrengung.
Dauer einer Migräneattacke: Wenige Stunden bis zu 3 Tagen.
Die ersten Migräneanfälle treten bei den Meisten erst ab der Pubertät auf.
„Normale“ Schmerzmittel wirken oft nicht ausreichend.

Es gibt viele verschiedene Arten von Migräne, deshalb müssen nicht alle genannten Symptome auch immer und bei Jedem genauso zutreffen.

Der zuständige Facharzt für Migräne ist ein Neurologe. Lasse dich dort mal untersuchen.

Außerdem solltest du dich nicht überanstrengen, also deine sportliche Leistung nur langsam steigern.

Mir hilft bei meiner Migräne mit Aura die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide. Darüber habe ich in einem anderen Beitrag geschrieben:

https://www.gutefrage.net/frage/hey-hab-ne-frage-was-kann-ich-da-tun?foundIn=list-answers-by-user#answer-183524040

LG Emelina

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moritz101998
29.12.2015, 23:26

Vielen Dank für die Hilfe, liebe Grüße!

2
Kommentar von Emelina
03.01.2016, 15:54

Danke für den Stern :-)

0

Hallo Moritz101998,

Du hast schon viele Informationen bekommen, aber wir möchten Dir zusätzlich noch ein paar Informationen geben.

Die von Dir beschriebenen Symptome können tatsächlich Anzeichen einer Migräne sein. Du solltest unbedingt einen Facharzt konsultieren, der Dich genau untersuchen kann und eine Diagnose stellt. Zusammen mit Dir kann er die für Dich am besten geeignete Therapie verordnen. Manche Patienten finden leider erst beim zweiten oder dritten Versuch, die Therapie, die ihnen am besten hilft.

Auf Dolormin.de im Reiter "Schmerzratgeber" unter der Rubrik "Migräne" haben wir viele Informationen für Migränepatienten zusammengetragen. Unter dem Stichwort Behandlung und Prävention erklären wir das sogenannte "Anti-Pain-Programm", das wir gemeinsam mit ausgewählten Experten entwickelt haben. Vielleicht findest Du dort auch Tipps, die Dir helfen.

Generell sollte ein Migränepatient die Einflüsse, die bei ihm oder ihr einen Migräneanfall auslösen (sogenannte Triggerfaktoren) unbedingt vermeiden. Das können plötzlicher Stress, Veränderungen des Tagesrhythmus oder auch hormonelle Veränderungen sein. Diese Liste ist absolut nicht vollständig und jeder Patient muss leider selbst herausfinden, was bei ihm auslösend wirkt.

Eine medikamentöse Behandlungsoption bei Migräne sind die sogenannten Triptane. In Dolortriptan® bei Migräne ist das gut wirkende Almotriptan enthalten. Es ahmt den körpereigenen Botenstoff Serotonin nach und ist rezeptfrei in allen Apotheken erhältlich.

Die meisten Arzneimittel gegen Migräne lindern auch die Begleitsymptome. 

In der Hoffnung Dir ein wenig geholfen zu haben,

Dolormin®-Team

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Sicherheit Migräne,fragt sich nur welche Art davon.Übrigens, es ist sehr schwer Feststelbar welch Art es ist,kann aber auch sein,das du in deinem Kopf ein etwas zuviel hast,was da nicht hingehört.Ein Arztbesuch könnte nicht Schaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung